Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Rückruf wegen Listerien: Diese Butter und diesen Käse sollten Schwangere nicht verzehren

Gesundheitsgefahr

Rückruf wegen Listerien: Diese Butter und diesen Käse sollten Schwangere nicht verzehren

Aktuell rufen zwei unterschiedliche Hersteller Milch-Produkte wegen Listerienverunreinigungen zurück. Die folgenden Produkte sollten vor allem Schwangere, Kinder und chronisch kranke Personen nicht verzehren, da bei diesen die Gesundheit stärker gefährdet sei.

Diese zwei Produkte enthalten Listerien

Zufällig rufen aktuell gleich zwei verschiedene Firmen ihre Milchprodukte aufgrund der Kontaminierung mit Listerien zurück und warnen ihre Kunden vor dem Verzehr.

Es handelt sich einmal um die Hamberger Großmarkt GmbH. Diese ruft den Almbauernkäse 15% Fett i.Tr. mit dem Identitätskennzeichen: DE BY 10423 EG zurück. Betroffen ist kein bestimmtes Mindesthaltbarkeitsdatum sondern alle aktuellen Produkte. Der Käse sollte aktuell nicht gekauft und verzehrt werden. Er wurde vor allem in München und Berlin verkauft. Ihr könnt den Käse ohne Vorlage des Kassenbons in der Geschäftsstelle zurückgeben und erhaltet euer Geld zurück.

Ein zweites Produkt, bei dem ebenfalls eine Verunreinigung mit Listerien festgestellt wurde, ist die Hatzenstädter Sennereibutter aus Österreich. Die Butter des Herstellers Sennereigenossenschaft Hatzenstädt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 30.06. bis. 12.07.2020 sollte nicht verzehrt werden. Ihr bekommt hier ebenfalls in der Filiale euer Geld zurück.

Produktfotos gibt es bei beiden Produkten leider nicht. Seht am besten auf die Herstellerangaben um herauszufinden, ob ihr das betroffene Produkt gekauft habt. Andere Produkte der jeweiligen Firmen seien nicht betroffen.

Gesundheitsgefahr vor allem für Schwangere und Kinder

Listerien sind Bakterien, die vor allem bei immungeschwächten Personen schwere Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfall hervorrufen können. Teilweise kann dies auch erst Wochen nach dem Verzehr auftreten. Sie verursachen zudem ähnliche Symptome wie bei einem grippalen Infekt. Bei einem gesunden Menschen würde dies meist harmlos verlaufen.

Doch vor allem bei kranken Personen, Kindern und Schwangeren besteht die Gefahr eines schwereren Verlaufs. Während der Schwangerschaft könnte dies auch Folgen für das ungeborene Kind haben. Daher solltet ihr hier vorsichtig sein und die Produkte sofort entsorgen.

Aktuelle Produkt-Rückrufe

Aktuelle Produkt-Rückrufe
Bilderstrecke starten (66 Bilder)
Bildquelle: Getty Images/fcafotodigital

Hat Dir "Rückruf wegen Listerien: Diese Butter und diesen Käse sollten Schwangere nicht verzehren" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich