Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Spargel fürs Baby: Ab wann darf ich ihn reichen?

Spargel fürs Baby: Ab wann darf ich ihn reichen?

Beikostzeit

Die Beikostzeit ist für dich und besonders für dein Baby unendlich spannend. Ab wann Spargel die Babymahlzeiten bereichern darf, erklären wir dir gerne.

Darf mein Baby Spargel essen?

Spargel sollte nicht das erste Lebensmittel sein, wenn ihr zwei in die Beikostzeit startet, aber mit etwa acht oder neun Monaten darfst du deinem Kind manchmal Spargel anbieten. Der Verdauungstrakt deines Babys ist zu dieser Zeit so gut ausgereift und hat mittlerweile verschiedene Lebensmittel bearbeitet, sodass auch Spargel meistens kein Problem darstellt. Wie bei allen neuen Lebensmitteln ist es ein Ausprobieren. Besonders gewöhnungsbedürftig wird der Spargel durch seinen auffälligen Eigengeschmack und der fasrigen Struktur. Vor allem das Zerkauen dürfte daher für dein Baby zu Beginn noch schwierig sein. Mehr zur Zubereitung erfährst du am Ende des Artikels. Wie bei jedem neuen Lebensmittel kann es zu Bauchschmerzen oder Blähungen beim Baby kommen, dem muss aber nicht so sein. Mit etwas Glück, findet dein Baby dieses Gemüse aber vielleicht auch besonders lecker und spannend.

Welche Vorteile bringt Spargel mit sich?

Spargel beinhaltet sehr viel Ballaststoffe. Außerdem wirkt der Verzehr von Spargel sehr sättigend. Das Stangengemüse steckt voller Vitamin C, Vitamin B, E und Folsäure.  Besonders Vitamin C stärkt das Immunsystem deines Babys. Phosphor, Natrium und Eisen sind darüber hinaus auch im Spargel enthalten, was ihn so besonders nährstoffreich macht und zur gesunden Knochenentwicklung führt. Die beinhaltete Aminosäure sorgt nicht nur für den typischen Spargelgeschmack, sie arbeitet auch fleißig am Harnstoffzyklus mit. Durch ihren Einfluss auf unsere Nieren hilft sie dem Körper beim Entwässern. Daher sollte das leichte Gemüse nicht regelmäßig auf dem Speiseplan für dein Baby stehen. Der grüne Spargel ist übrigens einen Tick gesünder als der weiße, da er mehr Inhaltsstoffe und Vitamine besitzt. Grüner Spargel wächst im Vergleich zu seinem weißen Verwandten über der Erde und hat einen etwas anderen Geschmack. Welchen Geschmack dein Kind bevorzugt, probiert ihr einfach gemeinsam aus. 

Wie bereitet man den Spargel fürs Baby zu?

Spargel solltest du zunächst immer abwaschen und kurz abtropfen lassen. Daraufhin schälst du die Stangen unter dem Spargelkopf. Der untere Teil des Spargels zeigt sich oftmals sehr hart und kann großzügig abgeschnitten werden. Der grüne Spargel muss übrigens gar nicht geschält werden, abwaschen reicht in diesem Fall aus, da die Schale sehr viel zarter ist. Nach dem Kochvorgang kannst du deinem Schatz die Spargelstangen im Ganzen reichen, oder in kleine Stücke schneiden, wenn das Kauen sich schwierig gestaltet. Für die ganz Kleinen bietet sich auch das Pürieren mit dem Pürierstab zum Start in die Spargelzeit an. So kannst du schon feststellen, ob es den Geschmack des Kindes trifft. Verzichte zu Beginn der Beikostzeit auf Gewürze für dein Baby. Hierfür kochst du den Spargel für die ganze Familie und nimmst die Portion für dein Baby vor dem Würzen einfach raus.

Weitere gesunde und leckere Ideen findest du in unserer Bilderstrecke:

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen

Fingerfood fürs Baby: 21 einfache und gesunde Ideen
Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Fazit:

Spargel, egal ob weiß oder grün, ist für dein Baby also ein tolles, nährstoffreiches Gemüse. Du kannst es ihm ab einem Alter von etwa acht Monaten immer mal wieder anbieten. Ob du natürlich seinen Geschmack damit triffst, bleibt auszuprobieren. Vielleicht mögt ihr auch noch andere Gemüsesorten ausprobieren. Ob Kürbis für Babys empfehlenswert ist, kannst du gerne bei uns nachlesen.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Pixabay/Innviertlerin

Na, hat dir "Spargel fürs Baby: Ab wann darf ich ihn reichen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich