Wehen App: Mit dem Smartphone zur Geburt

Übungs-, Vor- oder schon Eröffnungswehen? Keine Angst: Eine App mit Wehen-Tracker hilft dir über dein Smartphone jederzeit weiter.

Je näher der Zeitpunkt der Geburt im letzten Schwangerschaftsabschnitt rückt, umso deutlicher machen sich die Wehen bemerkbar. Bei der Unterscheidung der Kontraktionsarten und zum Erkennen des genauen Geburtsbeginns, kann dir zusätzlich zu der Betreuung durch einen medizinischen Experten, dein Smartphone behilflich sein. Mit einer Wehen App kannst du anhand verschiedener Einstellungen genau festmachen, wie weit du gerade bist. Das ist nicht nur beruhigend, sondern auch sehr praktisch.

Eine Wehen App auf dem Smartphone kann für Schwangere gute Dienste leisten.

Eine Wehen App auf dem Smartphone kann für Schwangere gute Dienste leisten, wenn sich der Geburtszeitpunkt nähert.


Welche Wehen gibt es, die mit der Wehen App gemessen werden?

Nicht erst zum Zeitpunkt der Geburt, schon ab ca. der 20. Schwangerschaftswoche "übt" der Körper für den großen Tag. In der Mitte der Schwangerschaft sind es eher leichte Kontraktionen, auch Braxton-Hicks-Kontraktionen, „wilde Wehen“ oder Übungswehen genannt. Bei den gleichbleibenden, eher wenig schmerzhaften Kontraktionen zieht sich die Muskulatur der Gebärmutter für 30 bis 60 Sekunden zusammen. Übungswehen sollten nicht öfter als drei Mal in der Stunde auftreten.
Ungefähr ab der 36. Schwangerschaftswoche geht es richtig los: Die Vorwehen kündigen mit heftigem Ziehen im Unterleib und Schmerzen in Rücken und Leiste die anstehende Geburt an. Mit den Senkwehen, die auch in etwa ab der 36. Schwangerschaftswoche beginnen, bringt sich das Baby dann in die endgültige Geburtsposition.
Erst mit den Eröffnungswehen startet dann der eigentliche Geburtsprozess. Dabei zieht sich die Gebärmutter in regelmäßigen und immer kürzer werdenden Intervallen zusammen. Ihre Intensität ist zunehmend, bis dann die Presswehen eintreten, durch die dein Baby schließlich auf die Welt kommt.

Was misst eine Wehen App?

Wo früher mit Zettel und Stift Buch geführt wurde, um für den großen Moment das Köfferchen gepackt zu haben, ist heute dein Smartphone eine große Hilfe. In deiner Wehen App zeichnest du nicht nur Start und Ende deiner Wehentätigkeit auf, der Tracker auf deinem Handy berechnet dir auch wichtige Informationen. So kannst du dann ganz einfach ablesen, in welcher Wehenphase du bist. Übermittelt werden Wehendauer und durchschnittliche Frequenz, außerdem kannst du dir bei einigen Apps auch Notizen machen und die Heftigkeit des Wehenschmerzes dokumentieren.

Auf dem Markt gibt es gleich mehrere Apps, die dir bei deiner "Wehenbuchführung" helfen. Das Beste: Sie sind kinderleicht zu bedienen, und auch unter den kostenfreien Varianten gibt es gute und hilfreiche Apps, die nicht mit zu viel Werbung stören. Zu diesen Android-Apps gehören:

  • Wehen Schreiber: Für 99 Cent protokollierst du bei dieser App einfach Start und Ende einer Wehe, die App errechnet dir Dauer, Intervall und Wehen-Phasen. Der Wehen Schreiber stellt die Aufzeichnungen auch grafisch dar.
  • Wehen Zähler: Mit dieser App kannst du auch Verwandte, Freunde oder deinen Arzt an der Wehentätigkeit teilhaben lassen. Aufgenommen und berechnet werden Beginn und Ende jeder Wehe, ihre Dauer und Frequenz.
  • Kontraktion Timer: Die App misst die Abstände zwischen den Wehen und errechnet die Durchschnittswerte jeder Kontraktionsdauer, so wie die Frequenz von bis zu 20 Kontraktionen.
  • Full Term-Contraction Timer: Nach simpler Eingabe von Start und Ende der Wehe berechnet die App Dauer, Frequenz und Stadium. Die App zeichnet zudem die gesamte Wehentätigkeit auf und macht dir eine Statistik daraus. Auch persönliche Notizen sind hier möglich.
  • My Contraction Timer: Durch einfache Handhabe zeichnet sich auch My Contraction Timer aus. Auch hier wird die gesamte Wehen-Historie aufgezeichnet und bleibt erhalten.
  • Kontraktionen Zeitgeber: Neben den üblichen Aufzeichnungen und Berechnungen gibt es hier zusätzlich noch eine Schmerzbewertung für die werdende Mama.
  • Contractions: Eine der besten User-Bewertungen hat die Contractions-App. Neben den üblichen Messungen und Bewertungen wird nicht nur die gesamte Aufzeichnung gespeichert. Du kannst sie auch grafisch darstellen lassen und lernst, die Art deiner Wehen zu unterscheiden.

In Zeiten des Smartphones sind die Wehen Apps eine günstige und hilfreiche Unterstützung in der letzten Schwangerschaftsphase. Vor allem Erstgebärende profitieren, da sie noch keine eigenen Erfahrungen mit Dauer, Intervallen und Schmerzen der Wehen gesammelt haben. Zusätzlich zu der medizinischen Betreuung durch deinen Arzt oder deine Ärztin, können die praktischen Apps beruhigende Begleiter in einer sehr aufregenden Phase sein.

Hat dir der Artikel "Wehen App: Mit dem Smartphone zur Geburt" von Antje Nevermann gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.