Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Alkohol und Stillen: Das sollte man bedenken

Absolutes No Go!

Alkohol und Stillen: Das sollte man bedenken

Das Baby ist da! Du willst natürlich mit Freunden und Verwandten auf das neue Baby in der Familie anstoßen. Doch ist Alkohol beim Stillen in Ordnung?

Darf man in der Stillzeit Alkohol trinken?

Wenn du stillst, gibst du alle Nährstoffe, Mineralien und Vitamine, die du zu dir nimmst, an dein Baby weiter. Das heißt, dass auch ein Teil des Alkohols, den man konsumiert, durch die Muttermilch vom Baby aufgenommen wird. Aus diesem Grund empfehlen wir, sowohl in der Schwangerschaft als auch in der Stillzeit auf Alkohol zu verzichten.

Wie hoch ist der Alkoholanteil in der Muttermilch?

Wenn man alkoholische Getränke zu sich nimmt, gerät Alkohol in den Blutkreislauf und schließlich auch in die Muttermilch. Dieser wird schließlich während des Stillens an das Baby weitergegeben. Dabei entspricht der Alkoholwert im Blut dem Wert, der auch in der Muttermilch enthalten ist. Somit geht man das Risiko ein, dass auch das Baby unfreiwillig einen Rausch erlebt, der sogar länger als bei der Mutter andauert, da sich der Alkoholwert im kleinen Körper des Babys langsamer reduziert. Das gilt leider nicht nur für harten Alkohol, sondern auch für das  Gläschen Sekt .

Warum ist Alkohol für Babys gefährlich?

Bewiesen ist, dass Alkohol die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen kann. Insbesondere beim Gehirn können Schädigungen auftreten. Die motorische und geistige Entwicklung kann beeinflusst werden. Das wirkt sich unter Umständen auch auf den Schlafrhythmus und auf das Wachstum des Kindes aus. Babys, deren Mütter beim Stillen Alkohol trinken, trinken häufig weniger, sind unruhiger und nehmen in der Regel langsamer zu. All diese Punkte sprechen dafür, in der Stillzeit lieber auf Alkohol zu verzichten.

Fazit

Wie viel Alkohol dein Körper tatsächlich aufnimmt, hängt von deinem Körpergewicht, dem alkoholischen Getränk und vielen anderen Faktoren ab. Das Rausch- bzw. Betrunkenheitsgefühl setzt bei jedem unterschiedlich schnell ein. Was jedoch eindeutig gesagt werden kann: Für das Baby kann Alkohol gefährlich werden, weshalb man in der Stillzeit auf den Konsum verzichten sollte. Probiert es doch stattdessen mit ein paar leckeren alkoholfreien Cocktails. 

Alkoholfreie Cocktails: Coole Drinks für Kinder

Alkoholfreie Cocktails: Coole Drinks für Kinder
Bilderstrecke starten (11 Bilder)
Bildquelle: Getty Images/Prostock-Studio

Hat Dir "Alkohol und Stillen: Das sollte man bedenken" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich