Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Getestet!
  3. Roller für Kinder im Test: Das sind die Sieger bei Stiftung Warentest

Flitzer

Roller für Kinder im Test: Das sind die Sieger bei Stiftung Warentest

© Getty Images / Lepro
Anzeige

Für Kinder gehört der Roller zu den beliebtesten Fahrgeräten. Bei vielen geht schon im Kleinkindalter nichts ohne ihn. Manchmal kommt die Roller-Liebe aber auch erst später. Dementsprechend viele Modelle gibt es. Stiftung Warentest hat jetzt 16 Roller für Kinder im Test genauer angeschaut. Das Ergebnis: durchwachsen.

Roller für Kinder im Test: Die Stiftung-Warentest-Sieger im Überblick

Wenn das Laufen schon ziemlich gut klappt, erkunden Kinder ihre Umgebung auch immer öfter auf diversen Fahrgeräten. Noch bevor sie aufs Fahrrad steigen, steht der Roller bei vielen hoch im Kurs. Auf welche Ausstattung, Größe, Gewicht etc. ihr bei einem Roller für Kinder achten müsst, erfahrt ihr unten.

Modell Puky R1 Scoot and Ride Highwaykick 1 Hudora Flitzkids 2.0 Skate Wonders
Optik
Roller Kinder Test - Puky R 1 Scooter 100x100
Roller Kinder Test - Scoot & Ride Highwaykick 1 100x100
Roller für Kinder im Test
Preis 68 € (Amazon)* 102 € (Amazon)* 45 € (Amazon)*
Stiftung-Warentest-Urteil 2,2 (Gut) 2,3 (Gut) 2,4 (Gut)
Altersempfehlung ab 2 Jahren ab 2 Jahren ab 2 Jahren
Räder 3 3 3
Gewicht 3,2 kg 3,0 kg 2,1 kg
Maximales Nutzungsgewicht 20 kg 50 kg 50 kg
Geeignet für Körpergröße 95 bis 125 cm 90 bis 120 cm 80 bis 115 cm
Art der Lenkung Lenker­ein­schlag Gewichtsverlagerung Gewichtsverlagerung
Andere Farben erhältlich Ja Ja Ja

*Die Preise können sich jederzeit ändern. Bei idealo könnt ihr den Preisverlauf gut im Blick behalten und checken, wo es das gewünschte Produkt aktuell am günstigsten gibt.

Roller für Kinder im Test: So hat Stiftung Warentest getestet

Im Roller-Test von Stiftung Warentest, der im November 2022 veröffentlicht wurde, waren 16 Kinder­tret­roller, davon fünf für Kinder ab zwei Jahren und elf für Kinder ab fünf oder sechs Jahren. Wegen Schadstoffen fielen zwei Modelle komplett durch. Andere fahren nur so la la. Insgesamt sieben schnitten immerhin "Gut" ab.

Wichtigstes Testkriterium: Fahren (55 %). Der Praxis­test der kleinen Tret­roller wurde mithilfe von sieben Kindern im Kita-Alter durchgeführt. Die größeren Tret­roller testeten 20 Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren. Die Handhabung macht 15 % des Gesamturteils aus. Hier beurteilte ein Experte auch die Gebrauchsanleitung.

Sicherheit und Haltbarkeit (25 %) wurden ebenfalls genau unter die Lupe genommen. Die Experten checkten die Roller für Kinder in Sachen Belastbarkeit, Dauerhaltbarkeit, Korrosionsbeständigkeit, Verarbeitung, Verletzungsgefahr und Sicherheit von Lenkung und Bremsen. Außerdem wurden die Fahrzeuge auf Schadstoffe (5 %), z. B. PAK, untersucht.

Roller für Kinder im Test: Die Stiftung-Warentest-Sieger im Detail

Roller R 1 Scooter von Puky

Roller Kinder Test - Puky R 1 Scooter
Bildquelle: Hersteller

Klarer Testsieger bei den Rollern für Kinder – aber trotzdem nicht "Sehr gut": der R 1 Scooter von Puky, der von den Experten mit der Gesamtnote 2,2 bewertet wurde. Ihn können Kinder ab zwei Jahren fahren und er ist einfach ein Klassiker. Der Roller kommt von einem der führenden Hersteller für Kinderfahrzeuge.

PUKY R1 Scooter jetzt ab 67,95 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 03.12.2022 13:20 Uhr

In Sachen Schadstoffe (1,0) und Sicherheit und Haltbarkeit (1,0) kommt das Modell sogar "Sehr gut" weg. Für die Fahreigenschaften gab es eine 2,4. Lediglich die Handhabung muss mit einer "Befriedigend" (3,3) vorlieb nehmen. Der Grund: Die Punkte Rei­nigen, Warten, Reparieren bekamen von den Tester*innen ein MInus.

Auch kleinere Kinder haben auf dem Puky-Roller schon guten Halt dank der drei Räder (eins vorne, zwei hinten) und der Anti-Rutsch-Standfläche. Die kugelgelagerte Lenkung sorgt (laut Hersteller) für leichtgängiges Fahren und mit den Schaumreifen ist euer Kind sehr leise unterwegs.

Weitere coole Features:

  • stoßfeste Pulverlackierung
  • Sicherheitslenkergriffe
  • Lenker höhenverstellbar (59 bis 70 cm)

Scoot and Ride Highwaykick 1

Roller Kinder Test - Scoot & Ride Highwaykick 1
Bildquelle: Hersteller

Mit der Gesamtnote 2,3 auf Platz 2 im aktuellen Roller-Test von Stiftung Warentest: der stylische Scoot & Ride Highwaykick 1, mit dem schon die ganz Kleinen ihre ersten Rollererfahrungen sammeln können.

Scoot & Ride 3418 Highwaykick 1 jetzt ab 101,26 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 04.12.2022 06:56 Uhr

Den Komfort der Lenkung und das Fahrverhalten empfanden die Tester*innen als "Befriedigend", was der Grund dafür ist, dass das Testkriterium Fahren insgesamt "nur" mit 2,5 bewertet wurde. Eine schlechte Gebrauchsanleitung führte dazu, dass der Punkt Handhabung insgesamt lediglich "Befriedigend" (2,8) wegkam. "Gut" ist der Roller für Kinder dagegen in den Augen der Expert*innen in Sachen Sicherheit und Halt­bar­keit (2,5) und Schadstoffe (2,0).

Die drei Räder (zwei vorne, eins hinten) sorgen für einen besonders sicheren Stand. Außerdem bietet das Safety Pad zusätzlichen Schutz und verhindert, dass euer Kinder nach vorne rüber fällt, wenn es mal etwas holprig ist. Super praktisch: Mit einem Handgriff wandelt ihr den Roller vom Rutscher mit Sitz in einen Scooter um. Es gibt übrigens auch noch das Modell mit einklappbarer Stange ohne Sitz.

Weitere Vorteile auf einen Blick:

  • Lenkung per Gewichtsverlagerung
  • mit großem Sitz (per Knopfdruck umklappbar)
  • Sitz und Lenker höhenverstellbar (Sitzhöhe 22,5 - 29 cm, Lenker 57 - 64 cm)
  • gummierter Griff

Hudora Flitzkids 2.0 Skate Wonders

Roller für Kinder im Test
Bildquelle: Hersteller

 

Gerade noch aufs Siegertreppchen schaffte es der Roller für Kinder Hudora Flitzkids 2.0 Skate Wonders mit einer Gesamtnote 2,4. Er hat zwei Rollen vorne und eine extra breite hinten und ist somit sehr stabil.

HUDORA Scooter Roller Kinder Flitzkids 2.0 jetzt ab 44,99 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 03.12.2022 15:15 Uhr

Die beste Note zuerst: In Sachen Schadstoffe konnte dieses Modell eine glatte 1,0 absahnen. Die Handhabung ist "Gut" (2,2), ebenso wie Sicherheit und Haltbarkeit (2,3). Am schlechtesten wurde das Testkriterium Fahren (2,5) bewertet.

Gelenkt wird durch Gewichtsverlagerung. Zusätzlich kann der Lenker festgestellt werden, damit der Roller nur geradeaus fährt. Das kann gerade für Fahranfänger*innen sinnvoll sein. Mit einem Klickverschluss lässt sich der Lenker easy abnehmen. Das ist super, um ihn platzsparend zu transportieren.

Noch mehr Infos zum Hudora-Roller:

  • Rollen aus gegossenem PU
  • Lenkerhöhe verstellbar von ca. 51 bis 66 cm
  • extrem stabiles Zweikomponenten-Deck
  • zweiteilige Friktionsbremse

Roller für Kinder im Test: Unsere Favoriten im Überblick

Zusätzlich zu den Testsiegern von Stiftung Warentest stellen wir euch hier noch zwei unserer persönlichen Favoriten für größere Kinder (und sogar Erwachsene) vor. In unsere Auswahl fließen vor allem Sicherheitsmerkmale, Erfahrungen von Eltern, Online-Bewertungen und Herstellerangaben ein.

Modell Hudora: Big Wheel RX-Pro 205 Bikestar: Kinderroller
Optik
Roller Kinder Test - Hudora Big Wheel RX-Pro 205 100x100
Roller Kinder Test - Bikestar Kinderroller 100x100
Preis 70 € (Amazon)* 100 € (Amazon)*
Altersempfehlung ab 6 Jahren (für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geeignet) ab 7 Jahren (für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geeignet)
Räder 2 2
Gewicht 4 kg 7,2 kg
Maximales Nutzungsgewicht 100 kg keine Angabe
Höhenjustierbar 79 bis 104 cm 76 bis 90 cm
Art der Lenkung Lenkereinschlag Lenkereinschlag
Andere Farben erhältlich Ja Ja

*Die Preise können sich jederzeit ändern. Bei idealo könnt ihr den Preisverlauf gut im Blick behalten und checken, wo es das gewünschte Produkt aktuell am günstigsten gibt.

Roller für Kinder im Test: Unsere Favoriten im Detail

Hudora Big Wheel RX-Pro 205

Roller Kinder Test - Hudora Big Wheel RX-Pro 205
Bildquelle: Hersteller

Der Hudora Big Wheel RX-Pro 205 ist eher etwas für fortgeschrittene Rollerfahrer. Die großen Räder machen ihn nämlich sehr schnell und wendig. Für Sicherheit ist trotzdem gesorgt, dank der Hinterrad-Reibungsbremse und den Reflektoren an Deck und Lenker.

Hudora BigWheel jetzt ab 69,99 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 04.12.2022 02:24 Uhr

Der höhenverstellbare Lenker lässt sich mit einem Schnellverschluss einstellen. Praktisch für unterwegs: Der Roller kann zusammenklappt werden und hat auch einen Umhängegurt. Außerdem können eure Kinder ihn lange nutzen, denn er ist bis 100 kg belastbar. Es gibt übrigens auch das kleinere Modell Little Big Wheel.

Mehr Fakten zum Hudora-Roller für größere Kinder:

  • kugelgelagerte Lenkung
  • Reflektoren an Deck und Lenker
  • höhenverstellbar
  • gummierter Griff

Das sagen die Kund*innen bei Amazon:

Dieser Roller von Hudora wurde bei Amazon bislang knapp 21.900 Mal bewertet und erhielt im Schnitt 4,6 von 5 Sternen. Käufer*innen loben zum Beispiel die guten Fahreigenschaften und die hochwertige Verarbeitung. Auch Erwachsene könnten gut damit fahren. In einigen Rezensionen ist zu lesen, dass die Bremsleistung besser sein könnte.

Bikestar Kinderroller

Roller Kinder Test - Bikestar Kinderroller
Bildquelle: Hersteller

Dieser Kinderroller von Bikestar sieht auf den ersten Blick aus wie ein Laufrad, nur ohne Sitz. Am Sicherheitslenker befinden sich zwei Handbremsen (Vorderrad und Hinterrad).

Bikestar Roller jetzt ab 99,99 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 04.12.2022 05:19 Uhr

Die Luftreifen sorgen für besonders guten Halt auf unebenen Flächen und eine optimale Federung. Dank des Schutzblechs vorne und hinten bleibt die Kleidung bei Schmuddelwetter oder matschigem Untergrund auch einigermaßen sauber. Außerdem ist der Roller mit einem rutschfesten Trittbrett und einem Seitenständer ausgestattet.

Alles Wichtige auf einen Blick:

  • Luftreifen (12 Zoll)
  • Schutzbleche
  • Kindgerechter Bremsgriff der Vorder- und Hinterrad-Handbremse
  • Kugelgelagerte Lenkung
  • Lenker lässt sich in Höhe und Neigung verstellen
  • Prallpolster am Lenker
  • Sicherheitslenkergriffe
  • Rutschfestes Trittbrett und Seitenständer

Das sagen die Kund*innen bei Amazon:

Dieser Bikestar Kinderroller wurde bei Amazon mehr als 110 Mal bewertet und bekam im Schnitt 4,5 von 5 Sternen. Kund*innen berichten von einer sehr guten Qualität und einfacher Montage. Zu lesen ist auch, dass schon jüngere Kinder ab ca. 5 Jahren gut mit dem Roller zurecht kämen. In einigen Rezensionen ist zu lesen, dass das Einstellen der Bremse komfortabler sein könnte.

Diese Roller finden wir auch sehr gut

Neben den oben genannten Modellen könnt ihr auch bei diesen Rollern nichts falsch machen:

Lionelo Luca Roller
Lionelo Luca Roller
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 03.12.2022 20:19 Uhr
Fuzion X-3 Stunt Scooter
Fuzion X-3 Stunt Scooter
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 03.12.2022 16:38 Uhr
Apollo XXL Wheel Scooter
Apollo XXL Wheel Scooter
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 03.12.2022 19:37 Uhr

Roller für Kinder: Alle wichtigen Fragen & Antworten

Welche Vorteile haben Roller für Kinder?

So einige. Auf einem Roller zu fahren fördert zum Beispiel den Gleichgewichtssinn, die Koordination und die Motorik. Und die Kids sind richtig stolz, dass sie eigenständig von A nach B kommen. Besonders toll ist natürlich, wenn sie gemeinsam mit Freund*innen unterwegs sind. Und draußen spielen ist immer eine super Sache! Ein guter Nebeneffekt: Wenn euer Kind auf dem Roller mit euch zusammen über die Ampel oder den Zebrastreifen fährt, könnt ihr ihm ganz nebenbei die Regeln im Straßenverkehr erklären.

Ab welchem Alter sind Roller für Kinder geeignet?

Es gibt einige Hersteller, die schon Roller für Kinder ab ca. einem Jahr anbieten. So ein Roller ist also auch ein schönes Geschenk zum ersten Geburtstag. Ihr solltet aber natürlich in erster Linie schauen, wie weit euer Kind motorisch bereits entwickelt ist. Wenn es gerade erst damit angefangen hat, die ersten zaghaften Schritte alleine zu machen, ist es definitiv noch zu früh. Aber wenn das Laufen immer besser klappt und sich euer Kind sicher fühlt, dann könnt ihr es durchaus mal ausprobieren.

Susanne de los Santos

Keine 2 und schon düst er los

Unser Sohn sollte seinen Roller eigentlich erst zu seinem zweiten Geburtstag bekommen. Eigentlich. Er war auf Spielplätzen aber schon ein paar Monate vorher so angefixt von den ganzen coolen Rollern der anderen Kinder, dass er sich da auch schon mal ganz gut ausprobieren konnte. Und siehe da, es hat auf Anhieb ziemlich gut funktioniert mit dem Fahren. Also gab's den eigenen Roller schon vor dem Geburtstag und was soll ich sagen: Ich bin verblüfft, wie schnell und sicher er inzwischen damit durch die Gegend düst. Auch wenn das Laufrad jetzt erstmal in der Ecke liegt. Die Rad-Liebe flammt aber bestimmt irgendwann auch noch auf ...

Welche Räder sind bei Tretrollern besser?

Es gibt da eigentlich kein richtig oder falsch, sondern es kommt auch darauf an, auf welchem Untergrund euer Kind häufig unterwegs ist. Wenn der Weg meist eben ist, glatter Asphalt zum Beispiel, dann reichen kleine und harte Kunststoffräder vollkommen aus. Es gibt auch Roller mit Luftreifen, ähnlich wie Fahrradreifen. Der Vorteil ist, dass sie gut federn und besser mit unebenen Untergründen und Nässe klarkommen. Dafür sind sie etwas schwerer als Kunststoffräder.

familie.de-Kaufberatung: Darauf sollet ihr beim Kauf von Rollern für Kinder achten

  • Größe: Neben dem Alter ist natürlich auch wichtig, wie groß euer Kind ist und ob es stabil auf dem Roller stehen und sich gut festhalten kann. Achtet hier bitte auf die Herstellerangaben oder macht am besten eine Probefahrt im Geschäft. Praktisch ist, wenn der Roller mit eurem Kind mit wächst. So habt ihr länger was davon. Schaut aber natürlich auch auf das maximale Gewicht, das auf dem Roller erlaubt ist.
  • Räder: Für kleinere Kinder (zwischen 1 - 3 Jahren) sind drei oder vier Räder am besten geeignet. Es ist am Anfang nicht ganz so wacklig und die Kleinen sind sicherer unterwegs. Größere Kinder können meist direkt auf zwei Rädern durch die Gegend düsen.
  • Trittbrett: Schaut bitte, dass auf dem Trittbrett genug Platz ist, damit euer Kind mit beiden Füßen gut stehen kann.
  • Bremse: Viele Modelle haben eine Trittbremse auf dem Hinterreifen oder ihr stoppt einfach mit dem Fuß auf dem Boden. Es gibt aber auch Roller mit zusätzlicher Handbremse. Das ist natürlich noch sicherer. Den Umgang damit sollte euer Kind aber auf jeden Fall üben, wenn es Fahranfänger ist.
  • Sicherheit: Auf dem Roller kann euer Kind ziemlich schnell unterwegs sein. Es besteht Sturzgefahr! Zwar ist die nicht so hoch wie auf einem Fahrrad. Trotzdem sollte euer Kind sicherheitshalber einen Helm tragen, gegebenenfalls auch Knie- und Ellbogenschoner.
  • Wetter: Bei Regen ist die Rutsch- und Verletzungsgefahr natürlich deutlich höher. Deshalb fahrt lieber im Trockenen. Vor allem wenn eure Kids noch nicht so erfahren auf dem Roller sind.
  • Reisen: Praktisch ist, wenn sich der Roller zusammenklappen lässt. Dann könnt ihr ihn ganz einfach im Auto verstauen, wenn ihr einen Ausflug macht oder in den Urlaub fahrt. Einige Roller haben auch ein Umhängeband. Damit könnt ihr ihn auch ganz einfach transportieren.

Gerade die älteren Kids, stehen vielleicht schon auf etwas Schnelligkeit, doch nicht in allen Fällen sind die E-Scooter für Kinder erlaubt. Hier findet ihr weitere coole Hobbys für euer Kind:

Coole Hobbys für Kinder finden: Mit diesen Tipps klappt es Abonniere uns
auf YouTube

Welcher Vatertyp bist du?

 

Na, hat dir "Roller für Kinder im Test: Das sind die Sieger bei Stiftung Warentest" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.