Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wird das Ohrlochstechen für Kinder bald verboten werden?

Wird das Ohrlochstechen für Kinder bald verboten werden?

Große Diskussion

Wenn es nach Jennifer Castro geht, dann sind Ohrlöcher bei Babys und Kleinkindern bald Tabu. Sie setzte sich dafür ein, dass in Deutschland das Schießen und Stechen von Ohrlöchern bei Kindern, die das selbst noch nicht entscheiden können, gesetzlich verboten wir.

Noch dürfen Erziehungsberechtigte entscheiden, ob sie ihren Kindern Ohrlöcher stechen lassen wollen. Das Alter spielt dabei keine Rolle, auch Babys können bereits die Ohrlöcher durchstochen werden. Für die einen Eltern ganz normal, für andere eine Körperverletzung.

Ohrlöcher in der Grundschulzeit

Ich erinnere mich, wie ich zu Grundschulzeiten auf eigenen Wunsch Ohrlöcher geschossen bekam. War damals so üblich, man ging zum Juwelier, die Ohrläppchen wurden in eine Maschine eingespannt, die entfernt an eine Pistole erinnert und zack, hatte ich Löcher in den Ohren. Nur, dass "zack" halt wahnsinnig weh tat und das leider über Wochen.

Pflege von Ohrlöchern ist aufwendig

Auch diese ganze Pflege mit den eingeschossenen Gesundheitssteckern war nicht schön. Irgendwie siffte und suppte es ständig, am Ende mussten meine Eltern sich ziemlich lange und intensive mit meinen schmerzenden Ohren herumschlagen. Mehr als einmal habe ich als Kind verflucht, dass ich Ohrringe hatte. Und doch, diese Entscheidung war ja irgendwie selbst getroffen.

Babys können nicht einwilligen

Bei Babys und Kleinkindern sieht das ganz anders aus. Da kommt keines von ihnen auf die Idee zu sagen: So, ich hätte gern Ohrlöcher, dafür nehme ich doch gern auch die Schmerzen in Kauf. Wie erschreckend muss es für ein Kind sein, wenn da plötzlich dieser Schmerz in den Körper fährt. Für etwas, dass in erster Linie Eltern erfreut und rein dekorative Funktion hat.

Dürfen wir Babys bald nicht mehr Ohrlöcher schießen lassen?

Ob die Petition von Jennifer Castro auf change.org wirklich Erfolg hat, ist fraglich. Immerhin ist diese schon vor fünf Jahren eingestellt worden. Aber es lohnt sich für jedes Elternteil darüber nachzudenken, ob das Stechen von Ohrlöchern nicht ein zu großer Eingriff in die Rechte ihres Nachwuchses ist. Denn was, wenn eure Tochter oder euer Sohn später erklärt, niemals Ohrlöcher gewollt zu haben?

Meine Meinung

Meine Kinder leben ohne Ohrringe. In ihren Freundeskreisen gibt es Kinder, die Ohrlöcher haben und wir haben auch darüber gesprochen, wie diese da hingekommen sind. Wenn die Kinder miteinander reden, dann ist der Schmerz, den es macht, sich Ohrlöcher stechen zu lassen, immer ein Thema. Denn die meisten Eltern gehen nicht zum Piercer, wo mit einer Nadel gestochen wird, sondern nach wie vor zum Juwelier, wo die Ohrlochpistole zum Einsatz kommt.

Mich wundert das ja ein wenig. Seit meiner lange zurückliegenden Erfahrung mit der Pistole lese ich immer wieder darüber, dass dies ein großes Infektionsrisiko birgt. Wieso es dann trotzdem weiter erlaubt ist, wundert mich. Und was meine Kinder angeht: Ohrlöcher bekommen sie auf Wunsch dann, wenn sie sich wirklich alt genug dafür fühlen. Und das wird noch eine ganze Weile dauern.

Bildquelle: getty images / E+/ stock_colors
Galerien
Lies auch
Teste dich