Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Eislaufen fürs Kind: Der Winter darf kommen

Es wird rutschig

Eislaufen fürs Kind: Der Winter darf kommen

Endlich ist es wieder soweit. Es wird kälter und die Winterzeit beginnt. Kein Grund zu Hause zu bleiben? Im Gegenteil: Zu dieser Jahreszeit gibt es tolle Möglichkeiten, seine Freizeit draußen zu verbringen und sich sportlich zu betätigen. Das sieht euer Kind bestimmt genauso. In diesem Fall bietet sich das Eislaufen an. 

Ab wann können Kinder Eislaufen lernen?

Prinzipiell gilt, dass Sport für Kids eine super Sache ist . Natürlich ist es von dem Kind abhängig, ab wann es mit dem Schlittschuhlaufen losgehen kann. Wichtig ist, dass es tatsächlich Lust darauf hat. Wenn es jedoch kein Eisprinz oder keine Eisprinzessin sein möchte, dann sollten Eltern das auch akzeptieren. Schließlich gibt es noch jede Menge anderer Sportarten, wie beispielsweise Voltigieren , Schwimmen  oder Tanzen , die für Kids geeignet sind. Zeigt euer Kleines jedoch Interesse an dem Sport, dann wird ein Mindestalter von vier Jahren empfohlen.

Schlittschuhlaufen könnt ihr an verschiedenen Orten wie beispielsweise in der Eishalle, auf mobilen Eisflächen oder auf einem See. Bei Letzterem solltet ihr jedoch vorsichtig sein. Hierfür ist ein länger anhaltender Frost die Voraussetzung, da die Eisdecke mindestens 15 Zentimeter dick sein sollte. Am besten ihr erkundigt euch bei der Gemeinde- oder Stadtverwaltung, ob die jeweilige Fläche freigegeben wurde.

Wie bringe ich meinem Kind das Eislaufen bei?

Kinder wollen sich zu Beginn an etwas festhalten. Hierfür bieten Hallen und mobile Eisflächen in der Regel Laufhilfen an, die teilweise auch die Form lustiger Tierfiguren haben. Diese können die Kids vor sich herschieben. Was den Spaßfaktor natürlich auch steigen lässt, ist, wenn Mama und Papa mitmachen und dem Kind ihre Hilfe anbieten. Gemeinsam über das Eis zu stolpern und zu gleiten ist eben doch am schönsten.

Für die ersten Schritte wird Folgendes geraten: Man öffnet leicht die Fußspitzen, während sich die Fersen berühren. Wenn das Kind dann sein Gewicht von einem Bein auf das andere verlagert, führt das dazu, dass sich das Kleine nach vorne bewegt. Außerdem ist es ratsam, dabei leicht in die Hocke zu gehen und den Blick nach vorne zu richten. Mama und Papa sollten ihre Sorge, das Kind könnte hinfallen, am besten für sich behalten. Überträgt sich diese auch auf das Kind, wird es auf dem Eis unsicherer und verliert möglicherweise den Mut sowie die Motivation. 

Welche Ausrüstung benötigt man?

Warme und atmungsaktive Kleidung ist essenziell. Es eignen sich Schneeanzüge, lange Unterhosen, dicke Jacken, Handschuhe und Mützen. Mit einem Helm, Handgelenk- und Knieschützern verringert ihr das Verletzungsrisiko. Außerdem gibt es die folgenden Schlittschuhe:

  • Schlittschuhe mit einer Kufe sind etwas schwerer
  • Gleitschuhe haben eine Doppelkufe
  • Eishockeyschuhe sind wesentlich leichter

Wovon abgeraten wird, sind größenverstellbare Schlittschuhe, da zwar der Schuh, nicht aber die Kufen die Größe ändern können. Am besten ihr nutzt zunächst das Angebot und leiht euch welche, um herauszufinden, welche Schuhe sich am besten eignen. 

Welche Sportart passt zu deinem Kind?

Fazit

Kinder sollten frühestens ab vier Jahren mit dem Schlittschuhlaufen beginnen. Wichtig ist, dass es Spaß dabei hat. Bevor ihr jedoch loszieht, um die perfekten Schlittschuhe zu kaufen, ist es ratsam, zunächst einige in den jeweiligen Eishallen zu testen. So findet ihr heraus, welches Schuhwerk für euer Liebling tatsächlich das Richtige ist.

Galerien

Lies auch

Teste dich