Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Stillen in der Öffentlichkeit: Häufige Fragen zur Still-Etikette

Brust raus!

Stillen in der Öffentlichkeit: Häufige Fragen zur Still-Etikette

Stillen in der Öffentlichkeit ist etwas ganz Natürliches, schließlich richtet sich der Hunger der Säuglinge nicht danach, wo Mama und Baby gerade sind. Doch während wir Großen sehr gerne draußen essen, ist es nicht für jede Stillende so selbstverständlich, außerhalb von zuhause die Brust freizumachen, um ihr Kleines zu füttern. Das ist absolut nachvollziehbar. Zudem gibt es auch manche Kommentare und Blicke anderer, die zusätzlich verunsichern ...  

Das erste Mal Stillen findet meistens im Krankenhaus statt. Ob noch im Kreißsaal oder auf der Wochenbettstation, es ist im geschützten Raum und nur das Krankenhauspersonal und/oder die eigenen Familienmitglieder sind anwesend. So geht es zuhause im Wochenbett weiter. Aber früher oder später müssen bzw. wollen wir das erste Mal nach draußen gehen, den erste Ausflug machen oder ein Restaurant besuchen. Dabei ist Stillen im Kuschelnest der eigenen vier Wänden natürlich nicht möglich. Viele Neu-Mamis machen sich Gedanken, ob das Stillen in der Öffentlichkeit auch klappen wird und fragen sich, worauf sie achten sollten.

Stillen in der Öffentlichkeit: Häufige Fragen zum Brust geben

Wie am besten Stillen in der Öffentlichkeit?

Wenn der kleine Wurm sich meldet, muss es manchmal schnell gehen. An sich kann jeder Ort zum Stillplatz werden, wenn es für dich und dein Baby passt. Sprich: Ihr es euch dort kurz "gemütlich" machen könnt und nicht zu viele Ablenkungen für die kleine Raupe Nimmersatt da ist. Falls du gerade im Park oder in der Fußgängerzone bist, dann ist eine Sitzbank die schnellste Lösung.

Hältst du dich in einem Café, Restaurant, Museum, etc. auf, bedeutet das nicht, dass du die Lokalität verlassen musst. Du kannst auch vor Ort deinem Baby die Brust geben. Ob diskret mit einem Sichtschutz oder ohne ist dir überlassen. Das ist Typsache. Es kann aber passieren, dass das Personal Einwände hat (siehe nächste Frage) oder dich bittet, woanders zu stillen, bzw. dir einen ruhigeren Platz anbietet. Drogerieketten wie DM oder auch Möbelhäuser wie Ikea haben manchmal auch neben den Wickelecken extra Stillbereiche. In Kaufhäusern kannst du auch immer die Variante mit der Umkleidekabine in Betracht ziehen, hinter einem Vorhang lässt es sich gut abgeschirmt stillen.

Stillhilfe: 17 praktische Produkte rund ums Stillen

Stillhilfe: 17 praktische Produkte rund ums Stillen
Bilderstrecke starten (18 Bilder)

Ist es erlaubt in der Öffentlichkeit zu stillen?

Draußen an der frischen Luft kann dir niemand das Stillen verbieten. Vielleicht gibt es mal komische Blicke oder einen überflüssigen Kommentar, aber das sollte bei dir in ein Ohr rein und das andere wieder raus gehen. Leider wird es immer Menschen geben, denen das nicht passt, aber mach deren Problem nicht zu deinen. Du hast als Mama eines kleinen Babys schon genug um die Ohren.

Willst du drinnen stillen, sieht das schon anders aus, denn es gibt ein Hausrecht, also kann dir rein theoretisch der Café-Besitzer usw. das Stillen untersagen. So weit kommt es aber nur selten. Die meisten sind zum Glück tolerant. Und wenn du freundlich fragst, falls du du lieber in Ruhe und nicht vor den Augen andere Gäste stillen möchtest , gibt es auch oft noch irgendwo eine ruhigere Ecke in der Lokalität, wo du dein Sonnenschein sättigen kannst. Manchmal bietet das Personal dir auch einen Raum an, der sonst nicht für die Gäste ist, wo dein Wonneproppen aber ungestört trinken kann. Um weniger Aufmerksamkeit zu erregen und einen Sichtschutz zu bauen, ist ein Spuktuch ebenfalls praktisch, welches du über dein Baby und deine Brust legen kannst.

Wie stillen, wenn man unterwegs ist?

Wenn du mit deinem Baby draußen bist, dann hast du meistens eine Wickeltasche für seine Bedürfnisse mit dabei. Und was ist mit dir? Genau, für dich gibt es praktische Erfindungen, die dir vor allem beim Stillen in der Öffentlichkeit als Helferlein zur Seite stehen. Ob Still-Schal, - Schürze, oder - Poncho, sie alle sind bestens geeignet dafür, um dir und deinem Säugling etwas Privatsphäre zu spenden und somit die Fütterungszeit für euch entspannter zu machen. Fremde und kritische Blicke werden weniger und dein Baby kann sich ganz aufs Essen konzentrieren.

WE LOVE BASICS Still-Schal Dots All Over Print Stars Grey

WE LOVE BASICS Still-Schal Dots All Over Print Stars Grey

Still-Schal Musselin grün

Still-Schal Musselin grün

Stillschürze aus 100% Baumwolle mit Aufbewahrungstasche

Stillschürze aus 100% Baumwolle mit Aufbewahrungstasche

Still-Poncho

Still-Poncho

Was zieht man am besten zum Stillen an?

Spezielle Stillkleidung ist kein Muss, hat aber seine Vorteile, denn vor allem im Winter will keine Mama unnötig viel Haut zeigen. Im Sommer kannst du easy mit lockeren Shirts, die du dann einfach hochziehst oder alles, was eine Knopfleiste hat, wie Blusen und Hemden, schnell die "Futterquelle" entpacken. Ein Still-BH ist für viele Mamis unverzichtbar, es geht aber auch mit einem Bandeau-Top oder einem elastischen (Still-)Unterhemd. Es richtet sich alles nach deinen Vorlieben, womit du am besten zurechtkommst und wie groß die Brüste in der Stillzeit werden. Im Winter sind Pullover, Sweatshirts und langärmelige Shirts mit einer Stillöffnung natürlich sehr praktisch, damit du nicht bauchfrei irgendwo sitzen musst. Natürlich lässt sich aber auch mit dem Zwiebelprinzip tricksen und du kombinierst die kurzärmeligen Stillshirts mit dicken Strickjacken.

 

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?
Yao Fordemann
Das sagtYao Fordemann:

Mein Fazit

Am Anfang war es auch für mich auch befremdlich, in der Öffentlichkeit zu stillen, zumal ich ein Winterbaby hatte und ich mich fürs Stillen natürlich erst mal "entpacken" musste, während alle anderen dick eingepackt blieben. Aber wenn ein kleines Würmchen vor Hunger schreit, dann wird alles andere egal. Und nach dem 5. Mal draußen stillen, machte es mir nichts mehr aus und ich nutze jeder Örtlichkeit, die eben gerade sein musste - sei es die Biergartenbank oder die Garderobe im Museum. Unverzichtbar für mich in dieser Zeit: Meine Still-Schürze, die ich vielen Mama-Freundinnen weiterempfohlen habe.

Bildquelle: NoSystem images/Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich