Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kräutertee in der Schwangerschaft: Was ist erlaubt?

So vielseitig!

Kräutertee in der Schwangerschaft: Was ist erlaubt?

„Die Natur ist die beste Apotheke“, das sagte schon Sebastian Kneipp. Doch wie sieht es in der Schwangerschaft aus? Ist gegen Sodbrennen und Übelkeit während der Schwangerschaft ein Kraut gewachsen? Welchen Kräutertee du bedenkenlos trinken kannst und welchen du lieber meiden solltest, erfährst du bei uns. 

Wie wirkt Kräutertee während der Schwangerschaft? 

Beim Kräutertee handelt es sich um ein Aufgussgetränk, bestehend aus Kräutern sowie aromatischen Pflanzenteilen. Wir haben für dich eine kleine „Kräuterkunde“ in Bezug auf die gängigsten Kräutertees zusammengestellt: 

Kamille:

Viele Schwangere plagt die sogenannte Schwangerschaftsübelkeit. Kamillentee ist ein bewährtes Hausmittel, das den Magen beruhigt und auch bei Sodbrennen eine lindernde Wirkung hat. 

Fenchel:

Fenchel ist ein echter Allrounder unter den Kräutertees! Er hilft sowohl gegen Übelkeit als auch bei Sodbrennen. Auch gegen lästige Blähungen während der Schwangerschaft ist Fenchel eine gute Wahl. Ein weiterer Pluspunkt: Fenchel enthält 0,7 mg/100 Gramm Eisen. Denn gerade während der Schwangerschaft besteht ein erhöhter Eisenbedarf. 

Pfefferminze:

Auch Pfefferminztee hat sich als Hausmittel gegen Übelkeit bei Schwangeren bewährt. Ein bis zwei Tassen dieses Kräutertees sind in der Regel unproblematisch. Zu große Mengen können jedoch zu Kontraktionen der Gebärmutter führen oder Sodbrennen begünstigen. 

Himbeerblätter:

Ab der 37. Schwangerschaftswoche darf der Himbeerblättertee auf deiner Getränkekarte Einzug halten. Dieser Kräutertee wird zur sanften Geburtsvorbereitung eingesetzt. Aber beachte: Er kann Wehen auslösen und sollte daher nicht zu früh in die Tasse kommen. 

Was müssen Schwangere beim Verzehr von Kräutertee beachten? 

Viele Kräutertees können bei Schwangerschaftsbeschwerden Abhilfe leisten und auf sanfte Weise unterstützend wirken. Dennoch gibt es einige Dinge, die man als werdende Mutter beachten muss. 

Die Welt der Kräuter ist genauso vielfältig wie ihr Einsatzgebiet. Generell sind zwei bis drei Tassen Tee während der Schwangerschaft bei den meisten Kräutertees unbedenklich, solange kein Teein (chemisch gleich Koffein) enthalten ist oder vorzeitige Wehen ausgelöst werden können. Falls Du dir unsicher bezüglich der Menge oder Dosierung bist, halte in jedem Fall Rücksprache mit deinem Arzt oder deiner Hebamme.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Fazit

Kräutertees sind gesund und wahre Allrounder. Bei einigen solltest du jedoch bedenken, dass sie Wehen frühzeitig auslösen können oder Koffein enthalten. In dem Fall ist natürlich Vorsicht geboten. Generell gilt jedoch: Bei den meisten Sorten sind zwei bis drei Tassen Tee am Tag  völlig in Ordnung.

Bildquelle: Getty Images/ dolgachov

Hat Dir "Kräutertee in der Schwangerschaft: Was ist erlaubt? " gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich