Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Distelöl fürs Baby: Wann darf ich es für mein Baby verwenden?

Distelöl fürs Baby: Wann darf ich es für mein Baby verwenden?

Gesundheit

Distelöl soll bei Verstopfungen wahre Wunder wirken. Oft wird es auch bei Babys angewendet. Doch ab wann darf ich meinem Baby Distelöl geben?

Ist Distelöl fürs Baby gut geeignet?

Bei der Zubereitung von Babynahrung wird von Müttern oft auf sogenanntes Beikostöl gesetzt. Natürlich kannst du auf Beikostöl setzen, aber es ist unnötig teurer als herkömmliches Öl. Oft und gerne greifst du auf Rapsöl aufgrund seiner vielen ungesättigten Fettsäuren zurück. Allerdings hilft es nicht so gut, wenn dein Baby Verstopfungen hat. Wenn du nach und nach auf Beikost setzt und dein Baby neue Lebensmittel ausprobiert, kann es öfter einmal zu Verstopfungen kommen. Verstopfungen zeigen sich dann in Form von Unruhe, einem starken Drücken oder Schmerzen beim Stuhlgang. Bei Verstopfungen hat sich Distelöl für Babys bewährt. Ab einem Alter von etwa drei Monaten kannst du deinem Baby bei Verstopfungen einen Teelöffel Distelöl in die Beikost oder ins Fläschchen mischen. Das Distelöl wirkt zuverlässig und schnell, sodass sich das Problem deines Babys schnell gelöst hat. 

Wie gesund ist Distelöl für mein Baby?

Distelöl ist für dein Baby etwa ab dem dritten Monat gesund. In diesem Alter kann es alle gesunden Nährstoffe des Öls verwerten. Das Öl wird aus der Färberdistel gewonnen. Es gilt als sehr gesund und kann nicht nur Verstopfungen lösen, sondern auch gegen Fieber und Unwohlsein helfen. Um das Öl aus der Färberdistel zu gewinnen, werden die Samen monatelang getrocknet und dunkel gelagert. Anschließend wird das Öl kalt gepresst und in Flaschen abgefüllt. Chemische Mittel kommen nicht zum Einsatz, wodurch das Öl sehr gesund ist. Das Öl der Färberdistel überzeugt mit hochwertigen Nährstoffen und ist damit sehr gesund. Viele Vitamine wie Vitamin A, E und K sind darin zu finden. Vitamine schützen vor Umwelteinflüssen, helfen bei der Nahrungsaufnahme und sorgen dafür, dass dein Baby rundum gut versorgt ist. Genauso überzeugt Distelöl mit Linolsäure und Palmitinsäure, die gut für Haut und Haar sind. 

Distelöl kannst du auch mit ins Fläschchen geben. Wieviel ein ein Baby eigentlich trinken muss, beantworten wir dir in unserer Bilderstrecke:

Wieviel muss ein Baby trinken? - 10 Fragen zum Trinken bei Babys

Wieviel muss ein Baby trinken? - 10 Fragen zum Trinken bei Babys
Bilderstrecke starten (10 Bilder)

Fazit

Distelöl ist eine rundum gesunde Vitaminquelle, die für dein Baby ab dem dritten Monat geeignet ist. Das Öl der Färberdistel hilft bei Verdauungsproblemen und Verstopfungen, sodass sich dein Baby nach der Gabe des Öls wieder wohlfühlen kann. Es kann mit einem Teelöffel in die Beikost, aber auch ins Fläschchen gemischt werden. Finde bei uns auch heraus, ab welchem Alter dein Baby Himbeeren essen darf und ob du in der Ernährung auf Couscous für dein Baby zurückgreifen darfst.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/Ivanko_Brnjakovic

Na, hat dir "Distelöl fürs Baby: Wann darf ich es für mein Baby verwenden?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich