Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Thymiantee & Schwangerschaft: Mit Vorsicht zu genießen

Thymiantee & Schwangerschaft: Mit Vorsicht zu genießen

Unbedenklich?

Thymian kann in der Schwangerschaft negative Auswirkungen auf Kind und Mutter haben. Aus diesem Grund sollte man die Pflanze mit Vorsicht genießen.

Was ist Thymian und wie wirkt er? 

Thymian ist eine Gewürz- und Heilpflanze, die vor allem in Bergregionen des Mittelmeerraums zu finden ist. Die in ihm enthaltenen Gerbstoffe verleihen dem Thymian ein würziges Aroma, weshalb er auch häufig zum Verfeinern von Speisen wie Fisch und Fleisch genutzt wird.

Doch wird er auch und besonders gern im Kampf gegen Entzündungen und Erkältungen eingesetzt. Denn die Pflanze enthält ätherische Öle, darunter die Stoffe Thymol und Carvacrol, die besonders schleimlösend und entzündungshemmend sind und dabei helfen, die Muskulatur der Bronchien zu entspannen. Ebenso wird Thymian eine antibakterielle und antimykotische  Wirkung zugesprochen. In Kombination mit Zitrone und Honig kann man aus Thymian sogar einen wirksamen Hustensaft herstellen.

Warum kann Thymian für Schwangere gefährlich werden?

Für  Schwangere kann die Einnahme von Thymian zu einem Risiko werden. Da die ätherischen Öle des Thymians auch zur Entspannung der Gebärmuttermuskulatur beitragen, kann vor allem in der frühen Phase der Schwangerschaft eine erhöhte Dosierung vorzeitige Wehen auslösen.  

Sollte man in der Schwangerschaft auf Thymiantee verzichten?

In der Regel ist Thymiantee für Schwangere unbedenklich, da die ätherischen Öle in dieser verwässerten Form nur eine sehr geringe Konzentration aufweisen. Wenn du in der Schwangerschaft also gelegentlich eine Tasse Thymiantee zu dir nehmen möchtest, kannst du das tun. Achte aber darauf, dass die Mengen gering bleiben. Falls du dir dennoch unsicher bist, ist es ratsam, dich vorab mit deinem Frauenarzt zu besprechen, um jegliche Komplikationen zu vermeiden. 

Fazit

Besonders in der Schwangerschaft sind wir uns oft unsicher, welche Nahrungsmittel und Getränke wir zu uns nehmen können, ohne dem Ungeborenen dabei zu schaden. Bei Thymian ist es vor allem wichtig, auf die Menge zu achten. Gegen eine gelegentliche Tasse Thymiantee spricht nichts. Dennoch sollte man die Heilpflanze mit Vorsicht genießen, da sie vorzeitige Wehen auslösen könnte. Solltet ihr euch unsicher sein, sprecht doch lieber noch mal mit eurer Frauenärztin.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Bildquelle: Unsplash/SuhyeonChoi

Hat Dir "Thymiantee & Schwangerschaft: Mit Vorsicht zu genießen" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich