Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Brathering und Schwangerschaft: Ist er gesund?

Brathering und Schwangerschaft: Ist er gesund?

Nachgeforscht

Brathering ist besonders in Norddeutschland beliebt. Als Snack wird er gern an Imbissbuden mit Kartoffeln oder im Brötchen angeboten. Darf man Brathering auch in der Schwangerschaft essen?

Darf man in der Schwangerschaft Brathering essen?

Fisch ist in der Schwangerschaft ein sehr beliebter Bestandteil der Ernährung. Seine Omega-3-Fettsäuren liefern dir und deinem Baby hochwertige Nährstoffe. Doch es kommt immer darauf an, um welchen Fisch es sich handelt. Rohe Fischsorten und Sushi sind nämlich nicht erlaubt. Ihnen könnten Listerien- oder Toxoplasmoseerreger anhaften, mit denen du dich und dein Baby infizieren könntest. Doch solange du dich an gebratenen oder gebackenen Fisch hältst, kann nichts passieren. Die Bakterien und Keime sterben bei Temperaturen über 70 Grad ab, sodass keine Gefahr von erhitztem Fisch ausgeht. Doch wie ist das nun mit Brathering? Tatsächlich handelt es sich bei Brathering um einen gebratenen und marinierten Fisch, sodass du ihn bedenkenlos verzehren kannst. 

Wie genau wird Brathering hergestellt und wie isst man ihn?

Bei Brathering werden die Fische gefangen und anschließend ausgenommen. Der Kopf, die Flossen und die Innereien werden entfernt. Danach wird der Fisch von seinen Schuppen befreit, damit du ihn besser essen kannst. In der Zubereitung gibt es zwei Möglichkeiten: Der Hering wird zum Verzehr entweder paniert oder in Mehl gewendet. Mit Paniermehl ist er knuspriger, mit Mehl kommt sein eigenes Aroma mehr zur Geltung. Anschließend wird der Brathering gebraten und in einer Marinade aus Gewürzen eingelegt. Ein paar Tage später kann er verzehrt werden. Vor dem Verzehr kann es sein, dass du aber noch die Hauptgräte entfernen musst. Da der Brathering im Herstellungsprozess schon auf über 70 Grad erhitzt wird, kannst du ihn in der Schwangerschaft ohne Probleme essen. Genieße ihn aber nur in Maßen, da Bratheringe mit Quecksilber belastet sein können.

Fazit

Nun haben wir dir verraten, dass du Brathering in der Schwangerschaft verzehren kannst. Da der Brathering in der Herstellung über 70 Grad erhitzt wird, besteht keine Gefahr, sich mit Keimen und Bakterien anzustecken. Finde ebenfalls heraus, ob du Räucherlachs in der Schwangerschaft genießen darfst und warum du bei rohem Fleisch vorsichtig sein solltest.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/gbh007

Na, hat dir "Brathering und Schwangerschaft: Ist er gesund?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich