Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Austernsauce und Schwangerschaft: Ist sie unbedenklich?

Austernsauce und Schwangerschaft: Ist sie unbedenklich?

Gesund?

Austernsauce ist in vielen thailändischen Gerichten zu finden. Die Sauce wird zum Würzen verwendet. Doch darf ich Austernsauce in der Schwangerschaft essen?

Darf ich in der Schwangerschaft zu Austernsauce greifen?

Du bist schwanger und weißt mittlerweile gar nicht mehr, was du essen und trinken darfst? Überall gibt es Hinweise und Ratschläge zu lesen, aber du hast auch viel Widersprüchliches in Erfahrung gebracht. Grundsätzlich solltest du in der Schwangerschaft auf eine gesunde Ernährung achten. Nach und nach findest du heraus, was du in der Schwangerschaft nicht tun solltest, aber bei manchen Lebensmitteln bist du dir unsicher. Roher Fisch und Sushi sind verboten, aber wie sieht es mit Austernsauce aus? Austernsauce ist häufig in asiatischen Gerichten zu finden. Sie ist sehr würzig und verleiht dem Essen das gewisse Etwas. Die Würzigkeit wird ihr aber auch zum Verhängnis, denn mit dem Umami-Geschmack (würzig-salzig) nimmst du viel Salz und Glutamat (Geschmacksverstärker) auf. Da das, was du in der Schwangerschaft zu dir nimmst, auch dein ungeborenes Baby zu sich nimmt, ist das Ganze gar nicht so gut. Deshalb würden wir dir empfehlen, während der Zeit der Schwangerschaft nur in Maßen auf Austernsauce zurückzugreifen. 

Was ist Austernsauce und worauf sollte ich beim Verzehr achten?

Bei Austernsauce handelt es sich in den meisten Fällen um eine bräunliche Sauce, die einen stark-würzigen Geschmack hat. Ursprünglich wurde Austernsauce mit Hilfe von fermentierten Austern und Salzwasser zubereitet. Heute wird sie häufig aus einer Mischung von Austernextrakt und Sojasauce hergestellt, die mit Salz, Knoblauch und Zwiebeln eingekocht wird. Zusätzlich wird Glutamat hinzugesetzt, was zu einem noch würzigeren Geschmack führt. Vor Keimen und Bakterien schützt du dich, wenn die Austernsauce während des Kochens hinzugibst und sie für einige Zeit auf über 70 Grad erhitzt. Als problematischer Punkt zeigt sich aber der Salzgehalt. Da Salz und Geschmacksverstärker (Natriumglutamat) in großen Mengen in der Sauce zu finden sind, solltest du sie lieber nur ab und zu essen oder am besten komplett auf sie verzichten. 

Darf ich das? Was du in der Schwangerschaft tun kannst & was du besser lassen solltest

Darf ich das? Was du in der Schwangerschaft tun kannst & was du besser lassen solltest
Bilderstrecke starten (35 Bilder)

Fazit

Jetzt haben wir dir verraten, dass du Austernsauce nur unter bestimmten Umständen in der Schwangerschaft essen solltest. Achte darauf, dass die Speisen, die mit ihr gewürzt sind, immer gut erhitzt wurden. So schließt du eine Infektion mit Keimen und Bakterien aus. Außerdem solltest du Austernsauce während der Schwangerschaft nur selten essen, da sie reich an Salz und Geschmacksverstärkern ist. Finde heraus, ob du auch Fischsauce in der Schwangerschaft essen darfst.

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: unsplash/Israel Albornoz

Na, hat dir "Austernsauce und Schwangerschaft: Ist sie unbedenklich?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich