Lammfell für Babys – wärmstens zu empfehlen?

Vor- und Nachteile

Lammfell für Babys – wärmstens zu empfehlen?

Dass Lammfell früher oft als Schlafunterlage für Neugeborene genommen wurde, wird heute kritischer gesehen. Zu Recht? Hier erfährst du mehr über die Vor- und Nachteile von Tierfellen im Babybett.

Von "Oh ja, das wärmt mein Baby schön" bis zu "Auf keinen Fall, das ist mir zu gefährlich" gehen die Reaktionen auf die Frage, ob Mütter ihr Neugeborenes auf weiches Tierfell betten möchten. Für beides gibt es gute Argumente. Und es gibt sogar Studien, die belegen, dass Lammfelle geradezu gesundheitsfördernd fürs Baby sein können.

Lammfelle können im Babybett, Kinderwagen oder Schlitten genutzt werden.

Ein Lammfell ist ein Naturprodukt. Doch bedeutet Natur immer gleich auch, dass etwas gesund und unbedenklich gut ist? In Sachen Lammfell als Unterlage für Neugeborene lohnt sich eine gründliche Betrachtung.

Baby-Lammfelle und ihre Eigenschaften

Dass es für Neugeborene sogar gesundheitsfördernd sein kann, wenn sie auf einem Schaffell liegen, betonen Lungenärzte des Bundesverbands der Pneumologen (BdP).  Sie verweisen auf die Ergebnisse einer Studie von Forschern des Helmholtz Zentrums München mit über 2400 Kindern, die 2014 auf dem internationalen Lungenkongress der European Respiratory Society vorgestellt wurde.

Das Ergebnis der Untersuchungen: Säuglinge, die in ihren ersten drei Lebensmonaten auf einem Lammfell oder einem anderen Tierfell schliefen, haben ein bis zu 80% geringeres Risiko, an Asthma zu erkranken. Dass Kinder, die auf einem Bauernhof aufwachsen, seltener unter Asthma und Allergien leiden, ist schon länger bekannt. Offensichtlich senkt ein früher und regelmäßiger Kontakt mit bestimmten Bakterien aus Heu, Stroh und Tierzucht das Risiko für diese Erkrankungen. Und anscheinend können auch Tierfelle solche Mikroben enthalten. Welche Bakterien in den Fellen dafür verantwortlich sind, ist bislang noch nicht genau erforscht. Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer positiver Punkte, die für ein Lammfell als Schlafunterlage im Babybett sprechen.

Das Lammfell als reines Naturprodukt ist:

  1. komfortabel und weich
  2. atmungsaktiv
  3. temperaturausgleichend, nicht nur bei Kälte, auch bei Wärme
  4. vielseitig einsetzbar
  5. äußerst strapazierfähig
  6. bei medizinischer Gerbung anti-bakteriell und
  7. anti-allergen
  8. und es absorbiert Flüssigkeit

Dem gegenüber stehen einige negative Eigenschaften. Du solltest also genau für dich abwägen, welche Besonderheiten eines Lammfells für dich die wichtigen und entscheidenden sind.

Die Nachteile von Lammfell als Unterlage für Babys:

  1. Minderwertige Felle sind oft schadstoffbelastet.
  2. Es besteht die Gefahr, dass das Baby einzelne Haare einatmet oder erstickt.
  3. Regelmäßige, gründliche Reinigung wegen gesundheitlicher Risiken ist zwingend.
  4. Die Pflege des empfindlichen Naturstoffs ist sehr aufwendig.

Am bedenklichsten ist sicherlich die mögliche Gefahr, dass dein Baby einzelne feine Härchen aus dem Lammfell einatmen oder ersticken kann. Vor allem, wenn es sich nachts unbemerkt umdreht. Wenn es seinen Kopf nicht aus eigener Kraft rechtzeitig heben oder drehen kann, droht akute Atemnot. Deshalb müssen Babyfelle seit kurzem mit dem Warnhinweis "Wegen Erstickungsgefahr nicht als Schlafunterlage für Säuglinge bis zum Alter von zwölf Monaten geeignet" versehen werden.

Baby-Lammfelle im Test: Die meisten sind "gut"

Die Zeitschrift Ökotest hat 2012 und 2015 acht Lammfelle unter die Lupe genommen. Während beim ersten Test noch viele mittelmäßige und minderwertige Lammfelle dabei waren und in manchen sogar krebsverdächtige Pestizide und Formaldehyd gefunden wurden, haben die Hersteller daraufhin nachgebessert oder solche Produkte ganz vom Markt genommen. Zuletzt erhielten sieben von acht Babyschaffellen das Testurteil "gut".

Die optimale Pflege von Baby-Lammfellen

Lammfelle sind natürliche Produkte und können direkt nach dem Kauf benutzt werden. Damit sie nicht dreckig werden, sind die Felle allerdings häufig in Plastik verpackt. Dadurch können sie anfangs unangenehm riechen. Daher empfiehlt es sich, das Fell vor der ersten Nutzung gut auszulüften, dann verschwindet der Geruch ganz schnell. Babys mögen es besonders gerne, wenn ihre Umgebung nach der Mutter riecht. Und das kannst du ganz schnell erreichen: Lege oder setze dich einfach einige Male auf das Lammfell, bevor du dein Kind auf das Fell legst, so wird es sich gleich wohl und geborgen fühlen, wenn es auf der kuscheligen Unterlage* liegt.

Wenn du dich für ein Lammfell als Schlafunterlage für dein Baby entschieden hast, dann musst du darauf achten, das Fell regelmäßig und vor allem gründlich zu reinigen. Dabei gibt es einige Punkte zu beachten.

Die richtige Reinigung des Lammfells:

  • optimal ist ein spezielles Fellwaschmittel*
  • geeignet sind auch hochwertige Wollwaschmittel
  • oder ein mildes Haarwaschmittel
  • bei hartnäckigen Flecken das Fell vorher einweichen
  • das Fell nicht fest drücken oder stark reiben
  • nach dem Waschen gründlich mit viel Wasser ausspülen
  • vor dem Aufhängen das Wasser aus dem Fell ablaufen lassen
  • das Fell gründlich ausschütteln
  • dann zum Trocknen aufhängen
  • am besten im Freien
  • nicht aber in der prallen Sonne
  • dabei das Fell immer wieder mit den Fingern auflockern

Du kannst das Lammfell sogar in der Maschine waschen, bei 30° im Woll- bzw. Schonwaschgang. Wenn das Fell nur wenig verschmutzt ist, kannst du zunächst versuchen, den Fleck mit einem feuchten Lappen zu entfernen. Die Felle sind schmutzabweisend, daher reicht das manchmal schon aus.

Auf die richtige Gerbung achten

Die meisten Schaffelle für Babys haben eine goldgelbe Farbe. Sie sind aber nicht gefärbt, vielmehr entsteht das Goldgelb durch die medizinische Gerbung, auf die du achten solltest. Drei Arten des Gerbens sind üblich: die pflanzliche, die medizinische und die biologische Gerbung.

  1. Bei der pflanzlichen Gerbung werden nur natürliche Gerbstoffe, zum Beispiel aus Holz oder Rinde von Akazien, Kastanien, Mimosenbaum und anderen verwendet. Sie ist frei von Schadstoffen wie Chrom, doch anders als bei der medizinischen Gerbung sind die pflanzlich gegerbten Baby-Lammfelle nicht waschbar.
  2. Bei der medizinischen Gerbung werden synthetische Gerbstoffe, hauptsächlich Glutaraldehyd, eingesetzt - und keine Chromsalze. Derart gegerbte Baby-Lammfelle sind typischerweise goldgelb und besonders gut verträglich. Sie können problemlos gewaschen werden und haben eine lange Lebensdauer.
  3. Die biologische Gerbung nennt man auch Weißgerbung. Gerbstoff ist hier Alaunsalz. Es ist das älteste Gerbverfahren, das heutzutage aber kaum mehr eingesetzt wird.

Um ganz sicher zu gehen kannst du beim Kauf deines Baby-Lammfells, außer auf die richtige Gerbung, noch auf die klassischen Prüfsiegel wie ÖKO-Tex Standard 100 oder TÜV-Zertifikate achten.

 

Brigitte Oesterle
Das sagtBrigitte Oesterle:

Auch eine Idee!

Wenn du kein Lammfell als Schlafunterlage möchtest, dein Kind aber dennoch etwas Kuscheliges aus Tierfell an sich haben soll, so kannst du ihm Krabbelschuhe aus Lammfell* anziehen. Sie sind weich, ohne feste Sohle, und halten die Füßchen deines kleinen Lieblings schön warm.

*gesponserter Link

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich