Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Chips und Schwangerschaft: Darf man die Knabberei essen?

Chips und Schwangerschaft: Darf man die Knabberei essen?

Heißhunger?

Salzig, scharf, würzig und lecker – das sind Chips. Selbst das unverkennbare Knuspern kann süchtig machen. Doch darfst du während der Schwangerschaft Chips essen?

Darf man in der Schwangerschaft Chips essen?

Das knusprige Kaugefühl in Kombination zum knackigen Geräusch und würzigem Geschmack lässt Chips unwiderstehlich werden. Auch wenn eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft für dich und dein Baby gut ist, kannst du doch fast nichts gegen Heißhungerattacken machen. Besonders bei Chips und Süßem greifst du gerne zu. Doch dürfen Chips in der Schwangerschaft überhaupt gegessen werden? Ganz allgemein ist es nicht schlimm, wenn du ab und zu Chips in der Schwangerschaft isst. Grundsätzlich macht aber die Menge an Chips den Einfluss auf deine Gesundheit und die deines Kindes aus. Große Mengen an Chips solltest du generell nicht essen, da sie voller leerer Inhaltsstoffe und Kalorien stecken. Sie sind zwar lecker, bieten deinem Körper sonst aber nicht viel. Darüber hinaus können manche Inhaltsstoffe in großen Mengen schädlich für deinen Körper und dein Baby sein. 

Was genau steckt in Chips?

Chips kommen mit vielen Geschmacksverstärkern, Acrylamid und sehr viel Salz daher. Das alles sorgt für einen guten Geschmack, aber eben auch für Inhaltsstoffe, die in großen Mengen nicht unbedingt gut für dein ungeborenes Kind sind. Acrylamid bildet sich, wenn kohlenhydratreiche Lebensmittel stark erhitzt werden. Die chemische Verbindung ist noch nicht weit erforscht, aber in sehr hohen Dosen wirkt Acrylamid wie ein Nervengift. In Tierversuchen wurde eine erbgutschädigende sowie krebserregende Wirkung nachgewiesen. Tests bei Menschen stehen noch aus.

Darüber hinaus enthalten Chips Geschmacksverstärker wie Glutamat, die in großen Mengen ein Krankheitsgefühl herbeirufen können. Du fühlst dich schlapp und müde. Außerdem kann Glutamat Übergewicht begünstigen. Als weiterer negativer Punkt gilt Salz. Chips haben einen hohen Salzgehalt. Salz wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung aber nur in kleinen Mengen empfohlen. Wer täglich Chips isst, wird diese kleine Menge übertreffen. Chips sollten daher nur unregelmäßig und in kleinen Mengen verzehrt werden.

20 Ernährungsfragen in der Schwangerschaft – und ihre Antworten

20 Ernährungsfragen in der Schwangerschaft – und ihre Antworten
Bilderstrecke starten (21 Bilder)

Fazit

Bei Chips handelt es sich wie bei Schokolade um ein Genussmittel. Sie sollten nur in kleinen Mengen in der Schwangerschaft verzehrt werden. Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe könnten sie sonst ein gesundheitliches Risiko für Mutter und Kind darstellen. Darüber hinaus besitzen Chips viel Fett und machen bei dauerhaftem Genuss dick. Finde heraus, ob du bedenkenlos Schokolade in der Schwangerschaft essen kannst und wie es sich mit Kuchen verhält.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/Rostislav_Sedlacek

Na, hat dir "Chips und Schwangerschaft: Darf man die Knabberei essen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich