Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Avocado und Stillen: Gesunde Ernährung in der Stillzeit

Avocado und Stillen: Gesunde Ernährung in der Stillzeit

Gesunde Fette

Die Avocado ist eine wahre Superfrucht. Sie ist lecker, sehr gesund und verabreicht vielen Gerichten den besonderen Pepp.  Da ist es doch verständlich, dass man auch in der Stillzeit nicht auf sie verzichten möchte. Aus diesem Grund haben wir für euch recherchiert und herausgefunden, warum die Frucht so gesund ist und ob man sie bedenkenlos in dieser Zeit verzehren darf. 

Wie gesund ist die Avocado?

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: Sie ist sehr gesund. Allerdings gehört die Avocado nicht zu den kalorienarmen Früchten, da sie relativ viel Fett enthält. Aber halt: Das ist kein Kriterium, um auf sie zu verzichten. Also schön hier geblieben!  Es handelt sich nämlich um gesundes, pflanzliches Fett aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem enthält sie jede Menge Vitamine. Dazu zählen das Provitamin A, Vitamin E sowie das Vitamin B6.

Die Avocado ist eine echte Superfrucht: sehr gesund und einfach lecker.

Vitamin B6

Das Vitamin B6 ist enorm wichtig für unseren Stoffwechsel. So ist es beispielsweise an der Umwandlung von Eiweißstoffen sowie deren Einbau verantwortlich. Außerdem ist es an der Bildung von Botenstoffen in den Nerven beteiligt, beeinflusst die Hormonaktivitäten in unserem Körper und wirkt sich positiv auf die Immunabwehr aus. 

Vitamin E

Die fettlösliche Vitamin-E-Gruppe (Tokopherole) kommt vor allem in Pflanzenölen, Getreidekeimen und im Blattgemüse vor. Apropos Blattgemüse: Der Verzehr von Spinat in der Stillzeit wird übrigens empfohlen, da er gut verträglich ist und ihm sogar eine heilende Wirkung nachgesagt wird. Vitamin E spielt unter anderem bei dem Schutz von Körperzellen sowie beim Fettstoffwechsel eine wichtige Rolle.

Provitamin A (Beta-Carotin)

Beta-Carotin findet man in vielen Obst- und Gemüsesorten. Dabei handelt es sich um eine Vorstufe des Vitamins A, das unter anderem für die Augen, die Haut und die Knochen sowie für die Zähne wichtig ist.

10 Probleme beim Stillen und was dir und deinem Baby helfen kann

10 Probleme beim Stillen und was dir und deinem Baby helfen kann
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Avocado und Stillen: Ist die Frucht in der Stillzeit erlaubt?

Stillenden wird leider nach wie vor sehr häufig empfohlen, dass sie auf bestimmte Lebensmittel prinzipiell verzichten sollten. Der Vorwurf: Sie könnten dem Baby einen wunden Po verpassen, Bauchschmerzen und Blähungen hervorrufen. Zu den typischen Übeltätern werden beispielsweise die Zwiebel, Zitrusfrüchte, Lauch oder Tomaten gezählt. Lasst euch aber sagen, dass mittlerweile die meisten Experten die Meinung vertreten, dass man nicht aus prophylaktischen Gründen zu verzichten braucht, sondern sich nur langsam an diese Lebensmittel herantasten sollte.

Das gilt allerdings nicht für die Avocado. Im Gegenteil, man sagt ihr sogar nach, dass sich ihr gesundes Fett positiv auf die Verdauung sowie die Gehirnentwicklung des Babys auswirken kann. Wenn ihr also Fan dieser leckeren Frucht seid, dann greift ruhig zu.

Und wenn es soweit ist, könnt ihr eurem Baby sogar ein leckeres Avocado-Kiwi-Püree zaubern.

Fazit

Es gibt gute Nachrichten für alle Avocado-Liebhaberinnen. Die Superfrucht kann auch in der Stillzeit unbesorgt verzehrt werden. Sie enthält nicht nur gesunde Fette, sondern ist äußerst vitaminreich und wirkt sich keineswegs negativ auf die Entwicklung oder Gesundheit eures Babys aus. 

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Getty Iamges/ AmandaLewis

Frage 1 von 19

Seit wann gibt es den Begriff "Stillen"?

Bildquelle: Getty Images/ Deagreez
Getty Images/FotoMaximum

Hat Dir "Avocado und Stillen: Gesunde Ernährung in der Stillzeit" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich