Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Spacecot-Reisebett als Laufstall: Wir machen den Test

Spacecot-Reisebett als Laufstall: Wir machen den Test

familie.de testet

Kann man ein Reisebett als Laufstall nutzen? Papa Lukas berichtet von seinen Erfahrungen mit dem Spacecot, der Laufstall, Stubenwagen-Ersatz und Reisebettchen in einem ist. Außerdem stellen wir euch weitere Multitalente vor.

Reisebett als Laufstall?

Wie klein die eigene Wohnung ist, merkt man schnell, wenn man sein erstes Kind bekommt: Die vielen Neuanschaffungen verstopfen jede Ecke. Da ist man froh, wenn manche Produkte gleich mehrere Funktionen vereinen. Daher fragen sich manche Eltern: Kann ich ein Reisebett als Laufstall nutzen? Die Antwort lautet: Im Prinzip Ja! Bestimmte Reisebetten sind extra für die Anwendung in verschiedenen Bereichen ausgelegt.

Welches Reisebett kann man auch als Laufstall nutzen?

Besonders beliebt ist beispielsweise das Lionelo Sofie, das Laufstall, Reisebett, Stubenwagen, Beistellbett und Spielmatte in einem ist. Auch wenn es sich kinderleicht zusammenfalten und in der mitgelieferten Transporttasche transportieren lässt, soll die verstärkte Konstruktion vor unbeabsichtigtem Zusammenklappen schützen. Die Räder, dank derer das Gestell auch als Stubenwagen verwendet werden kann, ist mit Bremsen ausgestattet, sodass keine Gefahr besteht, wenn euer Nachwuchs es als Laufstall nutzt und sich bewegt. Bei fast 1.000 Bewertungen bringt das Bett es auf 4,5 von 5 Sternen. Und mit ca. 60 € ist es noch nicht mal teuer:

Lionelo Sofie Laufstall, Reisebett und Co. für Baby ab Geburt bis 15 kg
Lionelo Sofie Laufstall, Reisebett und Co. für Baby ab Geburt bis 15 kg

Ebenfalls beliebt ist das vielseitige Joie Kubbie Sleep, das ebenfalls Beistellbett, Reisebett, Stubenwagen und Laufstall in einem ist. Ein kurzes Video zeigt die Funktionen:

Beistell- und  Reisebett Kubbie Sleep Foggy Gray
Beistell- und Reisebett Kubbie Sleep Foggy Gray

Ein weiteres Multitalent ist das Spacecot, des Startups „a little bit brilliant“, das Laufstall, Stubenwagen-Ersatz und Reisebettchen in einem ist. Papa Lukas durfte es für uns testen und berichtet im Folgenden von seinen Erfahrungen.

In unserer Rubrik 'familie.de testet' prüfen wir innovative, nützliche und ungewöhnliche Produkte rund ums Thema Familie auf Herz und Nieren.

familie.de

Spacecot: Multitalent mit Raumfahrt-Technologie

Von Freunden erfuhren wir von einer zusammenklappbaren All-in-One-Lösung für eine der Anschaffungen, die zu dem Zeitpunkt nur im Vereinigten Königreich angeboten wurde: Der Spacecot vereint Laufstall, Stubenwagen-Ersatz und Reisebettchen – genial! Der Spacecot verspricht so einiges und hat vor allem eine gute Story zu bieten: Raumfahrt-Technologie, wie sie bei der Europäischen Raumfahrtbehörde (ESA) eingesetzt wird, ist darin verbaut. Das Startup „a little bit brilliant“ wurde unter anderem vom Inkubator der ESA unterstützt und die Idee wurde lauf Herstellerwebsite in der ingenieurswissenschaftlichen Fakultät der Eliteuniversität University of Oxford geboren.

So weit so gut, entscheidend für die Anschaffung war aber vor allem: Der Spacecot soll sich innerhalb von einer Sekunde zusammenklappen lassen, weil es die Zusammenfalt-Technologie der Solarpaneele von ESA-Satelliten nutzt. Und er soll mit 8,6 Kilogramm das leichteste Reisebettchen in dieser Größe sein. Sprich: Es gibt tatsächlich Reisebettchen mit noch weniger Gewicht, die dann aber in der Regel wirklich nur ein Notfallbettchen zum Reisen sind und sich auch nicht als Laufstall nutzen lassen. Der Preis von ungefähr 140 Pfund (ca. 160 €) ist hoch, da er für uns gleich drei Funktionen erfüllen sollte, aber leichter verschmerzbar.

Leicht ist er – auch wenn der Paketdienstleister nicht mitzieht

Die erste Reifeprüfung des Spacecots: Wir haben die Lieferung verpasst und mussten den Spacecot in einem 15 Minuten zu Fuß entfernten Paketshop abholen. Das Paket insgesamt, also inklusive Verpackungsmaterial und Zubehör, bringt 12,5 Kilogramm auf die Waage. Ungefähr ein Kasten Bier also.

Das Paket des Herstellers hat auch praktische Aussparungen an der Seite zum Greifen – die Umverpackung des britischen Paketdienstleister leider nicht. So kam ich dann doch, auch da es Sommer war, ins Schwitzen. Zwischenstand also: Leicht ist er, man sollte aber daran denken, die Umverpackung abzunehmen, wenn man ihn wie wir aus dem Paketshop holt.

Der erste Eindruck

Kleiner Minuspunkt beim ersten Eindruck: Direkt nach dem Auspacken roch der Spacecot ziemlich künstlich. Der Geruch verflog aber nach wenigen Stunden und die Textilien sind als Eco-friendly gekennzeichnet und anti-allergen. Die Verarbeitung ist durchweg hochwertig und die Stoffe sind wasserabweisend und abwaschbar.

Unser Spacecot ist in der Farbe Biscuit, es gibt noch zwei weitere Versionen in Silver und Midnight Grey als Sondermodell für einen britischen Händler. Das Design ist vom ästhetischen Standpunkt aus gesehen eher schlicht und funktional. Es sieht ganz gut aus, ist aber kein Highlight in der Wohnung. Muss es als Reisebettchen für uns aber auch nicht sein. Für Hipster-Eltern aber sicher eher nicht hip genug.

Wie versprochen: Auf- und Zuklappen in zwei Handgriffen

Der erste Riesenpluspunkt für den Spacecot: Hier gibt es nichts, was zusammengeschraubt werden müsste. Er lässt sich wie versprochen mit zwei Handgriffen und im Grunde idiotensicher auf- und wieder zuklappen. Eine Kindersicherung verhindert, dass sich Babys mit großem Forscherdrang selber einklappen.

Die Liegefläche für unsere Tochter wird ebenso einfach und im Grunde ohne Erklärungsbedarf eingehängt. Es gibt dabei zwei Größen: eine auf Bodenhöhe für größere Babys, die den Spacecot zum Laufstall macht. Und eine auf mittlerer Höhe, bei dem man Neugeborene leicht rein und wieder rausnehmen kann. Netter Nebeneffekt: Da die Liegefläche eingehängt ist, kann man damit Babys in den Schlaf schaukeln. In den ersten Lebensmonaten wurde der Spacecot für uns zur unverzichtbaren Einschlafhilfe.

Versteckte Talente als Stubenwagen-Ersatz

Seine wahre Stärke offenbarte der Spaceot aber erst im mobilen Einsatz in der Wohnung, also als Ersatz für einen Stubenwagen. Er hat zwar keine Rollen, lässt sich aber zusammengeklappt auch durch die engsten Ecken manövrieren. So nutzen wir ihn zum Beispiel häufig, wenn wir alleine mit dem Kind sind und duschen oder kochen wollen. Den Spacecot stellen wir einfach ins Bad oder vor unsere kleine Küche und haben dann unsere Kleine immer im Blick.

Das gleiche gilt für den Spacecot als Reisebettchen. Die Maße sind zusammengeklappt 81 x 58 x 16 Zentimeter – das passt in so ziemlich jeden Kofferraum. So ist auch die leidige Frage beim Besuch bei Freunden, ob sie etwas hätten, wo ein Baby sicher schlafen kann, gleich erledigt. Und unsere Kleine schläft darin genauso gut wie in ihrem eigenen Bettchen.

Was schade ist: Der Spacecot ist leider aktuell nirgends verfügbar. Wer das Multitalent unbedingt haben möchte, sollte einen Blick auf Ebay werfen oder immer mal wieder bei Amazon vorbeischauen, ob das Bett wieder verfügbar ist.

** Hinweis: Die familie.de-Redaktion hat das Produkt zum Test kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hatte keinerlei Einfluss auf die Berichterstattung.

Bildquelle: PR / little bit brilliant, privat

Na, hat dir "Spacecot-Reisebett als Laufstall: Wir machen den Test" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch