Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kuchen in der Schwangerschaft: Die süße Versuchung

Kuchen in der Schwangerschaft: Die süße Versuchung

Kuchengenuss

Und da ist er wieder: dieser Heißhunger nach Süßem. Für solche Momente sind Kuchen und Torte genau das Richtige. Während es einige Frauen in der Schwangerschaft eher deftig mögen, verfallen andere dem Süßigkeitenwahn. Allerdings sollte man vor dem Verzehr von Kuchen in der Schwangerschaft einiges beachten.

Was sollte man beim Verzehr von Kuchen in der Schwangerschaft beachten?

Schwangere müssen zum Glück nicht auf Kuchen und Torte verzichten. Allerdings besteht hier die Gefahr, dass man sich mit Bakterien wie beispielsweise Salmonellen und Listerien oder Parasiten (Toxoplasmose) infiziert. Infektionsquelle für Salmonellen sind unter anderem tierische Nahrungsmittel wie ungekochte Eier oder Rohmilch. Unpasteurisierte Milch kann außerdem Listerien enthalten, da sie bei der Verarbeitung lediglich auf 40 Grad Celsius erwärmt wurde. Um die Keime abzutöten, bräuchte es jedoch eine Temperature von über 70 Grad Celsius. Weitere Gefahrenquellen können Sahne und Butter sein. Parasiten kommen unter anderem in ungewaschenen Früchten vor.

20 Ernährungsfragen in der Schwangerschaft – und ihre Antworten

20 Ernährungsfragen in der Schwangerschaft – und ihre Antworten
Bilderstrecke starten (21 Bilder)

Kuchen in der Schwangerschaft: Einfach selber backen

Um auf Nummer sicherzugehen, kannst du beispielsweise den Kuchen oder die Torte selbst herstellen. So stellst du sicher, dass bei der Zubereitung ausschließlich Zutaten verwendet werden, die für dich und dein Baby völlig ungefährlich sind. Um ein Infektionsrisiko auszuschließen, empfiehlt es sich, Eier nur gekocht zu verarbeiten und einen Bogen um Rohmilch zu machen. Dazu zählen natürlich auch Produkte, die mit unpasteurisierter Milch hergestellt wurden. Früchte sollten vor der Verarbeitung gründlich mit Wasser abgewaschen werden. 

Apfelkuchen
Selbstgemachter Apfelkuchen schmeckt einfach himmlisch

Fazit

Grundsätzlich empfiehlt sich, während der Schwangerschaft auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Das bedeutet aber nicht, dass man sich nicht auch ab und zu mal etwas Leckeres wie ein Stück Kuchen gönnen darf. Schwangere sollten vor dem Verzehr darauf achten, dass keine rohen Eier und keine Rohmilch für die Herstellung verwendet wurden. Ansonsten gönn dir und lass es dir schmecken!

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Getty Images/ Mykola Sosiukin
Getty Images/ serezniy

Na, hat dir "Kuchen in der Schwangerschaft: Die süße Versuchung" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich