Freie Fahrt: Mit dem Auto und Kindern in den Urlaub

“Mama, wann sind wir endlich da? Papa, ich hab Hunger. Mir ist schlecht. Mir ist langweilig.”… Der Weg zum Feriendomizil kann ziemlich lang und ziemlich nervig werden. Mit unseren 10 Tipps für Urlaubsfahrten mit dem Auto kommt die ganze Familie garantiert entspannt an!

Entspannt mit dem Auto und Kindern in den Urlaub

Mit der richtigen Vorbereitung wird eure Urlaubsfahrt mit dem Auto und Kindern zum enspannten Roadtrip für alle


Reisen mit dem Auto, also einen Roadtrip machen, ist so toll, dass es dafür sogar ein eigenes Filmgenre gibt – das Roadmovie. Was in solchen Filmen selten bis nie zu sehen ist: Kinder! Dabei machen Kinder so eine Autoreise erst zu einem richtigen Abenteuer. Denn wo sich bei Roadmovies die Action meist durch die Gegebenheiten außerhalb des Autos ergeben, spielt sich mit Kindern das große Drama schon im Auto ab: Hunger, Langeweile und Reiseübelkeit treiben Eltern und Kinder an ihre Grenzen. Doch das muss nicht sein! Mit unseren 10 Tipps für eine entspannte Fahrt mit dem Auto und Kindern, wird euer Familien-Roadtrip nicht zur Horrorfahrt, sondern zur lustigen Familien-Komödie auf vier Rädern:

Ich sehe was, was du nicht siehst: Klassische Spiele für die Fahrt im Auto mit Kindern

Auch wenn Eltern und Kinder während der Fahrt festgeschnallt auf ihren Plätzen sitzen, heißt das nicht, dass man gemeinsam nicht viel entdecken kann: die wechselnde Umgebung, Straßenschilder, andere Autos, Wolken am Himmel – vor den Fenstern geht es ab! Viele der klassischen Autospiele (die wir Eltern noch aus unserer eigenen Kindheit kennen) arbeiten mit diesen Elementen und sorgen auch heute im digitalen Zeitalter noch für gute Unterhaltung.

Ich höre was, was du nicht hörst: Hörspiele für Kinder im Auto

Es gibt viele tolle Hörspiele und Kinderlieder, die auch wir Eltern gut finden. Aber nicht in Endlosschleife. Deshalb ist es eine gute Idee, wenn Kinder im Auto ihr eigenes Device haben, z. B. den MP3-Player mit und ohne Kopfhörer nutzbar für ca. 37 € über Amazon*, um ihr eigener Dj zu sein. Schließlich sind sie selbst auch ihre eigene Crowd, die es zu bespaßen gilt. Wichtig: Den Kopfhörer nicht vergessen, z. B. den Kinderkopfhörer mit Lautstärkebegrenzung für 18 € über Amazon*.

Roadmovie: Das Auto wird zum Kinderkino

Wenn analoges Spielen und digitales Hören nicht mehr reichen, um die Kinder im Auto zu bespaßen, dann müssen Seh- und Hör-Nerven zusammen stimuliert werden. Dank modernster Technik kein Problem. Vor der Fahrt eine Auswahl an Kinderfilmen und -serien in unterschiedlicher Länge auf’s Tablet oder Smartphone spielen und schon wird die Rückbank zum Kinderkino. Aber Vorsicht, Filme schauen (oder Lesen) führt bei manchen Kindern zu Reiseübelkeit.

Zum Kotzen: Erste Hilfe und vorbeugende Maßnahmen gegen Reiseübelkeit

Mit manchen Kindern kann man ohne Probleme jede Alpenstraße mit Vollgas hochjagen, während andere schon bei der ersten leichten Biegung grün im Gesicht werden. Ob euren Kindern beim Autofahren schlecht wird, hängt meist mit der Sensibilität ihres Gleichgewichtssinns zusammen. Mit Reisekaumgummis, Akupressur-Bändern wie z. B. den Bändern von Sea-band für 15 € über Amazon*, gemäßigter Fahrweise und ungehinderter Sicht nach vorne könnt ihr eurem kleinen Kotzbrocken helfen. Ob euerem Kind mit vollem oder leerem Magen im Auto schneller schlecht wird, müsst ihr ausprobieren. Wir würden bei betroffenen Kindern auf jeden Fall zu leichter Kost, wie Maiswaffeln, Brezeln oder Salzstangen raten.

Essen auf Rädern: Im Auto werden Snacks für Kinder zur Unterhaltung

Essen hat auf Autofahrten mit Kindern nicht nur die Aufgabe den Hunger eurer lieben Kleinen zu stillen, sondern kann ihnen auf leckere Art und Weise auch ihr quengeliges Plappermäulchen stopfen (Stichwort: “Wann sind wir endlich da?”). Je nach Empfindlichkeit des Autobesitzers empfehlen sich mehr oder weniger krümelige Snacks wie Kekse oder Puffis, frisches und getrocknetes Obst, belegte Brote und für den Notfall auch etwas Süßkram wie Lutscher oder Gummibärchen.

Alle raus aus dem Auto: Tanken als Erlebnis

Mit Kindern ist ein Tankstopp nicht nur ein kurzer Halt, um Benzin nachzufüllen, sondern auch eine gute Gelegenheit, die Kids ihren Bewegungsdrang etwas ausleben zu lassen. Viele Rastplätze bieten neben Speis und Trank auch einen Spielplatz oder haben zumindest eine Wiese zum Austoben. Danach geht es entspannt weiter. Wo sich die nächste Tankstelle befindet und wie hoch der Benzinpreis dort ist, verrät euch zum Beispiel die TankenApp mit Benzinpreistrend für Android* und iPhone*.

Der Weg ist das Ziel: Unbekannte Ort entdecken

Wenn ihr bei eurer Fahrt mit dem Auto und den Kindern nicht möglichst schnell an eurem Ziel ankommen müsst, lohnt es sich entweder vor Fahrtantritt die Strecke abzuchecken und coole Zwischenziele zu definieren (z. B. Badeseen, Freizeitparks, etc.) oder ihr legt spontane Stopps ein, wenn euch ein Ortsname gefällt oder euch eines der braunen Schilder, die in regelmäßigen Abständen entlang der Autobahn über die besonderen Sehenswürdigkeiten der Umgebung informieren, anspricht. Wer wollte nicht schon immer Mal wissen wie es in Lederhose (Thüringen) aussieht oder ob Kotzen (Brandenburg) wirklich so übel ist?

Nervennahrung: Nahrhafte Zwischenstopps für Körper und Geist

Die meisten älteren Kinder freuen sich über einen Besuch in einem Fast-Food-Restaurant und jüngere Kids lassen sich gerne für ein Picknick begeistern. Mit diesen beiden Varianten könnt ihr eure Kinder für’s brave Stillhalten im Auto belohnen und ihnen bei eurem Stopp zugleich Bewegung (viele Fast-Food-Ketten haben Spielplätze) und Nahrung verschaffen. Und ihr selbst könnt auch einmal für ein paar Minuten abschalten, während die Kinder über die Rutsche oder die Wiese jagen, und euch von den Strapazen des Fahrens erholen.

Himmel oder Hölle: Die Fahrtzeit macht den Unterschied

Bei längeren Fahrten empfiehlt es sich, entweder über Nacht zu fahren, um möglichst viel Strecke zu machen, während die Kinder in ihren Autositzen schlafen oder eben eine Tagfahrt mit vielen Stopps einzuplanen. Für kürzere Fahrten eignet sich entweder das Zeitfenster des Mittagsschlafs oder ganz früh am Morgen, wenn die Kids noch müde sind und vielleicht noch einmal in den Schlaf finden. Den idealen Zeitpunkt für eure Reise mit Auto und Kindern müsst ihr am Ende für euch selbst definieren, da er nicht nur von den Kindern abhängt, sondern auch davon, ob ihr selbst zum Beispiel gerne Nachts Auto fahrt.

Mehr als nur ein Sitzplatz: Der Kindersitz als Schlaf- und Spielplatz

Wenn sich euer Kind in seinem Kindersitz wohlfühlt, wird es darin auch länger aushalten, ohne zu quengeln. Es ist besser, euer Kind etwas dünner anzuziehen und mit Autoheizung und kuscheligen Decken gegen mögliches Frieren gegenzusteuern als alle zehn Kilometer anhalten zu müssen, um ein weiteres Kleidungsstück auszuziehen. Versucht außerdem um euer Kind herum autotaugliche Spielsachen so zu platzieren, dass euer Kind sie gut erreichen kann und sie nicht runterfallen oder in Gefahrensituationen zu Geschossen werden können. Mit einem adaptiven Kindersitz-Reisetisch, z. B. der Kinder-Reise-und-Spiel-Tisch von Lenbest für ca. 24 € über Amazon*, hat euer Kind jede Menge Unterhaltung griffbereit und alles kann sicher abgelegt oder weggesteckt werden.

*gesponserter Link

 

 

Hat dir der Artikel "Freie Fahrt: Mit dem Auto und Kindern in den Urlaub" von Charoline Bauer gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.