Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Chinakohl und Stillen: Kann ich den Kohl essen?

Chinakohl und Stillen: Kann ich den Kohl essen?

Blähend?

Chinakohl ist ein wichtiger Bestandteil vieler asiatischer Speisen. Er ist reich an Vitaminen und anderen Nährstoffen. Doch kann ich Chinakohl beim Stillen essen?

Ist Chinakohl beim Stillen erlaubt?

Um deinem Baby alle wichtigen Nährstoffe zu bieten, die es benötigt, solltest du in deiner Stillzeit auf eine gesunde Ernährung achten. Dabei geht es hauptsächlich um eine ausgewogene Ernährung, bei der du auf nichts verzichtest, was du vor deinem Baby nicht auch gegessen hast. Von einer Stilldiät halten Wissenschaftler*innen nichts mehr. Verzichte also nicht gezielt auf Lebensmittel, damit dein Kind alles kennenlernt, was du gerne isst. Chinakohl ist bestens geeignet, um in der Stillzeit gegessen zu werden. Anders als andere Kohlsorten hat er keine blähenden Eigenschaften und ist leicht bekömmlich. Darüber hinaus versorgt er dich mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen, die für dich und dein Baby wichtig sind. Vitamin C ist in großen Mengen in ihm vorhanden, genauso Beta-Carotin, was im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Folsäure, Kalium, Kalzium und Eisen sind ebenfalls in ihm zu finden. Mit dem Verzehr von Chinakohl stärkst du das Immunsystem deines Kindes und unterstützt eine gesunde Entwicklung. 

Worauf sollte ich beim Verzehr von Chinakohl in der Stillzeit achten?

Da Chinakohl keine blähenden Eigenschaften besitzt, brauchst du beim Verzehr auf nichts Besonderes zu achten. Damit Abwechslung auf deinen Teller kommt, kannst du ihn mal warm, mal kalt verzehren. Grundsätzlich solltest du Chinakohl immer gut abwaschen, da es sich dabei um Naturprodukt handelt. In Anbaugebieten in der freien Natur oder in deinem Garten könnten sich sonst Bakterien und Keime von Tieren auf ihm absetzen. Achte beim Verzehr aller Lebensmittel grundsätzlich darauf, ob dein Kind eine allergische Reaktion zeigt. Diese äußert sich in Form von Blähungen, einem wunden Po oder Ausschlag auf der Haut. Solltest du eine solche Reaktion bemerken, lasse das entsprechende Lebensmittel weg. Das Allergiepotential von Chinakohl ist aber sehr gering. 

Fazit

Wir haben dir nun verraten, dass du Chinakohl in der Stillzeit essen darfst. Er ist nicht blähend und versorgt dich und dein Baby mit hochwertigen Nährstoffen. Wasche den Chinakohl vor dem Verzehr immer gut ab, damit keine Keime oder Bakterien darauf zu finden sind. Kohl ist zwar für seine blähende Wirkung bekannt, steckt aber voller wichtiger Nährstoffe. Wir verraten dir deshalb, worauf du beim Verzehr von Sauerkraut in der Stillzeit achten solltest.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/SergeyKlopotov

Na, hat dir "Chinakohl und Stillen: Kann ich den Kohl essen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich