Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Gardinen waschen: So sehen sie wie neu aus

Gardinen waschen: So sehen sie wie neu aus

Wieder sauber

Sie sind ein dekoratives Highlight und sorgen für Gemütlichkeit, zumindest solange sie sauber aussehen. Wir verraten dir, wie du deine Gardinen waschen kannst.

Wie oft muss ich meine Gardinen waschen?

Deine Kinder haben das Alter erreicht, in dem sie alles anfassen? Darunter müssen auch die Gardinen leiden. Schnell sind die Abdrücke kleiner Kinderhände auf dem Stoff zu sehen und die Vorhänge wirken schmutzig. Staub, Pollen und Ruß können für unschöne Flecken sorgen. Da vergilbte Gardinen keine Option sind, musst du sie hin und wieder reinigen. Zwei- bis viermal im Jahr sollten sie gewaschen werden. Wenn du in deinen eigenen vier Wänden rauchst, empfiehlt es sich, sie noch häufiger einer Reinigung zu unterziehen.

Was sollte man vor der Wäsche beachten?

Bevor du deine Gardinen in die Wäsche gibst, empfiehlt es sich, einige Sachen zu beachten:

  • Gardinen ausschütteln, um Staub zu entfernen.
  • Nicht zusammenlegen, sondern direkt waschen, damit keine zu starken Falten entstehen.
  • Aufhängungen wie Metall- oder Plastik-Häkchen entfernen.

Wie kann ich Gardinen in der Waschmaschine waschen?

Generell ist es empfehlenswert, sich an die Pflegehinweise des Herstellers zu halten, die du auf dem Waschetikett findest. Falls keine Hinweise vorhanden sind, ist eine Wäsche bei maximal 30 Grad die sichere Option. Gardinen werden am besten alleine im Wäschenetz gewaschen, da sie so weniger knittern. Wer auf ein Feinwaschprogramm mit maximal 800 Umdrehungen setzt, ist auf der sicheren Seite. Eco- und Sparprogramme solltest du für deine Gardinen nicht verwenden, denn bei solchen Waschprogrammen wird weniger Wasser zugegeben, sodass sich vermehrt Knitterfalten bilden können. 

Welches Waschmittel kann ich für Gardinen benutzen?

Neben dem Waschprogramm ist auch wichtig zu beachten, welches Waschmittel du für die Reinigung der Gardinen verwendest. Es gibt spezielle Waschmittel für Gardinen, die Grauschleier und unschöne Nikotinflecken beseitigen. Wer nicht darauf setzen möchte, kann auch zu Color- oder Feinwaschmittel greifen, um Polyester und Baumwolle zu waschen. Für weiße Vorhänge eignet sich ein flüssiges Vollwaschmittel. Seide, Brokat und andere hochwertige Materialien sollten hingegen nur mit flüssigem Feinwaschmittel ohne Bleiche von Hand gewaschen werden. Gleiches gilt auch für gemusterte Stoffe, da das Muster sonst ausbleichen könnte. 

8 Tipps fürs Baby- und Kinderzimmer

8 Tipps fürs Baby- und Kinderzimmer
Bilderstrecke starten (8 Bilder)

Wie trockne ich Gardinen?

Verzichte lieber darauf, die Gardinen im Wäschetrockner zu trocknen, da sie sonst stark zerknittern können. Am besten hängst du sie feucht auf der Gardinenstange auf, denn so kannst du sie sie glatt streichen und den Faltenwurf korrigieren. Wäscheklammern können die Gardinen am Saum beschweren, damit beim Trocknen keine Falten entstehen. Wenn du zwischendurch lüftest, trocknet deine Gardine schneller und außerdem kann sich so kein Schimmel bilden.

Die Gardinen sind zerknittert – was kann ich tun?

Falls die Gardinen nach dem Trocknen immer noch zerknittert sind, nicht verzweifeln! Mit dem Bügeleisen kannst du das Problem lösen. Zunächst musst du die Gardinen anfeuchten, damit sie in Form gebügelt werden können. Wähle bei leichten Gardinen eine niedrige Temperatur, bei schweren Gardinen kann das Bügeleisen hingegen auch auf eine höhere Temperatur eingestellt sein. Du beginnst oben und endest am Saum. Nun sollte alles faltenfrei sein.

Haushalts-Planung: Wie fair teilt ihr euch Aufgaben im Haushalt auf?

Bildquelle: Getty Images/gorodenkoff

Hat Dir "Gardinen waschen: So sehen sie wie neu aus" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich