Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ventilatoren Test 2020: So überraschend sind die Ergebnisse

Frischer Wind

Ventilatoren Test 2020: So überraschend sind die Ergebnisse

Welcher Ventilator bringt bei sommerlicher Hitze die beste Abkühlung? Dieser Frage ist die Stiftung Warentest im Ventitaloren Test 2020 nachgegangen. Die Ergebnisse sind überraschend: Unter den Turmventilatoren war der Günstigste sogar der Beste.

Um im Sommer in seinen eigenen vier Wänden ins Schwitzen zu geraten, muss man nicht mal eine Dachgeschosswohnung haben. Wenn draußen Temperaturen von mehr als 30 Grad herrschen, staut sich in allen Zimmern die warme, stickige Luft. Zwar gibt es viele Tricks gegen Hitze, aber nasse Bettlaken ans Fenster hängen und elektrische Geräte vom Strom zu ziehen, sind manchmal einfach zu aufwändig. Die einfachste Lösung: Ein Ventilator. Damit dieser nicht zum Fehlkauf wird, hat sich die Stiftung Warentest jetzt verschiedene Ventilatoren genauer angesehen – mit überraschenden Ergebnissen.

So lief der Ventilatoren Test der Stiftung Warentest ab

Für den Ventilatoren Test schaute sich Stiftung Warentest insgesamt 18 Ventilatoren genauer an. Darunter waren sechs Tischventilatoren, sieben Standventilatoren und fünf Turmventilatoren. Die Preisspanne der Geräte war dabei ziemlich groß: Das günstigste Modell im Test kostete 20 €, das teuerste über 400 €. Die Geräte wurden im Januar und Februar 2020 eingekauft. Im Test wurde bei allen Ventilatoren die Funktion (40 %), die Lautstärke (30 %), die Handhabung (25 %) sowie die Konstruktion und Sicherheit (5 %) getestet.

Ventilatoren Test: Die Testergebnisse im Überblick

Nur sechs der insgesamt 18 getesteten Ventilatoren erhielten die Note "gut". Bei zwei Modellen reichte es gerade mal für ein "ausreichend", der Rest war befriedigend. Stiftung Warentest fand bei den Geräten große Unterschiede: Einen angenehmen Luftstrom erzeugten die wenigsten Ventilatoren. Einige Modelle waren sehr laut oder ließen sich nur schwer zusammenbauen. Bei einem Modell können Kinder in den Rotor fassen (Rowenta VU5640). Am Ende ließen sich aber in allen Produktgruppen gute Modelle finden.

Die Testsieger: Meaco, Honeywell und Koenic liegen vorn

Die beste Note (1,8) aller Ventilatoren bekam der Tischventilator Meaco Fan 1056 (z. B. bei Otto für 99,99 €). Er macht den angenehmsten Luftstrom. Unter den Standventilatoren liegt der Honeywell HSF600WE (z. B. über Amazon, 77,99 €) ganz vorn (Note 2,3). Auch er macht einen guten Luftstrom und ist recht leise. Gleiches gilt für den Turmventilator Koenic KTF 100 (z. B. bei Media Markt, 59 €). Außerdem wurden gleich zwei Geräte von Dyson mit der Note "gut" bewertet. Sie bestechen neben einer guten Funktion auch mit einem sehr speziellen Design, sind aber deutlich teurer, als die anderen Ventilatoren.

DYSON AM07 Turmventilator (Note 2,3)

DYSON AM07 Turmventilator (Note 2,3)

Die drei Testsieger des Ventilatoren Test im Detail

Bester Tischventilator: Meaco Fan 1056

Mit einer Gesamtnote von 1,8 schneidet der Tischventilator von Meaco am besten ab. Er erzeugte im Test den angenehmsten Luftstrom, weshalb es für den Bereich "Funktion" die Note 1,7 gab. Bei niedrigster Stufe ist das Gerät extrem leise und auch bei mittlerer und höchster Stufe ist die Lautstärke gut. Für den Bereich Sicherheit gab es sogar die Note 1,2. Das Gerät verfügt über zwölf Lüfterstufen, die sowohl am Gerät als auch per Fernbedienung eingestellt werden können. Dazu kann es automatisch horizontal oder vertikal schwenken.

Preis: Den Tischventilator von Meaco gibt es bei Otto für 99,99 €.

Bester Standventilator: Honeywell HSF600WE

 

Wer ein etwas größeres Modell sucht, ist laut Stiftung Warentest mit dem Modell von Honeywell gut beraten. Er erhielt die Gesamtnote 2,3 und erzeugt angenehmen Wind. Er gehört zu den leisesten Ventilatoren im Test, deshalb gab es für den Bereich Lautstärke auch die Note 1,7. Das Modell hat fünf verschiedene Lüfterstufen, die über eine Fernbedienung eingestellt werden können. Es verfügt ebenfalls über eine Schwenkautomatik, die dazugeschaltet werden kann.

Preis: Den Standventilator von Honeywell gibt es bei Amazon für 77,99 €.

 

Bester Turmventilator: Koenic KTF100

Turmventilatoren arbeiten etwas anders als Tisch- oder Standventilatoren. Drehen sich bei letzteren Propeller im Inneren des Geräts, saugen Turmventilatoren über eine schaufelradartige Walze Luft von hinten ab und pusten sie gekühlt vorne aus. Wer ein solches Modell sucht, sollte laut Stiftung Warentest zum Modell von Koenic greifen. Es erhielt die Gesamtnote 2,1 und soll rundum gut und leise sein. Hier gibt es ein LED-Display, an dem die Temperatur angezeigt wird und sich eine hohe Bandbreite an Windstärken einstellen lässt. Es lässt sich an- und abschwellend einstellen, was natürlichen Wind simulieren soll.  Alle Einstellungen können auch per Fernbedienung getätigt werden.

Preis: Den Turmventilator gibt es bei MediaMarkt für 59 €.

Die vollständigen Testergebnisse der Stiftung Warentest gibt es hier.

5 praktische Ideen für einen tollen Urlaub zuhause

 

Lisa Purrio
Das sagtLisa Purrio:

Mein Fazit

Ventilatoren sind noch viel mehr als treue Begleiter während der Sommerhitze. Sie sind auch eine super Hilfe beim Lüften. Stellt man einen Ventilator mit dem Rücken an ein offenes Fenster, pusten sie frischen Wind in den Raum, anstatt verbrauchte Luft durch die Gegend zu pusten. Das ist gerade in der aktuelle Corona-Zeit sinnvoll.

Bildquelle: Getty Images/PRImageFactory

Galerien

Lies auch