Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Pflaume & Stillen: Kann das süße Obst zum Problem werden?

Pflaume & Stillen: Kann das süße Obst zum Problem werden?

Süße Kugel

Pflaumen sind sehr beliebt. Die süßen Kugeln schmecken nicht nur köstlich, sondern sind auch sehr gesund. Beim Thema „Pflaume und Stillen“ sollte man jedoch einiges beachten.

Warum sind Pflaumen gesund?

Pflaumen enthalten viele wichtige Nährstoffe. Neben dem hohen prozentualen Wasseranteil liefern sie deinem Körper unter anderem Spurenelemente und Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kalzium, Zink und Magnesium. Hinzu kommen B-Vitamine, Vitamin C und Beta-Carotin, das vom Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann.

Die Früchte gelten nicht nur als Energielieferanten, sondern haben aufgrund ihres Pektin- und Zellulose-Gehalts eine verdauungsfördernde Wirkung und können bei Verstopfungen helfen.

Pflaumen & Stillen: Darauf sollte man achten

Prinzipiell gilt: Du brauchst keine spezielle Still-Diät zu machen. Leider wird vielen Müttern gesagt, sie sollten in der Stillzeit auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten, weil diese bei dem Baby Blähungen und Bauchschmerzen hervorrufen könnten. Das trifft auch auf die Pflaume zu. Tatsächlich gehen Darmgase jedoch nicht in die Muttermilch über, weshalb Mama ruhig zu der süßen Kugel greifen darf.

Dennoch empfehlen wir euch, zu Beginn eher kleine Mengen zu verzehren. So könnt ihr feststellen, ob euer Baby das Obst verträgt. Sollten tatsächlich Unverträglichkeiten auftreten, dann streicht die Pflaume erst einmal von eurem Speiseplan.

Wie sollten Pflaumen gelagert werden?

Pflaumen sollten am besten an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden. Dort halten sie sich etwa vier Tage. Zudem ist es ratsam, bei dem Kauf zu den festeren Früchten zu greifen, da diese seltener von Würmern befallen sind. Während des Wachstums legt sich um die Pflaume ein Duftfilm, der als weißer Schleier auf den Früchten zu erkennen ist. Er schützt das Obst vor dem Austrocknen und sollte deshalb erst kurz vor dem Verzehr abgewaschen werden.

Fazit

Auf Pflaumen muss während der Stillzeit nicht verzichtet werden. Allerdings ist es ratsam, zu Beginn nicht zu viel von dem Obst zu naschen, da es eventuell Blähungen und Bauchschmerzen hervorrufen könnte. Die meisten Mütter können jedoch in der Stillzeit unbesorgt zur Pflaume greifen und es sich schmecken lassen. 

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Getty Iamges/ AmandaLewis

Frage 1 von 19

Seit wann gibt es den Begriff "Stillen"?

Bildquelle: Getty Images/ Stefan Tomic

Hat Dir "Pflaume & Stillen: Kann das süße Obst zum Problem werden?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich