Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Grünkohl und Stillen: Gibt es ein Problem?

Grün und gesund!

Grünkohl und Stillen: Gibt es ein Problem?

Grünkohl ist gesund, eine wahre Vitaminbombe und schmeckt. Dennoch bist du dir unsicher, ob man wegen seiner blähenden Wirkung in der Stillzeit lieber verzichten sollte? Wir erzählen dir alles Wichtige rund ums Thema „Grünkohl und Stillen“.

Ist Grünkohl in der Stillzeit erlaubt?

Die Wissenschaft ist sich mittlerweile einig: Eine spezielle Stilldiät brauchen Frauen nicht zu machen. Lange Zeit hielt sich das Gerücht, dass man auf blähende Lebensmittel in der Stillzeit verzichten sollte. Das konnte jedoch nicht nachgewiesen werden. Wenn du Grünkohl liebst, dann brauchst du demnach nicht aus prophylaktischen Gründen zu verzichten. Ratsam ist jedoch, zunächst das Gemüse in kleineren Mengen zu verzehren. Sollte dein Schatz danach tatsächlich unter Bauchschmerzen leiden, dann streiche den Kohl am besten von deiner Speisekarte, um festzustellen, ob es wirklich an dem Gemüse lag. Vergiss jedoch nicht: Babys haben des Öfteren Blähungen, ganz gleich, was Mutti isst oder nicht. Es muss also nicht an dem Grünkohl liegen.

Warum ist Grünkohl so gesund?

Grünkohl ist der Knaller, wenn es um das Thema „Vitamin C“ geht. In 100 Gramm stecken 105 Milligramm des Vitamins, während die gleiche Menge Zitrone circa 50 Milligramm enthält. In dem Gemüse befinden sich außerdem Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Natrium und Kalzium. Grünkohl ist nicht nur reich an Nährstoffen, sondern hat auch äußerst wenig Kalorien.

Das sollte beim Kauf und der Zubereitung beachtet werden

Wenn du Grünkohl kaufst, dann achte am besten darauf, dass die Blätter dunkelgrün sind und leicht quietschen, wenn du sie aneinander reibst. Sollte der Strunk bereits ausgetrocknet sein oder die Blätter gelblich oder hellgrau, dann lass den Kohl lieber liegen. Wenn du ein schönes Exemplar gefunden hast, wasch den Kohl gut ab. Zwischen den Blättern befindet sich häufig jede Menge Sand, der im Mittagessen mit Sicherheit nichts zu suchen hat. Ihr erhaltet Grünkohl auch als Tiefkühlware oder in Konserven.

Was man außerdem beim Kauf von frischem Grünkohl bedenken sollte: Das Gemüse fällt beim Kochen stark zusammen. Man sagt, dass von der Einkaufsmenge nur etwa 50 Prozent zum Verzehr übrig bleiben.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Fazit

Wenn du Grünkohl liebst, dann gönn dir das Gemüse ruhig in der Stillzeit. Sollte dein Engel tatsächlich mit Blähungen auf den Kohl reagieren, verzichte lieber darauf. Das ist jedoch wirklich selten der Fall. Wir drücken dir die Daumen, dass du auch in Zukunft ordentlich zugreifen darfst.

Bildquelle: Getty Images/ Candice Bell

Hat Dir "Grünkohl und Stillen: Gibt es ein Problem?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich