Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Tennis in der Schwangerschaft: Ist das eine gute Idee?

Tennis in der Schwangerschaft: Ist das eine gute Idee?

Lieber nicht!

Du bist schwanger und möchtest Tennis spielen? Grundsätzlich ist es gut, sich auch in der Schwangerschaft fit zu halten. Bei Tennis solltest du jedoch vorsichtig sein, es ist nämlich nicht ganz ungefährlich. 

Wann darf man denn spielen?

Man sollte sich immer vorab vergewissern, was der Arzt oder die Ärztin zu einer sportlichen Betätigung im Bereich Tennis und der individuellen Situation sagt. Wenn keine Einwände bestehen, du eine geübte Tennisspielerin bist und nur zum Spaß spielst, dann ist es in der Frühschwangerschaft möglich, dieser Sportart nachzugehen. Man sollte jedoch immer darauf achten, genügend zu trinken und festes Schuhwerk zu tragen, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Lass es doch einfach etwas ruhiger angehen und achte auf deine Körpersignale. Dennoch sollte man sich darüber bewusst sein, dass Tennis in der Schwangerschaft ein Risikosport ist.

Was ist das Problem beim Tennis?

Tennis gehört zu den sogenannten Stop-and-Go-Sportarten. Beim Tennis legt die Spielerin kurze Spurts ein, die dann abrupt wieder gestoppt werden. Durch diese schnellen, kurzen und dann wieder stoppenden Bewegungen können mehrerer Probleme auftreten. Du kannst umknicken, da deine Gelenke zur Vorbereitung auf die Geburt gelockert sind oder auch unglücklich stürzen, weil sich dein Schwerpunkt verändert und du diesen ausbalancieren musst. Auch die Erschütterungen, die während des Spielens auf deinen Bauch einwirken, sind nicht gut für dein Baby. Demnach besteht das Risiko, dass nicht nur dir, sondern auch deinem Schatz etwas passiert. 

Besser auf andere Sportarten in der Schwangerschaft umsteigen!

Wegen der genannten Gefahren ist es ratsam, in der Schwangerschaft auf Sportarten umzusteigen, die sanftere Bewegungsabläufe beinhalten. Geeignet sind unter anderem: 

Fitness-Test: Wie fit ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?

Fazit

Prinzipiell gilt: Sprich vorher lieber mit einem Arzt, bevor du mit dem Sport in der Schwangerschaft beginnst. Jede Schwangerschaft verläuft anders und es ist durchaus möglich, dass dir von einer sportlichen Betätigung abgeraten wird.

Solltest du das Okay bekommen, stehen dir jede Menge Sportarten zur Verfügung, die du unbesorgt in den nächsten Wochen ausführen kannst. Tennis gehört jedoch aufgrund des Verletzungsrisikos nicht dazu. Es ist demnach ratsam, in den nächsten Monaten auf diesen Sport zu verzichten.

Bildquelle: Getty Images/ mediaphotos

Galerien
Lies auch
Teste dich