Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Cola und Stillen: Ist das erlaubt? Und wenn ja, in welcher Menge?

Mama-Wissen

Cola und Stillen: Ist das erlaubt? Und wenn ja, in welcher Menge?

Auch als stillende Mutter möchte man sich ab und zu mal was gönnen. Da ist so ein Glas Cola schon eine feine Sache! Aber ist Cola in der Stillzeit erlaubt oder schadet man vielleicht sogar seinem Baby? Hier findest du alles zum Thema "Cola und Stillzeit". 

Cola und Stillen: Schadet das meinem Baby?

Aus gutem Grund stellst du dir die Frage, ob Cola und Stillen möglicherweise eine ungünstige Kombination ist und bei welcher Menge sie für dein Liebling gefährlich werden könnte. Denn Cola zählt schließlich zu den koffeinhaltigen Getränken und sollte generell und vor allem in der Stillzeit nur in Maßen genossen werden. Vor allem wegen seiner belebenden Wirkung scheint das Getränk ein geeignetes Mittel zu sein,  um das Schlafdefizit, unter dem man  als frischgebackene Mutti ja gerne leidet, auszugleichen. Allerdings gelangt auch das Koffein in die Muttermilch und das kann für das Baby unangenehme Folgen haben.

Zu hohe Mengen an Koffein können den Schlafrhythmus deines Kindes verkürzen und zusätzlich Bauchschmerzen und Blähungen hervorrufen. Das ist damit begründbar, dass Säuglinge und Kinder noch nicht mit den notwendigen Enzymen ausgestattet sind, um das in der Cola enthaltene Koffein zu verstoffwechseln. Während dein Körper nur drei bis fünf Stunden braucht, um die Koffeinkonzentration in deinem Körper um die Hälfte zu reduzieren, braucht dein Baby mehr als drei Tage. Gleiches gilt natürlich auch beispielsweise für manch eine Schokolade, einige Teesorten oder Kaffee in der Stillzeit.

Wie viel Gläser Cola dürfen es maximal sein?

Ja, Koffein hat Auswirkungen auf dein Kind und ja, das klingt auch erstmal alles sehr nach Verzicht! Aber Fehlalarm! Trotz der beschriebenen Auswirkungen, sei bitte nicht zu streng zu dir. Möchtest du ab und zu deiner Müdigkeit etwas entgegensetzen oder mit Freunden gemeinsam den Nachmittag mit einem Glas Cola genießen? Dann gönn dir! Auch die Wissenschaft vertritt die Auffassung, dass Koffein nicht zu den Stoffen gehört, die während der Stillzeit dringend vermieden werden sollten.

Ernährungsexperten empfehlen, nicht mehr als 200 bis 300 mg Koffein pro Tag zu sich nehmen. Wie viel Cola du entsprechend trinken kannst, hängt von der Cola-Marke ab. So enthalten beispielsweise 100 ml Coca-Cola 10 mg Koffein, Coca-Cola light hat dagegen nur 12 mg. Außerdem empfehlen wir dir, koffeinhaltige Produkte direkt nach dem Stillen zu trinken, damit dein Körper möglichst viel davon abbauen kann.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?
Das sagt Sarah Morgenstern:

Fazit

Also mal ganz ehrlich: Das klingt doch alles gar nicht so schlimm. Es stimmt, das Cola nicht gesund ist, viel Zucker und Koffein enthält und man deshalb natürlich auf die Menge achten sollte, die man zu sich nimmt. Aber das trifft auch auf alle zu, die nicht gerade in einer Schwangerschaft oder Stillzeit stecken. Wichtig ist: In der Stillzeit maximal 200 bis 300 mg Koffein pro Tag! Wenn es weniger ist, umso besser. Aber ganz verzichten muss man nicht.

Bildquelle: Getty Images/NataliaDeriabina

Galerien

Lies auch

Teste dich