Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Mango und Stillen: Eine Frucht für die Stillzeit?

Mango und Stillen: Eine Frucht für die Stillzeit?

So fruchtig

Die Mango ist gesund und besticht durch ihren fruchtigen Geschmack. Bleibt nur die Frage, ob sich Mango und Stillen vertragen.

Wie gesund ist die Mango?

Beginnen wir doch zunächst mit dem kleinen Haken der Mango, bevor wir uns ihren positiven Eigenschaften zuwenden. Die Frucht enthält ziemlich viel Fruchtzucker und ist nicht unbedingt kalorienarm. In 100 Gramm Mango stecken rund 60 Kilokalorien. Aber mal ehrlich, es gibt wahrlich Schlimmeres und in der Stillzeit sollte man sowieso auf Diäten verzichten.

Kommen wir doch lieber zum Positiven. Mangos liefern dir viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Dazu zählen beispielsweise Vitamin C, das vor allem für dein Immunsystem gut und dabei behilflich ist, Erkältungen vorzubeugen. Außerdem versorgst du deinen Körper mit Beta-Carotin, das schließlich zu Vitamin A umgewandelt werden kann. Dieses braucht man für die Zellerneuerung, die Augen und das Immunsystem. Darüber hinaus liefert sie dir Folsäure, Kalium, Kalzium und Magnesium. Es handelt sich also um eine rundum gesunde Frucht.

Mango & Stillen: Geht das gut?

Stillenden Frauen wird gerne mitgeteilt, sie sollten aus prophylaktischen Gründen lieber auf bestimmte Lebensmittel verzichten, weil sie dem Baby Bauchschmerzen und Blähungen oder einen wunden Po verpassen könnten. Das sehen viele Expert*innen inzwischen anders und raten lediglich, zu Beginn etwas vorsichtiger bei den Mengen zu sein. Dazu zählen unter anderem Lauch, Zwiebeln, Grünkohl oder Zitrusfrüchte.
Die Mango wird hier Gott sei Dank nicht genannt. Im Gegenteil: Von den meisten Babys wird sie gut vertragen. Die stillende Mama kann also beherzt zugreifen und sich die leckere Frucht gönnen.

Was sollte man beim Verzehr der Mango beachten?

Die ledrige Schale und der Kern der Mango sind ungenießbar. Aus diesem Grund sollte die Schale mit einem Sparschäler entfernt werden, bevor man das Fruchtfleisch anschließend nah am Kern entlang abschneidet. Reif ist die Frucht, wenn sie bei Druck nachgibt und ihr tolles Aroma versprüht. Ob man sie anschließend in Scheiben, Würfeln oder als Püree genießt, bleibt natürlich euch überlassen.

Fazit

Die leckere Mango kann auch in der Stillzeit genossen werden. In der Regel vertragen Babys die Frucht sehr gut. Sie ist gesund, kann auf verschiede Weise verarbeitet werden und liefert dir und deinem Baby wichtige Inhaltsstoffe. Eine rundum tolle Frucht!

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Bildquelle: Getty Images/ insjoy

Hat Dir "Mango und Stillen: Eine Frucht für die Stillzeit?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich