Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wir sind nicht allein: Fotograf porträtiert Familien an Fenstern

Wir sind nicht allein: Fotograf porträtiert Familien an Fenstern

Beeindruckend

Der litauische Fotograf Adas Vasiliauskas zeigt uns gerade durch seine großartige Porträt-Strecke: Wir sind nicht alleine! Mit einer Drohne macht er lustige und bewegende Bilder von Familien an ihren Fenstern und auf ihren Balkonen.

Die Zeit in Selbstisolation kann ganz schön hart sein. Keine Besuche bei den Großeltern mehr, kein Herumtoben mit den Kindern aus der Nachbarschaft, kein großes gemeinsames Festessen an Ostern. Die Kontaktbeschränkungen können einem besonders jetzt nach ein paar Wochen des Zusammenhockens und zum Frühlingsbeginn zu schaffen machen. Da kommen die Fotos von Adas Vasiliauskas, einem Fotografen aus Litauen, gerade recht!

Ihr seid nicht allein!

Adas Vasiliauskas fotografiert Menschen mit Hilfe einer Drohne auf ihren Balkonen, in ihren Gärten oder an ihren Fenstern. Mal sind die Porträts nachdenklich und wecken Empathie in uns, andere sind einfach lustig und machen Mut. So wie dieses Foto von einer Familie, die sich in Badekleidung geschmissen hat und lachend am Fenster ihrer Wohnung posiert. Sie lassen sich ihre gute Laune nicht nehmen. Wenn sie schon nicht in den Urlaub fahren können, machen sie eben Urlaub zuhause!

Adas Vasiliauskas
Quelle: Adas Vasiliauskas

Eine kleine Idee wird ganz groß

Die Idee zu den Porträts kam dem Fotografen aus einer Notsituation heraus: „Als in Litauen die Quarantäne angekündigt wurde, wurden alle meine Werbe-Fotojobs abgesagt, Veranstaltungen fielen weg und plötzlich saß ich ohne Job da und dachte nach", erzählt Adas Vasiliauskas. Eine Lösung musste dringend her – durch die soziale Distanz keine einfache Situation. „Zuerst dachte ich, ich würde einfach Menschen von weitem mit einem Teleobjektiv fotografieren. Aber dann erinnerte ich mich, dass ich in meiner Hochzeitsfotografie manchmal eine Drohne verwende und Drohnen ja keinen menschlichen Kontakt benötigen."

Adas Vasiliauskas
Quelle: Adas Vasiliauskas

Er startete erste Versuche und fotografierte von zuhause aus seine Freunde mit seiner Drohne. Die entstandenen Fotos veröffentlichte er bei Facebook. „Und dann fing alles an", berichtet Vasiliauskas: „Die Fotos haben viele Likes bekommen und immer mehr Leute fragten für ein solches Foto an." Mittlerweile gibt es sogar eine Warteliste, so groß ist die Anfrage. „Allein heute porträtiere ich 11 Familien", erzählt er uns.

Adas Vasiliauskas
Adas Vasiliauskas

Mal ernst, mal im Affenkostüm

Die entstandenen Fotos von Adas Vasiliauskas bilden die volle Bandbreite der Gefühle ab, die wir alle in diesen Tagen der Isolation durchleben. Mal sind wir nachdenklich und fühlen uns einsam, mal genießen wir es einfach, so viel Zeit mit der Familie zu verbringen und herumzualbern.

Adas Vasiliauskas
Quelle: Adas Vasiliauskas

Noch mehr seiner Porträts könnt ihr auf seiner Website und auf seinem Instagram-Kanal begutachten. Dort hat uns vor allem dieses Foto zum Lachen gebracht:

Corona-Chaos: Ehemals gemütliche Wohnungen nach 1 Woche Lockdown

Corona-Chaos: Ehemals gemütliche Wohnungen nach 1 Woche Lockdown
Bilderstrecke starten (25 Bilder)

Mein Fazit

Die Fotos von Adas Vasiliauskas sind wirklich beeindruckend und schaffen es, uns in diesen schweren Zeiten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Sie zeigen uns: Wir sind nicht alleine und dürfen uns den Spaß durch die Corona-Krise nicht nehmen lassen.

Hat Dir "Wir sind nicht allein: Fotograf porträtiert Familien an Fenstern" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich