Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Schmerzen beim Sex? Einen Scheidenkrampf erkennen und behandeln

Vaginismus

Schmerzen beim Sex? Einen Scheidenkrampf erkennen und behandeln

Wenn sich beim Sex deine Scheide verkrampft, ist ein erfülltes Liebesleben nicht mehr möglich. Vaginismus hat meist psychische Ursachen und tritt bei betroffenen Frauen oft schon im Teenie-Alter mit dem ersten Besuch bei der Gynäkologin auf. Eine Betroffene berichtet uns, wie sie zu ihrer Diagnose kam und was ihr dabei geholfen hat.

So äußert sich ein Scheidenkrampf

Beim sogenannten Vaginismus handelt es sich um unwillkürliche reflexartige Muskelverkrampfungen, die dazu führen, dass sich die Scheide verschließt. Das kann während des Geschlechtsverkehrs beim Eindringen des Penis der Fall sein, oder wenn versucht wird, einen Tampon einzuführen.

Manche Frauen erleben diese Muskelverkrampfung auch beim Gynäkologen, eine weitere Untersuchung ist dann nicht mehr möglich. Die Muskelkontraktionen lassen sich einfach nicht mehr eigenständig steuern. Beim Sex kann dies sehr große Schmerzen verursachen oder den Geschlechtsverkehr sogar unmöglich machen.

Mediziner unterscheiden einen primären Vaginismus und eine sekundären. Ersteren entdecken Frauen schon während der Pubertät. Oftmals konnte nie ein wirkliches Sexualleben aufgebaut werden bzw. wird aufgrund der Schmerzen nicht ausgelebt. Beim sekundären Vaginismus ist ein bestimmtes (oft traumatisches) Ereignis der Auslöser. Das kann ein sehr einschneidendes negatives sexuelles Erlebnis, Geburtstrauma oder ein sexueller Missbrauch sein. Manchmal ist die Ursache (wie beim primären Vaginismus) aber auch einfach physischer Natur.

Diagnose Vaginismus: So spricht eine Betroffene darüber

Es leiden zwar nicht wenige Frauen an Scheidenkrämpfen, dennoch erkennen nicht alle Gynäkologen die Krankheit sofort bzw. nehmen diese gleich ernst. Viele Frauen leiden darunter und erhalten nicht gleich eine Diagnose, die ihnen weiter hilft, an diesem Problem zu arbeiten.

So ging es auch Franziska Wagner. Sie beschreibt, dass die Krämpfe bei ihr schon immer irgendwie da waren und sie zunächst annahm, es stecke etwas Psychisches dahinter. Ihr Gynäkologe riet ihr "es langsam angehen zu lassen" und "sie solle versuchen, zu entspannen". Doch die Tipps halfen ihr nicht weiter, sondern setzten sie nur noch stärker unter Druck.

Erst nach Eigenrecherchen kam sie dahinter, dass sie unter Vaginismus leidet. In einer Facebook-Gruppe tauschte sie sich mit anderen betroffenen Frauen aus und rief die Website Vaginismus-Selbsthilfe.de ins Leben. Dort sind jetzt alle Informationen zur Krankheit gebündelt und hilft Frauen auch, den richtigen Ansprechpartner zu finden.

Wir haben uns Mühe gegeben, unser gesamtes bisher erworbenes Wissen und unsere Erfahrungen mit dem Thema Vaginismus zugänglich zu machen. Betroffene Frauen finden bei uns ausführliche Informationen zu möglichen Ursachen der Krankheit und eine Vielzahl an Übungen und Tipps, die mir und anderen Betroffenen sehr geholfen haben.

Franziska Wagner, Vaginismus-Selbsthilfe.de

Welcher Arzt ist der richtige für mich?

Auf ihrer Website finden Frauen, die beschriebene Symptome bei sich feststellen, nicht nur Informationen zur Selbsttherapie und Übungen, sondern auch Hilfe, die richtige Ärztin oder den richtigen Arzt zu finden. Gemeinsam mit weiteren Betroffenen hat Franziska Wagner eine deutschlandweite Liste aller Spezialisten, gynäkologischen Fachärzte und Sexualtherapeutinnen zusammengestellt.

In aller Regel sollte meiner Meinung nach eine für dieses Thema offene Gynäkologin die erste Ansprechpartnerin sein. Das ist auch sinnvoll, um evt. physiologische Gründe für den Vaginismus abzuklären. Je nachdem was Auslöser der Krankheit ist kann insbesondere bei sekundärem (also durch ein traumatisches äußeres Ereignis ausgelöstem) Vaginismus eine Psychotherapie oder Sexualtherapie mit einem verständnisvollen Therapeuten sehr hilfreich sein.

Franziska Wagner, Vaginismus-Selbsthife.de

Franziska Wagner merkt jedoch an, dass die Krankenkasse sexuelle Funktionsstörungen nicht als Krankheit einstuft, und man für die Kosten häufig selbst aufkommen muss. Je nachdem zu welchem Arzt man geht, kann bei einer Psychotherapie jedoch auch teilweise die Krankenkasse unterstützen. Dies sollte man mit der jeweiligen Ärztin vorher besprechen.

Scheidenkrämpfe behandeln: Ursachen und Gründe

Um zu ergründen, woher die Krämpfe bei dir kommen, ist es wichtig, dass du dich zunächst nicht dafür schämst, dass es dir so geht. Da es in erster Linie eine sogenannte "sexuelle Funktionsstörung" mit psychischen Ursachen ist, heißt das nicht, dass etwas sexuell nicht mit dir stimmt.

Es kann sein, dass ein Ereignis in deinem Leben dazu geführt hat, dass du Sex nicht genießen kannst und sich daher deine Muskeln schon bei leichter Berührung verkrampfen. Manchmal wurden frühe Erlebnisse verdrängt und es ist gar nicht möglich ein konkretes Ereignis zu benennen.

Rede daher unbedingt mit deinem Partner darüber, wie es dir geht und sucht dann vielleicht gemeinsam das Gespräch mit einem Spezialisten. Denn wenn diese Probleme ungeklärt sind, können sie eure Beziehung enorm belasten. Neben unangenehmen sexuellen Erlebnissen gibt es aber auch folgende Gründe, die einen Scheidenkrampf auslösen.

  • Schwierige Geburt: Eine komplizierte Geburt, wie z. B. mittels Saugglocke, kann zu verstärkten Schmerzen in der Vagina führen. Doch auch ein Geburtstrauma kann für das Verkrampfen der Scheidenmuskulatur verantwortlich sein und beim Sex nach der Geburt Blockaden hervorrufen.
  • Erkrankungen im Intimbereich: Es gibt bestimmte Krankheiten im Intimbereich, die einen Scheidenkrampf begünstigen können. Das kann eine Harnwegsinfektion oder auch die Krankheit Endometriose sein. Wenn du darunter leidest, besprich am besten mit deinem behandelnden Arzt die Auswirkungen der Krankheit.
  • Wechseljahre: In den Wechseljahren wird der gesamte weibliche Hormonhaushalt umgestellt. Einige Frauen leiden dann an Scheidentrockenheit und damit einhergehend Scheidenkrämpfen, denn die Schleimhäute werden nicht mehr richtig mit Hormonen versorgt. Es kann einige Jahre dauern, bis du das bemerkst. Doch dafür gibt es gute Lösungen wie spezielle Feuchtcremes, die dir auch dein Arzt oder die Ärztin vorschlagen wird.

Mehr Spaß im Bett: Den Krampf verhindern und sich selbst besser kennen lernen

Das Wichtigste ist dabei: Sei offen zu dir selbst und sprich unbedingt mit deinem Partner, deiner Partnerin oder auch einer vertrauten Person. Das ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Dann hast du die Chance, dich und deinen Körper besser zu verstehen.

#1 Erkundungstour

Gynäkologen raten, dass man sich viel Zeit für seinen Körper nimmt und einmal auf "Erkundungstour" geht. Manche Frauen kennen sich einfach "da unten" noch nicht gut genug. Taste dich einmal vorsichtig ab und schau, wie sich die Berührung anfühlt. Nimm dir viel Zeit für dich selbst, das kann z. B. während eines Entspannungsbads passieren.

t: by tetesept Badezusatz Eine Portion Liebe - Hauchfeine Puderkristalle mit Champagnerbeere und Johannisbeere - Bade-Geschenk für die Sinne - 10er Pack (10 x 60 g)

t: by tetesept Badezusatz Eine Portion Liebe - Hauchfeine Puderkristalle mit Champagnerbeere und Johannisbeere - Bade-Geschenk für die Sinne - 10er Pack (10 x 60 g)

#2 Selbstbefriedigung

Selbstbefriedigung kann helfen, dich zu entspannend und Blockaden abzubauen. Auch hierfür solltest du dir Zeit nehmen und einfach mal versuchen, was dir gefällt. Natürlich ist es wichtig, dass du dich dabei wohlfühlst und kein Zwang da ist.

Manchmal braucht es Zeit, sich zu entspannen und zu verstehen, dass Selbstbefriedigung gut tut und sehr wichtig für ein gesundes Körpergefühl ist. Zudem gibt es auch viele kleine Helferlein, die dir Lust verschaffen können.

Satisfyer Pro 2 Next Generation, Stiftung Warentest 1,6 (GUT), Klitoris-Sauger mit 11 Intensitätsstufen, Auflege-Vibrator mit Akku-Technik, wasserdicht

Satisfyer Pro 2 Next Generation, Stiftung Warentest 1,6 (GUT), Klitoris-Sauger mit 11 Intensitätsstufen, Auflege-Vibrator mit Akku-Technik, wasserdicht

Sehr hilfreich für mich persönlich war vor allem auch das selbstständige Üben mithilfe von Entspannungstechniken, behutsamem Vaginaltraining mit Dilatoren und Beckenbodenübungen.

Franziska Wagner, Vaginismus-Selbsthilfe.de

#3 Beckenbodentraining

Oftmals sind nicht nur Scheide sondern auch die Beckenbodenmuskeln verkrampft. Die richtigen Übungen für einen gesunden Beckenboden können helfen, dich zu entspannen, vor allem nach einer oder mehreren Geburten ist hier Training vonnöten. Ob sogenannte Liebeskugeln, kleine Beckenbodentrainer, das richtige für dich sind, kannst du am besten deine Gynäkologin fragen.

ZenMedix Premium Beckenboden-Trainer mit 6 Kegeln I Beckenbodentrainings-Hilfen aus medizinischem Silikon

ZenMedix Premium Beckenboden-Trainer mit 6 Kegeln I Beckenbodentrainings-Hilfen aus medizinischem Silikon

#4 Gleitgel

Nicht nur in den Wechseljahren können wir Frauen an Scheidentrockenheit leiden. Wenn es bei euch vor dem Sex einfach nicht richtig flutscht und du daher schnell verkrampfst, ist ein Gleitgel ein gutes Mittel. Das löst zwar nicht immer auch die tiefer liegenden Ursachen, kann aber dazu beitragen, dass sich alles besser anfühlt.

Loovara Gleitgel vegan XXL (250ML) veganes Gleitmittel wasserbasis latex safe

Loovara Gleitgel vegan XXL (250ML) veganes Gleitmittel wasserbasis latex safe

Es gibt bei dem Thema Scheidenkrampf wie bei vielen gynäkologischen Themen nicht DIE eine Lösung. Hier heißt es einfach ausprobieren. Doch dass du dich darüber informierst und versuchst, es zu ergründen, ist der erste Weg Richtung Besserung.

Bildquelle: Getty Images/silverkblack

Hat Dir "Schmerzen beim Sex? Einen Scheidenkrampf erkennen und behandeln" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich