Schlaflosigkeit im Kinderzimmer: Tipps gegen die Hitze

Kleinkind

Schlaflosigkeit im Kinderzimmer: Tipps gegen die Hitze

Die sommerlichen Temperaturen könnten so schön sein, wären da nicht die Probleme mit der heißen Wohnung und den schlaflosen Nächten. Mit diesen Lifehacks übersteht ihr die Hitze.

In einem aufgeheizten Zimmer zu schlafen, ist eine große Herausforderung. Zum Glück gibt es viele Lifehacks, mit denen ihr eure Wohnung kühlen könnt.

Die Sonne scheint mit voller Kraft vom Himmel, das Thermometer kratzt mancherorts an der 40 Grad Marke und die Schulglocke läutet die Ferien ein: Endlich Sommer! Die tropischen Temperaturen ziehen Familien an den See, reguläre Mahlzeiten werden durch Eis und Wassermelone ersetzt, Kleidung durch Badehose oder Bikini. So viel zur einen Seite der Medaille. Doch die Hitzewelle bringt auch ihre Schattenseiten mit sich: Die Wohnung kühlt einfach nicht ab, an Schlaf ist kaum noch zu denken und Kreislaufprobleme übereilen Groß und Klein. Um die Vorzüge des Sommers so richtig genießen zu können, gibt es hier Tipps gegen die Hitze, damit die ganze Familie nachts wieder zur Ruhe kommt.

So könnt ihr die Wohnung Kühlen

  • Lüftet nur nachts und in den frühen Morgenstunden. Tagsüber sollten die Fenster geschlossen bleiben.

  • Der Hauptübeltäter bei überhitzten Zimmern ist direkte Sonneneinstrahlung. Am besten helfen hier von außen angebrachte Rollläden, da sie die Sonne gar nicht erst an die Fenster heranlassen. Aber auch innen angebrachte Rollos und Vorhänge helfen dabei, Räume kühl zu halten.

  • Ventilatoren und ähnliche Luftkühlgeräte sind treue Helfer in einer heißen Wohnung. Ein leises Modell mit automatischer Abschaltfunktion ist besonders gut, weil es nicht beim Einschlafen stört und so eingestellt werden kann, dass es nicht die ganze Nacht durchläuft. Ein solches Gerät findet ihr hier. Für Kinder sind Mini-Ventilatoren mit ungefährlichen Blättern aus Moosgummi außerdem ein lustiges Spielzeug, das gleichzeitig eine frische Brise bringt.

  • In jedem Haushalt gibt es heimliche Hitzequellen, die ihr abschalten könnt. Elektrogeräte spielen eine wichtige Rolle bei der Raumtemperatur, denn Fernseher, Computer und Co. geben ordentlich Wärme ab. Also Fernseher aus und lieber ein schönes Buch lesen.

  • Tränkt Handtücher und Bettlaken mit kaltem Wasser und hängt sie vor die Fenster. Das Trocknen entzieht der Luft Wärme. So wird der Raum abgekühlt. Am Abend oder in den Morgenstunden können die feuchten Tücher auch vor das weit geöffnete Fenster gehängt werden: So strömt kalte Luft rein.

  • Auch wenn es verlockend ist: Ein offener Kühlschrank hilft nicht! Steht der Kühlschrank länger offen, braucht er lange Zeit und viel Energie, um sich wieder zu temperieren. Das erzeugt am Äußeren des Kühlschranks sehr viel Wärme, die dann an den Raum abgegeben wird.

Das sorgt für kühle Nächte

  • Kinder lieben es bei dem Wetter zu planschen. Steckt eure Kleinen vor dem Schlafengehen nochmal kurz ins Planschbecken oder in die Badewanne und rubbelt die Haut nur leicht ab, sodass ein leichter Feuchtigkeitsfilm auf der Haut bleibt. Beim Verdunsten gibt es einen angenehmen Kühlungseffekt. Tut natürlich auch Erwachsenen gut.

  • Eine Wärmflasche gefüllt mit Eiswürfeln und kaltem Wasser 15 Minuten vor dem Zubettgehen unter die Decke legen hilft, das Bett abzukühlen. Kühlpads funktionieren genauso gut.

  • Tauscht die Bettdecken gegen dünne Laken. Die extra Erfrischung gibt es, wenn ihr sie vorher noch mal für 20 Minuten ins Kühlfach legt.

Wohlfühlen im Schlabber-Look

Enge Hosen und Tops können bei den heißen Temperaturen sehr unangenehm sein und sollten lieber im Schrank bleiben. Greift lieber zu weit geschnittener und fließender Kleidung, die Luft an den Körper lässt. Stoffe wie Baumwolle oder Leinen eignen sich besonders gut, da sie luftdurchlässig und atmungsaktiv sind. Das gilt auch in der Nacht: Möglichst luftig oder ganz unbekleidet schläft es sich einfach besser.

Schnelle Kühlung über die Handgelenke

Schnelle Abhilfe für überhitzte Körper bieten kalte Handgelenkduschen. Einfach das Handgelenk für 30 Sekunden unter den kalten Wasserhahn halten oder mit einem Eiswürfel bestreichen. Das hilft zumindest kurzzeitig, die Körpertemperatur zu senken.

Minipools für heiße Füße

Eine schnelle Abkühlung gefällig? Füllt dafür eine Schale oder einen Eimer mit kaltem Wasser und badet die Füße darin.

Sind Wohnung und Körper erstmal abgekühlt, heißt es jetzt einfach: Genießt das Wetter! Denn auch, wenn die Hitze schnell mal zum Meckern verleitet – besser, als ein verregneter, grauer Sommer, oder?

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich