Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. We are family
  4. Haustiere
  5. Eichhörnchen als Haustier halten: Darf man das?

Süße Nager

Eichhörnchen als Haustier halten: Darf man das?

© Pexels/Susanne Jutzeler

Sind sind süß, schlau und es macht großen Spaß, Eichhörnchen zu beobachten. Wer hätte nicht gerne so einen lustigen Nager Zuhause. Doch darf man die Wildtiere überhaupt als Haustier halten?

Darf man ein Eichhörnchen als Haustier halten?

Zwar zählen Eichhörnchen zu den Wildtieren, doch häufig kann man sie im heimischen Park beobachten, wie sie sich sehr zutraulich sogar aus der Hand füttern lassen. Da die Tiere oftmals sehr zahm erscheinen, kommt der Gedanke auf, so einem süßen Nager mit puschligem Schwanz, ein Zuhause zu schenken. Doch das ist nicht erlaubt und das Bundesnaturschutzgesetz verbietet es, Eichhörnchen im eigenen Heim als Haustier zu halten und zu besitzen.

Anzeige

Eine Ausnahme bilden verletzte Eichhörnchen. Stößt du auf ein Tier in Not, darfst du es mit nach Hause nehmen, um es gesund zu pflegen und zu kräftigen. Die Bedingung liegt darin, es zu einem späteren Zeitpunkt wieder in der freien Natur auszuwildern. Die Versorgung eines Eichhörnchens gestaltet sich jedoch alles andere als einfach. Allein die scharfen krallen des niedlichen Nusssammlers können dir zum Verhängnis werden, wenn es in Panik und Angst gerät. Traust du dir dieses Unterfangen selbst nicht zu, lassen sich zahlreiche Eichhörnchen-Auffangstationen finden, die auch über die passende Nahrung für die Tiere verfügen. Was Eichhörnchen eigentlich genau fressen, kannst du auch bei uns in Erfahrung bringen.

Eine Ausnahme: Gezüchtete Eichhörnchen

Möchtest du den Traum eines eigenen Eichhörnchens dennoch nicht aufgeben, bietet sich eine Möglichkeit oder auch ein potentielles Schlupfloch. Es gibt tatsächlich Eichhörnchen-Züchter. Deren Züchtungen lassen sich allerdings zwar als „Tier“, aber dennoch nicht als „Haustier“ halten. Möchtest du dich auf dieses Experiment einlassen, musst du deinen neuen Mitbewohner nicht nur amtlich melden, sondern auch einen Nachweis erbringen, wo du das Tier offiziell erworben hast. Jedoch sollte dieser Gedanke und seine Umsetzung final sehr gut durchdacht und geplant werden.

Du wirst kein Tier haben, welches genügsam mit dir kuscheln möchte, denn es handelt sich noch immer um ein Wildtier. Darüber hinaus benötigst du nicht nur ein passendes und ausreichendes Außengehege, sondern auch das richtige Futter. Ebenso einen adäquaten Tierarzt oder eine Tierärztin, die auf Wildtiere spezialisiert sind. Weiterhin bedarf der Winterschlaf, den Eichhörnchen als Winterruhe verbringen, einen besonderen Wissensstand. Wie du siehst, ist das Vorhaben „Eichhörnchen als eigenes Tier halten“, gar nicht so einfach umsetzbar.

Tiere im Winter: Wer hält Winterschlaf, wer nicht?

Tiere im Winter: Wer hält Winterschlaf, wer nicht?
Bilderstrecke starten (10 Bilder)

Welche Alternativen gibt es zum Eichhörnchen?

Wenn es dein Wunsch ist, ein außergewöhnliches Haustier zu halten und dir Hunde und Katzen fernliegen, gibt es eine Vielzahl faszinierenderer anderer Tiere. Wie wäre es mit den nicht minder niedlichen und flauschigen Chinchillas? Diese Nager überzeugen mit einem mindestens genauso verführerischem Charme wie Eichhörnchen. Dabei gibt es jedoch zu beachten, dass Chinchillas ebenso wie Hamster nachtaktiv sind und dich mit ihrem Bewegungsdrang um deine Nachtruhe bringen könnten. Weiterhin sind Degus ganz zauberhafte kleine Nager. Die chilenischen Nagetiere zählen zur Gattung der Strauchratten und zeigen sich besonders handzahm. Darüber hinaus sind sie tagaktiv. In jedem Fall solltest du von wirklich wilden Tieren wie Eichhörnchen besser absehen. Welche exotischen Haustiere außerdem in Frage kommen könnten und welche eher weniger, verraten wir dir in einem weiteren spannenden Artikel.

Meine große Tierbibliothek: Das Eichhörnchen: Sachbuch für Vorschule & Grundschule

Meine große Tierbibliothek: Das Eichhörnchen: Sachbuch für Vorschule & Grundschule

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 24.04.2024 19:55 Uhr

Nun weißt du, dass es verboten ist, ein wildes Eichhörnchen als Haustier zu halten. Eine Ausnahme bilden verletzte Eichhörnchen, die du zu Hause pflegen und aufpäppeln darfst, um sie später wieder in der Natur auszuwildern. Ebenso kannst du unter bestimmten Bedingungen ein Eichhörnchen von einem speziellen Züchter erwerben, welches jedoch nach strengen Vorlagen in einem Außengehege lediglich als „Tier“ und nicht als „Haustier“ gehalten werden darf. Du darfst nicht vergessen, dass auch ein Eichhörnchen vom Züchter ganz bestimmt kein Kuscheltier werden wird. Gerne stellen wir dir in unserem Video noch weitere außergewöhnliche Tier vor, die vielleicht als Haustier auch dein Herz erobern können:

Außergewöhnliche Haustiere: Die Alternativen zu Hund, Katze & Co.
Außergewöhnliche Haustiere: Die Alternativen zu Hund, Katze & Co.

Das große Tierquiz: Wie gut kennst du die Welt der Tiere?

Hat dir "Eichhörnchen als Haustier halten: Darf man das?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.