Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Sekt und Stillen: Ist das Getränk in dieser Zeit okay?

Baby & Alkohol?

Sekt und Stillen: Ist das Getränk in dieser Zeit okay?

Endlich ist es soweit! Dein Baby hat das Licht der Welt erblickt. Genau der richtige Zeitpunkt, um mit einem Gläschen Sekt anzustoßen. Allerdings befindest du dich mitten in der Stillzeit. Da stellt sich doch die Frage, ob Sekt und Stillen miteinander vereinbar sind. 

Darf man in der Stillzeit Sekt trinken?

Sekt gehört zu den alkoholischen Getränken. Auch wenn er deutlich weniger Alkohol als Bacardi oder Whiskey enthält, ist er noch lange nicht gesund für Babys. Jedes Mal, wenn du Alkohol trinkst, trinkt dein Baby ebenfalls mit. Der Alkohol gelangt dabei vom Blutkreislauf in die Muttermilch , die schließlich durch das Stillen von deinem Baby aufgenommen wird. 

Stillen und Alkohol: Ist das in Ordnung?

Daher solltest du, wenn du stillst, auf keinen Fall Alkohol trinken – auch nicht zum Anstoßen auf das Baby, bei der Taufe oder bei deiner Hochzeit. Dein Baby kann es sich nicht aussuchen, ob es einen Rausch hat. Es leidet einfach mit. Wenn du Sekt getrunken hast, dauert es ungefähr 30 Minuten, bis er zu wirken beginnt. Nach kurzer Zeit merkst du den Rausch schon nicht mehr, dein Baby aber schon. Es ist viel kleiner als du und braucht deswegen auch viel mehr Zeit, um den Alkohol, der über die Muttermilch aufgenommen wurde, wieder abzubauen.

Wie wirkt sich Sekt aufs Baby aus?

Wenn du Sekt getrunken hast, wird dein Baby unruhig und schläft weniger. Zudem könnte Alkohol das Gehirn deines Babys schädigen und somit die Entwicklung einschränken. Deshalb ist es ratsam, während des Stillens auf Sekt zu verzichten. Auch ein Gläschen ist nicht gut, denn es wird genauso in den Blutkreislauf aufgenommen und über die Muttermilch abgegeben.  Das Anstoßen auf das Baby kann später auch nachgeholt werden, denn die Stillzeit geht wie die Schwangerschaft auch vorbei. Alternativ kannst du beispielsweise auch auf alkoholfreien Sekt zurückgreifen. Es gibt viele Sorten, die wie das Original prickeln und das Baby in keiner Weise schädigen. 

Die schönsten Baby-Vornamen mit Bedeutung & Symbolkraft

Die schönsten Baby-Vornamen mit Bedeutung & Symbolkraft
Bilderstrecke starten (9 Bilder)

Fazit

Da Sekt Alkohol enthält und dieser dem Baby schaden könnte, ist es ratsam, während der Stillzeit auf das Getränk zu verzichten. Wenn ihr dennoch Lust auf den prickelnden Sekt-Geschmack habt, dann gönnt euch doch lieber die alkoholfreie Variante. 

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?
Bildquelle: Getty Images/ klenova

Hat Dir "Sekt und Stillen: Ist das Getränk in dieser Zeit okay?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich