Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Cathy Hummels bekommt Schockanruf aus der Kita: DAS ist ihrem Sohn passiert

Cathy Hummels bekommt Schockanruf aus der Kita: DAS ist ihrem Sohn passiert

Armer Ludwig

Influencerin Cathy Hummels teilte auf Instagram ein Foto, auf dem ihr kleiner Sohn ganz traurig schaut. Das besondere Detail: Beide haben ein Pflaster im Gesicht. Was ist da passiert?

Der gefürchtete Anruf aus der Kita

Der 33-jährigen Mutter passierte das, wovon alle Eltern hoffen, möglichst verschont zu bleiben: Sie ging ihrem Job nach, als nichtsahnend ganz plötzlich ein Anruf aus der Kita ihres Sohnes kam. Der Kleine habe sich verletzt und sie müsse ihn abholen. Meistens klingt das schlimmer als es dann am Ende ist, doch Cathy versetze dies erstmal einen kleinen Schock. Was sie dann tat, um ihn zu trösten, zeigt sie mit einem rührenden Foto auf Instagram.

"Geteiltes Leid ist halbes Leid"

Cathy reagierte, wie eine liebevolle Mama reagieren würde: Sie zeigt dem 3-Jährigen, dass es gar nicht so schlimm ist und klebte sich aus Solidarität selbst auch ein Pflaster ans Auge. Auch wenn Ludwig auf dem Foto alles andere als happy wirkt, diese Geste seiner Mutter hat ihm sicherlich gut getan. Was im Detail passiert ist, erfährt man nicht, nur dass Ludwigs Auge offensichtlich eine Verletzung hat.

Solche Verletzungen sind beim Herumtoben in der Kita in dem Alter ja keine Seltenheit. Zum Glück ging das bei Ludwig nochmal gut. Ihre Follower*innen sind jedenfalls begeistert von ihrer Idee und wünschen dem Kleinen zahlreich alles Gute.

Unfälle in diesem Alter müssen sein!

Laut einer Studie sind Unfälle in diesem Alter nicht nur typisch, sondern müssen auch sein. Denn Kinder lernen dadurch, wie sie sich anders verhalten können bzw. werden geschickter. Natürlich wissen wir nicht, wie Ludwigs Auge verletzt wurde und ob es sich um einen Unfall handelte. Es ist jedoch stark anzunehmen.

Wir sollten unsere Kinder nicht über beschützen. Es ist vollkommen okay, dass sie herumtoben und sich dann auch mal verletzen und hinfallen. Es gehört also dazu, dass sie wild toben dürfen, klettern, Fahrgeräte nutzen und sich ausprobieren dürfen. Laufräder sind dafür gut geeignet – mit einem passenden Helm als Schutz.

Natürlich sollte man ein Auge auf die Kinder haben, aber sie ruhig auch mal etwas ausprobieren lassen, dass sie vielleicht noch nicht so gut können. So trainieren sie ihre Beweglichkeit und Geschicklichkeit. Das gilt für die Kita wie auch für zu Hause.

No-Gos: Die 9 häufigsten Fehler in Sachen Kindersicherheit im Auto

No-Gos: Die 9 häufigsten Fehler in Sachen Kindersicherheit im Auto
Bilderstrecke starten (10 Bilder)
Bildquelle: Getty Images/Sebastian Reuter / Freier Fotograf

Hat Dir "Cathy Hummels bekommt Schockanruf aus der Kita: DAS ist ihrem Sohn passiert" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich