Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Müsli fürs Baby: Kann ein Baby schon Müsli essen?

Müsli fürs Baby: Kann ein Baby schon Müsli essen?

Baby-Frühstück?

Früchte, Haferflocken, Nüsse, Samen, Kerne, Gewürze und Getreideflocken: Müsli ist in der Regel sehr gesund und gehaltvoll. Doch ist es auch fürs Baby geeignet? Hier erfährst du alles rund ums Thema.

Dürfen Babys Müsli essen?

Ja, Babys dürfen Müsli essen. Allerdings gestaltet sich das etwas anders als bei uns. Ab dem achten Monat ist es durchaus möglich, seinem Baby Müsli zu geben. Doch dabei sollte es sich um eine kindgerechte Variante handeln, die speziell für Babys und Kinder geeignet ist. 

Worauf beim Müsli für das Baby achten?

Müsli gehört natürlich nicht zu dem ersten Produkt, das man seinem Baby anbieten sollte. Ab wann euer Kind für die richtige Nahrung bereit ist, könnt ihr unter anderem an den Beikostreifezeichen erkennen. Manche Babys können zu Beginn mit dem Geschmack von Müsli nichts anfangen, was sich jedoch mit der Zeit ändern kann. 

Am Anfang sollten keine zu großen Mengen gegeben werden, nicht zu viele Früchte enthalten sein und das Müsli vor allem gut eingeweicht werden. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass euer Schützling die Mahlzeit besser verträgt. Falls das Baby zuvor noch nie Müsli bekommen hat, kann es sein, dass es mit Blähungen und Durchfall reagiert. Hier besteht allerdings kein Grund zur Sorge. Das kann durchaus vorkommen. Tastet euch langsam an das neue Produkt heran, übertreibt es nicht und behaltet euer Baby gut im Blick.

Ist Müsli gesund?

Müsli hat einen sehr guten Ruf und wird als sehr gesund eingestuft. Es kommt dabei allerdings auf die Zusammensetzung an. Es lohnt sich, nicht auf fertiges Müsli zu setzen, was im Laden zu kaufen ist. Oft ist hier Zucker versteckt. Das kann auch bei Babyprodukten der Fall sein. So versucht der Hersteller das Müsli besonders schmackhaft für dich und dein Baby zu machen. Besser ist, wenn du auf natürliches Müsli setzt und es selbst zubereitest. Inhaltsstoffe wie zuckerfreie Getreide- und Haferflocken, Früchte oder Nüsse gibt es überall zu kaufen.

Fazit

Da Babys oftmals noch keine oder nur wenige Zähne haben, sollte das Müsli möglichst weich ausfallen. So können sie es ohne Probleme herunterschlucken. Um das Müsli herzustellen, eignen sich eingeweichte Hafer- oder Getreideflocken mit zermatschen oder kleinen ganzen Früchten, die am besten über Nacht in Wasser oder Milch eingeweicht wurden. So kannst du sicher sein, dass dein Baby sein Müsli auch verträgt.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/ funkybg

Na, hat dir "Müsli fürs Baby: Kann ein Baby schon Müsli essen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich