Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Mimik und Gestik: Das verrät die Körpersprache in deiner Beziehung

Mimik und Gestik: Das verrät die Körpersprache in deiner Beziehung

Liebe, Streit, Trauer?

Eine Beziehung – egal, ob kurz oder lang – lebt von ihren Liebesbeweisen. Ein Kuss, eine Umarmung und mehr können die Bindung stärken. Doch natürlich gibt es in einer Beziehung auch mal Konflikte und Streitereien und auch die bleiben nicht verborgen: Ob jemand sauer, enttäuscht oder traurig ist, zeigen dir oft schon Mimik und Gestik. Doch was verraten dir die beiden Dinge über deine Beziehung?

Das sagen Mimik und Gestik über deine Beziehung aus

#Blicke

Schon beim Flirten ist der häufige Blickkontakt ein Zeichen von Zuneigung, Bewunderung und Co. Auch innerhalb einer Partnerschaft können Blicke viel bedeuten. Schaut ihr euch lange und tief in die Augen, bedeutet das Aufmerksamkeit, Interesse, Liebe. Zusammen mit einem Lächeln steht der Blick auch für Humor, Bestätigung und Verständnis. Doch Blicke können auch negative Gefühle bedeuten. Lange Blicke, vielleicht auch gepaart mit einer runzligen Stirn und einem fehlenden Lächeln, können die Körpersprache in einer Beziehung verändern. Es kann Misstrauen, aber auch Wut und Ärger bedeuten.

Und was, wenn Blicke fehlen? Enttäuschung, Ignoranz, aber auch Scham kann diese Art der Körpersprache in deiner Beziehung bedeuten. Rollt dein Partner oder deine Partnerin mit den Augen, steht der Blickkontakt auch für Genervtheit.

  • Langer Blickkontakt: Zuneigung, Vertrauen, Bewunderung, Aufmerksamkeit
  • Blicke mit einem Lächeln: Humor, Verständnis
  • Blicke gepaart mit einem Nicken: Zustimmung, Verständnis
  • Fehlender Blickkontakt: Ignoranz, Scham, Enttäuschung, Zurückhaltung
  • Blicke mit gerunzelter Stirn und ohne Lächeln: Misstrauen, Unverständnis
  • Augenrollen: Genervtheit
Die Macht der EMOTIONALEN INTELLIGENZ: Menschen lesen und Gefühle verstehen
Die Macht der EMOTIONALEN INTELLIGENZ: Menschen lesen und Gefühle verstehen

#Körperkontakt

Umarmungen, Händchenhalten, Küsse auf die Stirn oder auf die Lippen oder aber Kuscheln – Körperkontakt in einer Beziehung ist ein sehr offensichtlicher Beweis für die Liebe und Zuneigung untereinander. Denn nicht nur in Partnerschaften stehen diese Gestiken für Liebe, auch innerhalb der Familie oder auch Umarmungen in Freundschaften sind ein großer Beweis von Nähe. Körperkontakt ist vor allem in Beziehungen ein Zeichen von Vertrauen und Intimität, manchmal aber auch Verlangen nach mehr körperlicher Nähe.

Fehlender Körperkontakt zeigt dir häufig ein Misstrauen oder ein zu geringes Vertrauen. Würdest du jemanden küssen, bei dem du dir noch nicht sicher bist, wie ernst es diese Person in eurer Partnerschaft meint?

  • Händchenhalten, Küsse, Sex und Co.: Liebesbeweis, Vertrauen, Sehnsucht, Intimität
  • Umarmungen: Aufmunterung, Verständnis, Unterstützung
  • Fehlender Körperkontakt: Misstrauen, Unsicherheit, Entfernung voneinander

#Lächeln

Ein Lächeln ist in den meisten Fällen eine positive Äußerung der Gefühle innerhalb einer Beziehung. Es steht für Freude, Verständnis, aber auch Glück und Zuspruch. Lachen als Teil von Mimik und Gestik in einer Beziehung steht auch für Humor. Erzählst du gerne Witze oder hast generell den gleichen Humor wie dein Partner oder deine Partnerin? Das kann eine tolle Verbindung zwischen euch schaffen, gerade am Anfang einer Beziehung.

Ein Lachen kann manchmal jedoch auch für Provokation stehen. Lachst du vielleicht, obwohl dein Partner oder deine Partnerin dir etwas Wichtiges zu sagen hat oder obwohl ihr gerade im Streit seid? Dieses Verhalten solltest du ablegen. Es wirkt auf deinen Partner ignorant und manchmal auch streitsuchend.

  • Leichtes oder starkes Lächeln, Grinsen: Freude, Verständnis, Glück, Zuneigung und Zuspruch, Stolz
  • Lachen: Viel Humor, Freude, Verbundenheit
  • Lachen in ernsten Situationen oder Streitereien: Ignoranz, Arroganz, Respektlosigkeit

#Körperbewegungen

Die Bewegungen von Armen, Händen und Beinen zeigen dir in einer Partnerschaft genau, was dein Gegenüber gerade fühlt. Siehst du bei deinem Partner oder deiner Partnerin häufig in Diskussionen die verschränkten Arme? Das zeigt dir eher eine fehlende Kompromissbereitschaft und Abwehrhaltung. Ist dein Partner oder deine Partnerin verschlossen oder gar desinteressiert? Das erkennst du auch an einem Abwinken mit den Händen, manchmal dreht sich dein Gegenüber dann auch einfach weg. Sind die Arme jedoch stets bei dir und umklammern dich schon beinahe, dann sucht deine bessere Hälfte manchmal vielleicht auch zu viel Nähe, was sehr schnell sehr einengend wirken kann.

Legt er oder sie aber ab und zu den Arm über deine Schulter, erkennst du daran manchmal einen Beschützerinstinkt und ein Zeichen von Vertrautheit und Liebe.

  • Arme leicht auf der Schulter oder Hüfte: Beschützerinstinkt, Vertrautheit, Liebe, Intimität
  • Verschränkte Arme: Mangelnde Gesprächsbereitschaft, Ignoranz, Abwehrhaltung
  • Abwinken der Hände und Wegdrehen: Verschlossenheit, Desinteresse
  • Arme umschlingen: Besitzergreifen, aufdringlich

WICHTIG: Es gibt eine Sache, die du im Bezug auf Gestik niemals zulassen solltest. Denn sobald die Berührungen grob werden oder gar in Gewalt übergehen, kann die Beziehung gefährlich werden. In diesen Fällen solltest du sofort den Schlussstrich ziehen.

Die 5 Säulen der Liebe: Wie Sie in der Partnerschaft richtig miteinander kommunizieren, sich wertschätzen lernen und Ihre Liebe positiv beeinflussen können
Die 5 Säulen der Liebe: Wie Sie in der Partnerschaft richtig miteinander kommunizieren, sich wertschätzen lernen und Ihre Liebe positiv beeinflussen können

Die Bedeutung der Körpersprache

Du siehst, Mimiken und Gestiken innerhalb einer Partnerschaft können viel bedeuten. Doch nur anhand unserer Beispiele darfst du nicht sofort etwas hineininterpretieren, denn wichtig ist bei alldem auch, was gesagt wird. Selbst die liebevollste Geste kann in Kombination mit gemeinen Worten plötzlich abgeschwächt werden. Und du solltest außerdem beachten: Du kennst deinen Partner oder deine Partnerin am besten und kannst deshalb natürlich auch viel besser verstehen, wie die Körpersprache genau zu deuten ist.

Mimik und Gestik innerhalb der Familie

Gleiches gilt auch für deine Beziehungen zu Eltern, Kindern und Freunden. Deine Gesichts- und Körperausdrücke vermitteln ein spezielles Bild von deinem Charakter und gerade gegenüber deinen Kindern solltest du dir immer im Klaren darüber sein, dass diese etwas anderes verstehen können, als du beabsichtigst. Versuche deshalb immer, die passenden Worte zu wählen und darauf zu achten, wie du reagierst.

Um besser zu verstehen, wie man in Konfliktsituationen reagieren sollte, findest du im Video ein paar Tipps, wie du das am besten meisterst.

Passen wir zusammen? Dieser Test verrät es dir!

Bildquelle: Getty Images/sasilsolutions

Na, hat dir "Mimik und Gestik: Das verrät die Körpersprache in deiner Beziehung" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich