Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Melatonin für Kinder: Wundermittel bei Schlafstörungen?

Melatonin für Kinder: Wundermittel bei Schlafstörungen?

Umstritten

Das Hormon Melatonin gilt als schlaffördernd und wird von Ärzt*innen auch Minderjährigen verschrieben. Doch ist Melatonin für Kinder nicht gefährlich? Wir klären euch über Wirkung, Nutzen und Gefahren auf.

Es klingt verlockend für müde Eltern: Das Kind schläft dank eines Medikaments endlich, endlich stressfrei ein und durch. Melatonin heißt der Wirkstoff, der nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern mit Schlafstörungen helfen soll. Und der, nach Recherchen von Stiftung Warentest in Form des Arzneimittels Circadin zu den am häufigsten für Kinder verschriebenen Mittel 2017 gehört.

Was ist Melatonin eigentlich?

Melatonin ist ein Hormon. Der Körper stellt es in der Zirbeldrüse selbst her und zwar, wenn es dunkel wird. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es dazu beträgt, dass der Tag-Nacht-Rhythmus des Körpers reguliert wird. Deshalb bietet es die Pharmaindustrie in Form von Schlafmitteln an. Allerdings: Die Wirkung ist umstritten, die Einnahme bringt oft nur geringe Effekte.

Melatonin für Kinder: Welche Präparate werden verschrieben?

Obwohl Circadin eigentlich zur Bekämpfung von Schlafproblemen von Erwachsenen über 55 Jahren entwickelt wurde, wird es in einem sogenannten "Off-Label-Use" auch bei betroffenen Kindern angewendet.

Für Minderjährige offiziell zugelassen ist seit 2019 das Präparat Slenyto, das auch Melatonin enthält. Es wird ab zwei Jahren eingesetzt – allerdings nur bei Kindern, die an schweren Entwicklungsstörungen leiden. Durch die Einnahme konnte, so Untersuchungen, die Schlafdauer im Schnitt um eine halbe Stunde verlängert werden.

Melatonin für Kinder: Bei wem wird es angewendet?

Die wenigsten Kinder kommen auf die Welt und schlafen durch. Wäre auch vollkommen unnatürlich. Doch wenn sich diese Schlecht-Schlafen-Phase über mehrere Jahre hinzieht, gehen die Eltern verständlicherweise auf dem Zahnfleisch. Dennoch ist nur für die wenigsten Kinder eine Behandlung mit Melatonin sinnvoll.

In der Regel wird es ausschließlich Kindern verschrieben, die, weil sie beispielsweise unter Autismus oder anderen neurologischen Erkrankungen leiden, unter gravierenden Schlafstörungen leiden. Und auch bei diesen sollten erst einmal alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um guten Schlaf zu fördern. Dazu zählen beispielsweise bestimmte Rituale oder eine optimierte Schlafumgebung. Erst dann wird zu Melatonin für Kinder gegriffen.

Melatonin für Kinder: Ist die Anwendung sicher?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Einnahme von Melatonin Kindern schadet. Allerdings gibt es aber auch keine verlässlichen Studien und Daten, die bestätigen, dass das Hormon, besonders wenn es dauerhaft gegeben wird, gut verträglich ist und wirklich etwas nützt. Weil es keine speziellen Untersuchungen dazu gibt, sollte man bei einem gesunden Kind, das schlecht schläft, auf jeden Fall die Finger von Melatonin lassen.

Hier findet ihr alles Wissenswerte rund um den Babyschlaf:

Teste dein Wissen: Wie schlafen Babys und was brauchen sie dafür?
Teste dein Wissen:  Wie schlafen Babys und was brauchen sie dafür?
Quiz starten
Bildquelle: Getty Images / dragana991

Na, hat dir "Melatonin für Kinder: Wundermittel bei Schlafstörungen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich