Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schulkind
  3. Achtung: Riecht es im Wald nach Maggi, droht Gefahr

Vorsicht

Achtung: Riecht es im Wald nach Maggi, droht Gefahr

Maggi Geruch im Wald
Maggi Geruch im Wald (© Unsplash/Alberto Casetta)

Gerade im Frühling lockt das schöne Wetter nach einem langen Winter die Menschen in die Natur. Warum Vorsicht geboten ist, sobald du einen Maggi-Geruch wahrnimmst, erfährst du bei uns.

Der typische Geruch von Maggi

Du kennst sicherlich auch den unverkennbaren Geschmack und Geruch der Flüssigwürze. Die schwarze Flüssigkeit in den ikonischen Flaschen wird gerne mit Liebstöckel assoziiert, so sehr sogar, dass die Pflanze mitunter auch als Maggikraut bezeichnet wird. Spannend ist jedoch, dass das Kraut gar nicht Teil des Rezepts ist. Dieses ist zwar großes Betriebsgeheimnis, doch so viel ist bekannt. Jetzt wirst du dich sicherlich nicht wundern, den typischen Maggi-Geruch in deutschen Küchen zu vernehmen – doch warum sollte er dir auch im Wald begegnen?

Was steckt hinter dem Maggi-Geruch im Wald?

Wenn du bei deinem Streifzug durch die Natur den Geruch der Maggi-Würze bemerkst, solltest du besonders wachsam sein. Mit hoher Wahrscheinlichkeit befindet sich in deiner unmittelbaren Nähe eine ganze Rotte Wildschweine. Die heimischen Wald- und Mitbewohner der Rehe und Hirsche lassen sich unverkennbar an diesem Geruch identifizieren. Mitunter werden die Tiere auch durch Liebstöckel oder Maggi angelockt. Besonders viel des würzigen Geruchs verteilt das Schwarzwild, wenn es aufgeregt oder nervös ist.

Anzeige

Wie gefährlich ist eine Begegnung mit einem Wildschwein?

Für gewöhnlich sind Wildschweine sehr menschenscheu und ziehen sich bereits zurück, bevor du sie entdecken kannst. Eine Ausnahme stellen die Bachen mit ihren Frischlingen dar, die insbesondere im Frühling vermehrt anzutreffen sind. Die Wildschwein-Mama verteidigt ihre Kleinen mit ihrem Leben und wird in jedem Fall einen Angriff starten, insofern du ihr zu Nahe trittst.

Ebenso gefährlich kann ein verletzter Keiler werden, der beispielsweise aufgrund einer Schussverletzung in hohe Aggression verfällt und dich unverblümt attackieren wird. Dabei könnte er dir mit voller Wucht zwischen die Beine laufen und die Oberschenkel mit seinen messerscharfen Zähnen lebensgefährlich verletzen. In jedem Fall ist es ratsam, am Tag die Waldwege nicht zu verlassen, um nicht unverhofft auf die sogenannten Kessel der Wildschweine zu treffen. Ebenso ratsam ist es, sich ab der abendlichen Dämmerung nicht mehr in Waldgebieten aufzuhalten, da Wildschweine vornehmlich nachtaktiv sind.

Mit einem Haustier kannst du die Tierwelt in deine eigenen vier Wände holen. Welche am besten zu Kindern passen, erfährst du im Video.

Diese 5 Haustiere sind für Kinder am besten geeignet
Diese 5 Haustiere sind für Kinder am besten geeignet Abonniere uns
auf YouTube

Was tue ich im Falle einer Begegnung mit Wildschweinen?

Ist dennoch eine Wildschweinbegegnung trotz aller Vorsichtsmaßnahmen eingetroffen, heißt es zunächst, dem Tier mit Respekt zu begegnen und für einen möglichst großen Abstand zu sorgen. So hat das Wildtier die Möglichkeit zu fliehen und fühlt sich nicht in die Enge getrieben.

Anzeige

Sollte sich das Wildschwein bereits im Angriffs-Modus befinden, wirst du seine Warnsignale an seinem Schnauben, Zähneklappern und einem aufgestellten Schwänzchen bemerken. Jetzt wird es höchste Zeit, sich leise und vorsichtig zurückzuziehen. Sollte es dafür jedoch bereits zu spät sein, kann ein lautes in die Hände klatschen und Aufbäumen, sowie lautes Rufen hilfreich sein.

Wann sind Wildschweine besonders aktiv?

Weil sie sich für den Winter eine Fettschicht anfressen müssen, sind Wildschweine in der Herbstzeit auf Futtersuche und daher besonders aktiv. In der Regel gehen die Tiere abends oder nachts auf Nahrungssuche, jedoch ist auch eine Begegnung am helllichten Tag nicht auszuschließen.

Wann ist die Paarungszeit von Wildschweinen?

Laut der Deutschen Wildtierstiftung ist die eigentliche Paarungszeit von Wildschweinen die Zeitspanne von November bis Januar. Mittlerweile paaren sich die Tiere jedoch in freier Wildbahn fast das ganze Jahr über. Es könnte also zu jeder Jahreszeit passieren, dass du einer Wildschwein-Mama mit Jungen begegnest.

Wie gut können Wildschweine riechen?

Bekannt ist, dass Wildschweine nicht besonders gut sehen, dafür aber umso besser riechen können. Sie verfügen über einen hervorragenden Geruchssinn. Wenn der Wind besonders günstig steht, können die starken Borstentiere einen Feind in einer Distanz von bis zu 500 Metern riechen. Somit nehmen sie gewöhnlicherweise uns Menschen bereits wahr, bevor wir auch nur einen kleinen Blick auf sie erhaschen können. Im Moment ist der Wolf dabei, sich wieder in den heimischen Waldgebieten anzusiedeln. Weißt du eigentlich, wovon Wölfe sich ernähren? Wir verraten es dir genau.

Welche Gerüche mögen Wildschweine gar nicht?

Wildschweine haben die Angewohnheit mit ihrer Schnauze nahezu ganze Äcker oder Gärten auf ihrer Suche nach Nahrung zu durchpflügen und graben ganze Areale um, sehr zum Ärger der Landwirte oder Hobby-Gärtner*innen. Um dies zu verhindern und das Schwarzwild abzuhalten, kann man zu verschiedenen Hilfsmitteln greifen. Es sind sogenannte Stänker- und Vergrämungsmittel im Fachhandel erhältlich, welche man auf kleine Stofflappen aufträgt und sie mit Hilfe eines Holzstocks wie eine Art Fahne im Erdboden platziert.

Anzeige

Ebenso wenig mögen die Wildschweine Chili, welches wie eine Art Pfefferspray wirkt, sowie Wildrepell. Diese kleinen Pellets sind zwar gesundheitlich völlig unbedenklich, verpassen den Wildschweinen jedoch einen äußerst unangenehmen Geschmack im Maul nach der Aufnahme. Für Hunde oder Katzen stellt Wildrepell keinerlei Gefahr dar.

Nun konntest du in Erfahrung bringen, dass sich vermutlich Wildscheine in deiner Nähe aufhalten, insofern du in der Natur den Geruch von Maggi wahrnimmst. Normalerweise scheuen Wildschweine den Kontakt zu Menschen und ziehen sich bereits zurück, bevor du sie selbst entdecken kannst. Eine Ausnahme stellen verletzte Keiler dar, die aufgrund einer Schussverletzung besonders aggressiv werden können. Ebenso gefährlich kann die Begegnung mit einer Bache und ihren Frischlingen sein. Ratsam ist, ruhig und besonnen den Rückweg anzutreten, sobald du den verräterischen Maggi-Geruch wahrnimmst. Außerdem solltest du den Wald ab der Dämmerung meiden und am Tag die Waldwege nicht verlassen. Somit solltest du auf einer relativ sicheren Seite sein und kannst in vollem Ausmaß die frühlingshafte Natur genießen. Weißt du eigentlich, welche Waldbewohner Winterschlaf halten? Ob das Wildschwein auch dazu gehört, verrät dir unsere Bilderstrecke:

Tiere im Winter: Wer hält Winterschlaf, wer nicht?

Tiere im Winter: Wer hält Winterschlaf, wer nicht?
Bilderstrecke starten (10 Bilder)

Das große Tierquiz: Wie gut kennst du die Welt der Tiere?

Hat dir "Achtung: Riecht es im Wald nach Maggi, droht Gefahr" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.