Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Eltern
  4. Mein Kind hat Corona: Worauf ihr auch jetzt noch achten solltet

Step by Step

Mein Kind hat Corona: Worauf ihr auch jetzt noch achten solltet

Kind hat Corona
© Getty Images/dragana991

Die Coronapandemie ist zwar offiziell beendet, aber eine Corona-Erkrankung können wir natürlich immer noch bekommen. Das Corona-Virus ist neben Grippe eine weitere Erkrankung, die sich mit vielerlei Symptomen zeigt und sehr ansteckend ist. Was ihr tun solltet, wenn euer Kind Corona hat.

Euer Kind hat Corona? Corona-Schnelltest ist ausreichend

Seit einiger Zeit schon gibt es nicht mehr die Möglichkeit sich kostenlos in einem Testzentrum testen zu lassen. Der Nachweis für das Coronavirus ist aktuell der Schnelltest, den ihr überall erhalten könnt, ob im Supermarkt, der Drogerie oder Apotheke. Diese Schnelltests sind laut Paul-Ehrlich-Institut gut und weisen sämtliche Omikron-Varianten ebenfalls nach. Ärzte testen eigentlich nur noch bei sehr starken Symptomen. Dann würden sie auch einen PCR-Test veranlassen können. Das RKI gibt weiterhin an, dass ein PCR-Test am sichersten ein verlässliches Ergebnis liefert, ob ein Mensch am Coronavirus erkrankt ist.

Anzeige
Corona, Grippe oder Erkältung: Symptome bei Kindern
Corona, Grippe oder Erkältung: Symptome bei Kindern Abonniere uns
auf YouTube

Kind ist positiv: Testet die ganze Familie!

Wenn ein Schnelltest bei eurem Kind das Coronavirus anzeigt, kann es sein, dass es schon Symptome hat. Es muss aber auch nicht sein. Oftmals dauert es von einer Ansteckung bis zum Ausbruch der Corona-Erkrankung zwischen sechs und zehn Tage. Daher kann es auch sein, dass euer Kind ohne Symptome oder bei milden Symptomen wie Schnupfen oder Husten dennoch am Coronavirus erkrankt ist.

Deshalb solltet ihr alle engen Kontaktpersonen des Kindes informieren und euch selbst auch sofort testen lassen. Viele Coronaerkrankungen verlaufen zwar mild, aber es gilt immer noch, dass bestimmte Risikogruppen wie Schwangere, chronisch Kranke und ältere Menschen mit Erkrankungen vorsichtig sein sollten und sich besser nicht anstecken.

Das Kind hat Corona? Bitte nicht in Schule oder Kita!

Wenn euer Kind nachweislich Corona hat, sollte es natürlich der Schule oder Kita fernbleiben. Es gibt immer noch eine hohe Ansteckungsgefahr und wie bei jeder viralen Krankheit bedeutet das: Das Kind sollte möglichst zu Hause bleiben, um niemanden außerhalb der Familie anzustecken. Auch dieses Jahr gelten noch die verlängerten Kindkranktage für Eltern, d. h. ihr bekommt 2024 und 2025 insgesamt 15 Arbeitstage Kinderkrankengeld laut Bundesgesundheitsministerium.

Keine Quarantänepflicht mehr, aber möglichst Kontakte einschränken

Sobald ihr zu Hause bleiben müsst und das Kind beaufsichtigt, müsst ihr dies eurem Arbeitgeber mitteilen. Entweder könnt ihr im Homeoffice teilweise noch weiter arbeiten oder ihr nehmt Kindkranktage. Eine generelle Pflicht sich in Quarantäne zu begeben und das Gesundheitsamt zu informieren, gibt es nicht mehr. Es gilt jedoch weiterhin, so gut es geht den Kontakt zu anderen zu vermeiden. Das heißt, wenn euer Kind Corona hat, sollte es möglichst nur mit euch zu Hause sein und auch keinen Besuch bekommen. Das geht dann wieder, wenn es wieder gesund und symptomfrei ist. Das RKI empfiehlt auch, dazu immer noch einen Test zu machen, um herauszufinden, ob die Viruslast noch da ist oder geringer wird.

Anzeige

Corona-Erkrankung behandeln

Bei den meisten Menschen verläuft die Erkrankung mild. Wenn euer Kind erste Symptome zeigt, dann solltet ihr unbedingt euren Kinderarzt bzw. die Kinderärztin kontaktieren. In dem Fall sollte euer Kind auch eine Maske tragen, auch wenn es keine generelle Maskenpflicht mehr gibt. Gegen das Coronavirus gibt es aktuell keine spezifische Behandlungstherapie mit einem Antibiotikum oder Ähnlichem, euer Hausarzt bzw. die Kinderärztin werden euch aber helfen, die Symptome zu lindern. Diese sind aktuell meist immer noch Schnupfen, Husten, Hals- und Kopfschmerzen, Müdigkeit und selten auch Fieber. Manchmal kann auch Durchfall und Erbrechen dazu kommen.

Anzeige

Ärzte können euch wirksame Mittel bei eventuellen Magen-Darm-Symptomen oder etwas Geeignetes zur Schleimlösung für Kinder verschreiben. Mit einem stark infizierten Kind solltet ihr nicht in ein volles Wartezimmer gehen und wenn dann unbedingt eine Maske aufsetzen. Ruft daher am besten an und schildert die Lage und den Zustand eures Kindes. Ansonsten klingt die Erkrankung bei den meisten Kindern wieder mit etwas Ruhe von alleine ab.

Starke Corona-Symptome: Wann rufen wir den Notarzt?

Sobald euer Kind an eindeutigen Atemproblemen leidet und die Sauerstoffversorgung eingeschränkt ist, hohes Fieber hat oder akute andere schwere Symptome dazukommen, müsst ihr den Notarzt via 112 rufen. Sagt am Telefon, dass das Kind nachweislich mit Corona infiziert ist und schildert genau die Symptome.

Quellen: RKI, Bundesministerium für Gesundheit, Kinderärzte im Netz

Paw Patrol Quiz für Kinder: Wer weiß das meiste über die beliebten Rettungshunde?

Hat dir "Mein Kind hat Corona: Worauf ihr auch jetzt noch achten solltet" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.