Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ahornsirup und Schwangerschaft: Darf ich mit ihm süßen?

Ahornsirup und Schwangerschaft: Darf ich mit ihm süßen?

Süßungsmittel

Ahornsirup wird gern als Alternative zum Zucker als Süßungsmittel verwendet. Doch ist Ahornsirup in der Schwangerschaft erlaubt oder sollte man ihn lieber weglassen?

Darf man in der Schwangerschaft Ahornsirup essen?

In der Schwangerschaft ist eine gesunde Ernährung sehr wichtig. Alles, was du zu dir nimmst, nimmt auch dein Kind zu sich und so solltest du auf viel Obst und Gemüse setzen. Gute Fette, Eiweiß und Ballaststoffe sind ebenfalls wichtig, damit du dich und dein Kind optimal versorgst. Manchmal aber kannst du dich vor einer Heißhungerattacke nicht retten. Die Lust auf Süßes überkommt dich einfach und das ist auch ganz normal in der Schwangerschaft. Die Frage ist aber, welche Süßungsmittel erlaubt sind. Ahornsirup ist bei Veganern sehr gefragt und eine tolle Alternative zu Honig. Auch Nicht-Veganer setzen gern statt Zucker auf Ahornsirup, da er Tee und Kaffee süßer macht. Auf Waffeln und Pfannkuchen wird er ebenfalls gern gegessen. Doch darf man Ahornsirup in der Schwangerschaft benutzen? Ja, du kannst Ahornsirup als Süßungsmittel und Aufstrich verwenden. Allerdings solltest du ihn nur in Maßen genießen

Ist Ahornsirup in der Schwangerschaft gesund?

Du kannst Ahornsirup in der Schwangerschaft bedenkenlos essen, genauso wie andere Zuckersorten. Deshalb empfehlen wir dir, ihn nur in Maßen zu genießen. Ahornsirup hat viele Kalorien, sodass du ihn am besten nicht jeden Tag verzehren solltest. Du könntest sonst sehr schnell zunehmen. Ahornsirup besteht aus Saccharose (Zucker) und Wasser. Im Verlauf der Herstellung entwickelt er Mineralstoffe, organische Säuren, Proteine und Aminosäuren, sodass die Zusammensetzung immer etwas unterschiedlich ausfallen kann. Wenn du nur unregelmäßig deinen Kaffee oder Tee mit ihm süßt oder ab und zu auf Waffeln mit Ahornsirup setzt, ist gegen die Verwendung von Ahornsirup in der Schwangerschaft nichts einzuwenden.

Fazit

Nun haben wir dir verraten, dass du Ahornsirup bedenkenlos in der Schwangerschaft verzehren kannst. Allerdings solltest du ihn nur sparsam verwenden, da er viele Kalorien besitzt und dafür sorgen könnte, dass du in der Schwangerschaft stark zunimmst. Finde heraus, ob du Zucker in der Schwangerschaft essen darfst und wie es sich mit Honig verhält.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Unsplash/Joanna Kosinska

Na, hat dir "Ahornsirup und Schwangerschaft: Darf ich mit ihm süßen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich