Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Rucola und Schwangerschaft – Schädlich für das Baby?

Rucola und Schwangerschaft – Schädlich für das Baby?

Babybauch-Wissen

Oft hören Frauen, dass Rucola in der Schwangerschaft nicht gesund für das ungeborene Baby ist. Der Grund liegt hier angeblich bei den Inhaltsstoffen vom Rucola, doch ist diese Aussage womöglich nur ein Gerücht?

Rucola – Die gesunde Salatpflanze

Der Rucola ist aus der Küche fast nicht mehr wegzudenken, egal ob mit Pasta, auf Pizzen oder nur als Salatbeilage, die Trendpflanze passt zu vielen Gerichten. Je nachdem wie alt die Blätter sind, schmeckt der Rucola entweder intensiv-scharf oder nussig. Bei den Römern kam der Rucola aber nicht auf den Teller, sondern ins Schlafzimmer, da ihm eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt wurde.
Doch die Rauke, wie der Rucola in Deutschland genannt wird, hat noch mehr positive Eigenschaften zu bieten:

  • Stärkung des Immunsystems:
    Das liegt an dem Vitamin C, welches besonders in den frischen Blättern enthalten ist. Durch das Vitamin C wird der Aufbau von Bindegewebe, Knochen und Zähnen gewährleistet.
  • Hohen Gehalt an Folsäure:
    Folsäure trägt dazu bei, Krankheiten wie Herz- Kreislauferkrankungen oder Demenz zu verhindern. Der hohe Gehalt an Folsäure ist ein weiterer Grund, weshalb Frauen während ihrer Schwangerschaft öfter Rucola essen sollten. Folsäure ist nämlich für die Förderung der gesunden Entwicklung der Zellen des ungeborenen Babys notwendig.
  • Wirkt nicht nur antibakteriell:
    Durch die Senföle, die im Rucola enthalten sind und wodurch der Rucola scharf schmeckt, werden Bakterien, Pilze oder Viren abgetötet.

Rucola in der Schwangerschaft gefährlich?

Rucola ist sehr gesund und daher auch in der Schwangerschaft keineswegs gefährlich. Menschen, die gegen den Verzehr von Rucola in der Schwangerschaft sind, argumentieren meistens, dass Rucola die Aufnahme von zu viel Pro- Vitamin A und Beta-Carotin fördert. Das könnte dem ungeborenen Baby schaden, da Gehirnschäden und Wachstumsstörungen auftreten können. Wegen des ab dem vierten Monat erhöhten täglichen Bedarf an Vitamin A, fürchtet man bei zu viel Rucola eine Überdosierung. Jedoch wird das Pro-Vitamin A nur dann zum Vitamin A im Körper, wenn man es braucht, ansonsten wird es ausgeschieden.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Fazit:

Rucola ist für dich und dein Baby keinesfalls schädlich, sondern ziemlich gesund. Die Salatpflanze bietet dir während deiner Schwangerschaft alle nötigen Inhaltsstoffe und ermöglicht deinem ungeborenen Baby so einen guten Start in die Welt.

Bildquelle: Getty Images/ dianazh
Galerien
Lies auch
Teste dich