Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Brokkoli und Stillen: Dürfen frische Mütter Brokkoli essen?

Grün und lecker

Brokkoli und Stillen: Dürfen frische Mütter Brokkoli essen?

Brokkoli kann Blähungen hervorrufen oder? Und wenn ja, sollte ich dann in der Stillzeit lieber auf das Gemüse verzichten? Wir haben recherchiert und berichten, was man zum Thema „ Stillen und Brokkoli“ wissen sollte.

Kann Brokkoli meinem Baby schaden?

Als stillende Mutter kennst du das bestimmt: Iss das bloß nicht, sonst bekommt dein Baby noch Blähungen! Immer wieder werden Frauen vor den negativen Auswirkungen bestimmter Lebensmittel in der Stillzeit gewarnt. Dazu gehört unter anderem auch Brokkoli. Da es sich bei dem Gemüse jedoch um einen milden Kohl handelt, erzeugt dieser nur bei wenigen Menschen tatsächlich Blähungen. 

Prinzipiell gilt: Viele Wissenschaftler sind mittlerweile der Meinung, dass in der Stillzeit keine spezielle Diät gemacht werden muss. Hast du es mit Lebensmitteln zu tun, die bekanntlich Blähungen hervorrufen können, dann sei am besten zu Beginn etwas vorsichtiger. Du musst ja nicht gleich eine ganze Schüssel Brokkoli-Salat essen oder zwei Teller mit Brokkoli -Cremesuppe auslöffeln. Fang mit einer kleinen Menge an und beobachte, wir dein Baby darauf reagiert. Wenn alles problemlos läuft, dann kannst du die Menge langsam erhöhen und mehr davon essen. Leidet dein Schatz danach jedoch an Blähungen, die auf das Gemüse zurückgeführt werden können, solltest du den Brokkoli zunächst lieber liegen lassen und es eventuell ein paar Wochen später noch einmal versuchen.

Wenn deinem Baby das Gemüse jedoch gut bekommt, dann gönn dir! Brokkoli ist nämlich sehr gesund. Er enthält eine hohe Dosis an Vitalstoffen. Unter anderem befinden sich im Brokkoli Vitamin-B-Komplexe und auch die Vitamine C, E und K. Außerdem enthält das Gemüse Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und Zink.

Wie schmeckt Brokkoli am besten?

Das ist natürlich Geschmackssache. Du kannst Brokkoli gekocht oder sogar roh essen. Er macht sich gut als Beilage oder auch als Hauptbestandteil in einem Salat. Roher Brokkoli schmeckt gut zu einem Dip. Falls du jedoch einen empfindlichen Magen hast, kann dieser schnell Bauchschmerzen oder Blähungen hervorrufen. Angebratener Brokkoli schmeckt übrigens auch sehr gut. Viel Spaß beim Probieren! 

Welcher Mama-Typ bist du oder wirst du?

Fazit

In der Regel kannst du Brokkoli während der Stillzeit bedenkenlos zu dir nehmen. Beobachte einfach, wie dein Schatz reagiert, nachdem du das Gemüse verzehrt hast. In der Regel gibt es aber keine Probleme. 

Bildquelle: Getty Images/ pilipphoto

Hat Dir "Brokkoli und Stillen: Dürfen frische Mütter Brokkoli essen?" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich