Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schwangerschaft
  3. Ernährung
  4. Crème fraîche in der Schwangerschaft: Darf ich sie essen?

Cremig frisch

Crème fraîche in der Schwangerschaft: Darf ich sie essen?

Crème fraîche bereichert süße und herzhafte Gerichte. Du bist schwanger und möchtest Crème fraîche beim Kochen verwenden? Wir verraten dir, worauf du achten solltest.

Darf ich Crème fraîche in der Schwangerschaft essen?

Sie macht jede Sauce und jedes Dessert cremig, wodurch es mitunter schwer fällt, auf Crème fraîche zu verzichten. Die gute Nachricht lautet: Du darfst auch in deiner Schwangerschaft mit Crème fraîche kochen und sie genießen. Das liegt daran, dass die Crème ein pasteurisiertes Milchprodukt ist. Das heißt, die verwendete Milch wird bei der Produktion stark erhitzt, wodurch Erreger und andere Keime abgetötet werden. Anders verhält es sich bei den Rohmilchprodukten, zu denen zum Beispiel einige Käsesorten gehören. Grundsätzlich ist auf den Milchprodukten, die du im Supermarkt kaufst, gekennzeichnet, ob es sich um ein pasteurisiertes Produkt oder um eines aus Rohmilch handelt. Bist du unsicher, frage lieber einmal mehr nach. Auch wenn andere Milchprodukte beim Nährstoffgehalt mehr überzeugen, liefert Crème fraîche dennoch eine gewisse Menge an Kalzium, Phosphor und Vitamin E.

Was sollte ich beim Verzehr von Crème fraîche beachten?

Das oberste Gebot für den Verzehr der Crème fraîche lautet Frische. Kaufe grundsätzlich nur frische Produkte und verwerte sie nach dem Öffnen möglichst rasch. Andernfalls können sich Keime auf der Crème fraîche bilden, die für dein Ungeborenes gefährlich werden können. Crème fraîche ist definitiv kein Leichtgewicht was den Fettgehalt angeht. Solltest du mit starker Gewichtszunahme während deiner Schwangerschaft kämpfen oder gar eine Schwangerschaftsdiabetes entwickelt haben, lasse die Crème fraîche lieber weg. Alternativ kannst du zu fettreduzierten Produkten greifen oder zu Schmand, der einen etwas geringeren Fettgehalt hat.

Crème fraîche ist während der Schwangerschaft also kein Problem. Wir stellen dir im folgenden Video aber sieben Dinge vor, auf die du lieber verzichten solltest:

Fazit

Du kannst also auch während deiner Schwangerschaft mit Crème fraîche kochen und sie dir bedenkenlos schmecken lassen. Das liegt daran, dass Crème fraîche in der Regel pasteurisiert ist und somit nicht zu den Rohmilchprodukten zählt. Du solltest auf die Frische achten und den hohen Fettgehalt im Auge behalten. Und wie steht es um Sahne und Butter in der Schwangerschaft? Wir verraten es dir gerne.

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/martinturzak

Na, hat dir "Crème fraîche in der Schwangerschaft: Darf ich sie essen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.