Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kinder-Radio: Diese Sender bieten spannende Medienerziehung für Kinder

Das brauchen wir

Kinder-Radio: Diese Sender bieten spannende Medienerziehung für Kinder

Beim Kinder-Radio hat sich so einiges getan. Gab es früher nur mal ab und zu eine Sendung speziell für Kinder, gibt es inzwischen mehrere Radiostationen, die nur für Kinder funken. Das kann für Eltern manchmal nervig sein, denn nicht jedes Radio verspricht Qualität. Wir haben uns deswegen mal durch verschiedene Angebote gehört und uns mit den Hörgewohnheiten von Kindern beschäftigt.

Die Vorteile von Kinder-Radio

Die meisten Radiosendungen sind für Kinder furchtbar langweilig. Sie verstehen je nach Alter entweder überhaupt nicht, worum es geht, oder die Themen sind nicht kindgerecht aufbereitet. Das ist beim Kinder-Radio natürlich ganz anders. Ihr kennt das vielleicht von der Kindernachrichtensendung logo im ZDF. Da werden die Nachrichten ja auch in kindergerechten Erklärungen erzählt.

Auch die Themenvielfalt ordnet sich im Kinder-Radio den Interessen der Kinder unter. Da die Hörenden in der Regel zwischen drei und 13 Jahren sind, ist diese Vielfalt aber ziemlich groß, hat aber die Kinder und ihre Lebenswelt im Blick. Es kommen auch viel häufiger Kinder zu Wort, als das im normalen Radio der Fall ist.

Bei manchen Kinder-Radiosendern können die Kinder auch selbst aktiv werden und die Sendungen mitgestalten. Das gelingt in Form von Anrufen im Studio, aber auch, in dem sie sich direkt für den Sender engagieren. Das kann für ältere Kinder ein Einstieg in die Medienwelt sein.

Die Nachteile von Kinder-Radio

Nicht jeder dieser Kinder-Radiosender wird über die GEZ-Gebühren finanziert. In der Folge bedeutet das, mehr oder weniger Werbung. Besonders rein privat finanzierte Kinder-Radios müssen natürlich schauen, wo sie bleiben und auch, wenn es im Kinderbereich mehr Regeln gibt als bei Erwachsenen, es kann passieren, dass die Werbung recht massiv daher kommt. Oder auch, dass Werbung gespielt wird, die nun wirklich nicht für Kinder passend ist. Da Kinder nicht immer zwischen Nachricht und Werbung unterscheiden können, solltet ihr immer wieder das Gespräch mit eurem Nachwuchs suchen.

Überall Kinder-Radio zu hören kann für Eltern ganz schön nervig sein. Denn die Kinder-Musik trifft vielleicht nicht immer euren Geschmack, die Themenauswahl ist auch nicht das, was ihr den ganzen Tag und überall hören wollt. Vielleicht könnt ihr ja eine Vereinbarung treffen, wo ihr gemeinsam Kinder-Radio hört, und wo das eher tabu ist.

Wie kann man Kinder-Radio hören?

Wenn ihr einen Kinder-Radiosender habt, der in eurem UKW sendet, dann geht das ganz normal übers Radio. Ihr stellt einfach die richtige Frequenz ein und schon bereichert die Sendung euer Heim oder das Auto.

Gibt es keinen Anbieter in eurer Region, könnt ihr die Angebote auch streamen. Dafür sucht ihr über euren Streamingdienst oder aber euer Device z.B. eine Alexa, nach dem Kinder-Radiosender. Denn programmiert ihr den ein und schon kann auf Zuruf die Sendung gehört werden.

Welche Kinder-Radiosender gibt es?

Es gibt verschiedene Formate von Kinder Radio, die unterschiedliche Reichweiten haben. Wir stellen die fünf bekanntesten Kinder- Radios vor.

1. Radio Teddy

Wer an Kinder- Radio denkt, denkt wohl als erstes an Radio Teddy. Der Radiosender, der rund um die Uhr unter radioteddy.de für Familien sendet, hat sich zur ersten Anlaufstelle für viele Eltern entwickelt. Hier gibt es alles, was normale Sender auch bieten, von Nachrichten über Radiofeatures bis zu Musik. Und, zur Entwarnung: Es läuft dort nicht nur Kindermusik.

Bei Radio Teddy handelt es sich um einen Privatsender, es wird also auch immer wieder Werbung eingeblendet. Darüber solltet ihr mit euren Kindern sprechen.

2. Radijojo

Bei Radijojo handelt es sich um ein gemeinnütziges Kinder-Radio, das ohne Werbung läuft. Es steht für die europäischen Projekte EUCHIRA unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Für Radijojo im Inland hat Daniel Barenboim die Schirmherrschaft übernommen. In vielen Sendungen produzieren auch Kinder mit. Der Radiosender, der digital unter http://www.radijojo.org/de erreichbar ist, hat schon viele Preise gewonnen.

Besonders an Radijojo ist, dass es die Kinder immer wieder auf Reisen rund um die Welt einlädt. Denn die Reportagen aber auch die Musik kommt aus allen Teilen der Welt und schafft es so, Horizonte zu eröffnen und etwas mehr zu bieten, als "nur" das Standardprogramm.

3. Mein Kinderradio

Der Kinderradiosender sendet aus Wien und sendet dort unter 103,2. Im Internet ist es unter  www.meinkinderradio.at zu empfangen. Der Sender richtet sich an Familien mit Kindern zwischen zwei bis zehn Jahren. Es handelt sich um einen Privatsender, der auch Werbung ausstrahlt.

4. Toggo Radio

Toggo Radio aus dem Hause RTL ist ein privater Radiosender, der noch relativ neu ist. Er kann nur online gestreamt werden. Die Kindersendung Toggo ist bei Kindern und Jugendlichen total beliebt, jetzt startet der dazu passende Radiosender. Zunächst gibt es eine Live-Morgensendung, vier Stunden am Tag erfahren Zuhörende alles, was es Wissenswertes gibt. Geplant ist, das Angebot nach und nach weiter auszubauen. Außerdem sollen Hörspiele und Inhalte von Toggo im Radio gesendet werden. Und natürlich gibt es auch die angesagteste Musik.

5. KiRaKa (Kinder-Radio-Kanal)

Der Kinder-Radio-Kanal, auch KiRaKa genannt, ist ein Angebot vom WDR und damit GEZ-finanziert. Im Sendebereich vom WDR könnt ihr diesen Kanal in verschiedenen Zeitfenstern in den normalen Radiosendern empfangen. Für allen anderen und zu jeder Zeit, lässt sich der KiRaKa über das Internet abrufen.

Der Vorteil ist, dass ihr gemeinsam mit euren Kindern verschiedene Themen direkt ansteuern könnt, ob nun "Professor Plems Musikrätsel" oder die Nachrichten des Tages. Das Kinder-Radio richtet sich an Kinder ab zwei Jahren, obwohl klar ist, dass die Kinder, je älter sie werden, umso mehr Verständnis für Themen vorhanden ist.

6. LautFM Kinderradio

Unter laut.fm könnt ihr auch auf die Kinder- und Jugendmedien zugreifen, die der Sender zur Verfügung stellt. Da gibt es das "Kinderohrenkino" was Songs aus Kinder- und Jugendfilmen im Programm hat, oder das "Kinderradio", was nur Kinderlieder spielt. Es gibt keine Nachrichten, dafür aber eine gut sortierte Auswahl an Musik für Kinder.

Welche Alternativen zu Kinder Radio gibt es?

Wie unsere Auflistung ja schon zeigt, die Auswahl an Kinder-Radiosendern ist begrenzt. Viele Radiosender haben mittlerweile eine Kindersparte, die zu einem festgelegten Zeitpunkt ausgestrahlt wird. Aber Sender, die 24h rund um die Uhr Kinder-Radio senden, sind sehr selten. Gebt ihr beim Streamingdienst Kinder-Radio ein, findet ihr viele Formate, die Kindermusik in Dauerschleife spielen, allerdings keine Nachrichten oder Moderationen senden. Dabei handelt es sich dann im engeren Sinne nicht um ein Kinder-Radio, aber das ist eurem Nachwuchs vielleicht auch total egal, wenn die Musik nur gut ist.

Wenn euch Wissensvermittlung beim Kinder-Radio wichtig ist, dann könnt ihr auf einzelne Kinder-Podcast zurückgreifen, die euren Kleinen bestimmte Phänomene oder Fragen erklären, manchmal aber auch einfach nur total unterhaltsam sind. Wenn ihr eure Kinder mal mit dem Programm allein lassen wollt, solltet ihr vorher eine Qualitätskontrolle machen und Sendungen allein hören. Denn es kann immer passieren, dass Themen angesprochen werden, die für eure Kinder ungeeignet sind.

Die besten Kinder Podcasts

1 Kakadu

Der Kakadu Kinderpodcast wird vom Deutschlandfunk Kultur herausgegeben und ist damit GEZ- finanziert. Das Angebot richtet sich an alle interessierten Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren. Für die Kleinsten sind vor allem die vielen Kinderhörspiele interessant. Die Größeren bekommen Nachrichten aus aller Welt und es gibt eigentlich kein Thema, das nicht auch kindgerecht aufbereitet wird.

2. Die Sendung mit der Maus

Wer kennt die Sendung mit der Maus nicht? Auch wenn Kinder die vielleicht nicht jedes Wochenende schauen, die Maus ist überall bekannt. Es gibt einen täglichen Maus-Podcast, der sechzig Minuten lang alles Wissenswerte zu einem bestimmten Thema zusammenfasst. Zwischendrin wird eher unbekannte, aber tolle Kindermusik gespielt, um das Programm ein wenig aufzulockern. Geeignet ist der Podcast ab dem Vorschulalter.

3. Mikado

Bei Mikado, dem Kinderprogramm vom NDR können eure Kinder zwischen dem Hörspiel-Podcast und dem Guten Morgen- Podcast, einem rund ums Thema Nachrichten entscheiden. Oder einfach beide abonnieren.

4. Ohrenbär

Der Ohrenbär bringt Geschichten für Kinder zwischen vier und acht Jahren mit. Das Angebot vom rbb ist GEZ-finanziert und kann in Berlin und Brandenburg auch im Radio empfangen werden. Außerhalb des Sendegebietes könnt ihr ihn via Podcast natürlich überall auf der Welt hören.

5. Betthupferl

Ein Podcast für die Allerkleinsten, was im BR auch zweimal wöchentlich im Radio empfangen werden kann. Hier hören eure Kinder, der Name Betthupferl verrät es ja schon, kleine Geschichten vor dem Schlafen gehen. Dieses Programm vom Bayrischen Rundfunk gibt es schon seit fünf Jahrzehnten, jetzt also auch als Podcast-Format für alle Hörenden außerhalb Bayerns.

Kinder-Radio als Bereicherung

Kinder-Radio kann für eure Kinder eine echte Bereicherung sein, egal, ob es "nur" um gute Kindermusik geht, oder um die Vermittlung von Wissen. Wenn ihr Kinder-Radiosender einschaltet, erschließen sie sich, gemeinsam mit euch, ein neues Medium und lernen ganz nebenbei, wo sie im weiteren Leben auch Nachrichten konsumieren können.

Medienerziehung auch mit Kinder-Radio

Die Auseinandersetzung mit dem Kinder-Radio zieht auch weitere spannende Diskussionspunkte nach sich. Woran erkennen Kinder Werbung? Welche Hörgewohnheiten haben sie? Woher wissen sie, welchen Nachrichten sie vertrauen können? All diese und viele weitere Fragen und Antworten, könnt ihr als Familie gemeinsam erarbeiten und so die Medienerziehung auch schon in jungen Jahren ein großes Stück voranbringen.

 

Andrea Zschocher
Das sagtAndrea Zschocher:

Meine Meinung

Wir hören tatsächlich kein Kinderradio, aber einen Sender, bei dem Wissensvermittlung im Fokus steht. Auch bei Deutschlandfunk Nova ist nicht alles kindgerecht. Aber die Mischung an  Wissenschaftsnachrichten ist oft so spannend, dass es eben auch die Kinder interessiert. Und zusätzlich schauen meine Kinder ab und zu logo, das Kindernachrichtenmagazin im ZDF.

Bildquelle: getty images / RichVintage

Galerien

Lies auch

Teste dich