Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Wohnen & Leben
  4. Mit diesem simplen Geheimtrick baust du Tomaten richtig an

Bio-Anbau

Mit diesem simplen Geheimtrick baust du Tomaten richtig an

Dieser geniale Hack sorgt für saftige Tomaten.
Dieser geniale Hack sorgt für saftige Tomaten. (© Unsplash/Lewis Wilson)

Die Tomaten sind matschig und müssen in den Müll? Von wegen! Aus ihnen entstehen neue Pflanzen. Wir verraten dir, wie du Tomatenpflanzen richtig anbaust.

Was benötige ich, um Tomaten anzupflanzen?

Über 26 Kilogramm Tomaten verzehrt jede*r Deutsche im Durchschnitt. Leider wandern immer noch viele Tomaten in den Müll. Um eine Lebensmittelverschwendung zu vermeiden, solltest du nur so viele Lebensmittel kaufen, wie du verwenden kannst. Achte außerdem darauf, die Tomaten richtig zu lagern. Ein Blick in den Kühlschrank verrät dir, dass deine Tomaten schon bessere Zeiten gesehen haben. Sie sind matschig, aber noch nicht schimmelig. Damit sind sie zu schade für den Mülleimer, denn du kannst aus ihnen ganz einfach neue Tomaten ziehen. Folgende Dinge benötigst du für die nachhaltige und einfache Anzucht von Tomatenpflanzen:

  • Tomate(n)
  • ein Messer
  • einen Blumentopf
  • Anzuchterde
  • Pikierstab
  • Tomatendünger
Anzeige

Was brauchen Tomatenpflanzen für die Aufzucht?

Das Prinzip der Tomatenaufzucht ist einfach. Die neue Pflanze keimt aus der alten Pflanze und bildet neue Früchte aus. Doch sie hat auch Ansprüche. Auf folgende Punkte solltest du achten, damit der Tomatenanbau gelingt:

  • Wähle eine Tomate aus, die älter und überreif, aber nicht schimmelig ist. Das würde die Keimfähigkeit der Tomate einschränken.
  • Benutze Anzuchterde, damit du das Wurzelwachstum förderst.
  • Halte die Erde beim Keimvorgang dauerhaft feucht. Zu nass darf es aber auch nicht werden, da die Tomaten zu viel Nässe nicht mögen.
  • Keimende Tomaten benötigen einen hellen, warmen Ort. Stelle die Setzlinge am besten auf das Fensterbrett.

Das sind die 7 häufigsten Fehler bei der Pflanzenpflege

Das sind die 7 häufigsten Fehler bei der Pflanzenpflege
Bilderstrecke starten (9 Bilder)

So funktioniert der Anbau mit Tomatenscheiben

Wähle eine passende Tomate aus und schneide sie in Scheiben. Anschließend gehst du folgendermaßen vor:

  1. Fülle den Blumentopf mit Anzuchterde. 
  2. Lege die Tomatenscheiben in den Topf und bedecke sie mit ein bis zwei Zentimetern Erde. 
  3. Halte die Erde feucht und stelle sie auf die Fensterbank an einen warmen, hellen Platz.
  4. Nach ungefähr drei Wochen sind die ersten Setzlinge zu sehen. Pikiere die Tomaten und setze sie in einzelne Blumentöpfe. Entscheide dich dabei für die stärksten Keimlinge, damit deine Ernte später gut ausfällt. 
  5. Warte vier Wochen und dünge deine Tomaten.
  6. Pflege deine Tomaten, indem du kranke Blätter entfernst und sie einmal in der Woche ausgeizt. Beim Ausgeizen werden neue Stängel und Triebe unter großen Verästelungen entfernt, damit die Tomaten später groß und rot werden.
  7. Im Spätsommer kannst du nun deine Tomaten genießen.

Der Anbau von Tomatenpflanzen ist genial und nachhaltig: Setze auf alte Tomaten, schneide sie in Scheiben und pflanze sie neu ein. So bekommst du im Handumdrehen neue Tomatenpflanzen, die du nach dem Sommer ernten kannst. Schau dir auch an, welche Gartenarbeit im Mai erledigt werden sollte. Finde heraus, ob Tomaten für dein Baby geeignet sind und ob du Tomaten in der Stillzeit essen kannst. Tomaten wachsen auch super auf dem Balkon. Mit den Tipps im folgenden Video, kannst du super deinen Balkon mit Nutzpflanzen verschönern:

Urban Gardening - Beete für den Balkon
Urban Gardening - Beete für den Balkon

Fitness-Test: Wie gut ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

Hat dir "Mit diesem simplen Geheimtrick baust du Tomaten richtig an" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.