Neue Studie: Nach Endometriose-OP endlich schwanger werden

Macht Mut

Neue Studie: Nach Endometriose-OP endlich schwanger werden

Niemals aufgeben! Für Frauen, die an Endometriose erkrankt sind, ist der Kinderwunsch oft mit einem langen Leidensweg verbunden, bevor er in Erfüllung geht. Eine neue Studie aus Frankreich liefert ein hoffnungsvolles Ergebnis. Selbst nach mehreren fehlgeschlagenen künstlichen Befruchtungen kann eine Endometriose-Operation eine Schwangerschaft doch noch ermöglichen.

In der Studie geht es um 73 Patientinnen mit tief infiltrierender Endometriose. Hierbei wächst die Endometriose in andere Organe wie Darm, Harnblase, Harnleiter, Bauchdecke nach Kaiserschnitt, Scheide, Leiste oder Nabel ein. Ebenfalls hatten die Frauen mindestens zwei fehlgeschlagene künstliche Befruchtungen mit IVF oder ICSI hinter sich. Das Durchschnittsalter der Frauen betrug 31, 9 Jahre, niemand war älter als 43. Die Unfruchtbarkeit bestand für durchschnittlich 48,4 Monate.

Nach OP betrug die Schwangerschaftsrate über 40 %

Bei der Operation wurden die Endometriose komplett entfernt. Mit Erfolg: Die Schwangerschaftsrate nach dem Eingriff betrug 43,8 %. Zwischen OP und der tatsächlichen Schwangerschaft lagen durchschnittlich 11,1 Monate. 21,8 % der Schwangerschaften waren spontan, 32,2 % durch eine IVF entstanden, 21,8 % durch einen Transfer gefrorener Embryonen, 18,7 % durch eine ICSI und 3,1 % durch eine intrauterine Insemination (assistierte Befruchtung).

Quelle: DeutschesGesundheitsPortal

Bildquelle: Serhii Sobolevskyi/iStock/Getty Images Plus

Galerien

Lies auch

Teste dich