Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Eistee in der Schwangerschaft: Darauf sollte man achten

Eistee in der Schwangerschaft: Darauf sollte man achten

Nicht übertreiben

Eistee ist lecker, hält wach und tut gut. Neben Früchten sind auch viel Zucker und Koffein enthalten. Darf man Eistee auch in der Schwangerschaft trinken? 

Trinken ist in der Schwangerschaft wichtig

Nicht nur für dich, sondern auch für die Stoffwechselprozesse, den Kreislauf und die Nährstoffzufuhr deines Babys ist es wichtig, dass du in der Schwangerschaft genügend trinkst. Vor allem stilles Wasser wird von Ärzten empfohlen. Allerdings ist es natürlich verständlich, wenn man sich ab und zu auch mal etwas mit Geschmack gönnen möchte. Wasser ist geschmacksneutral und somit ist es ziemlich wahrscheinlich, dass irgendwann auch das Verlangen steigt, etwas Süßes zu trinken. Säfte, aber auch Limonade und Eistee stehen ganz oben auf der Liste. Doch darf man in der Schwangerschaft Eistee trinken?

Darf man in der Schwangerschaft Eistee trinken?

Neben Wasser wird in der Schwangerschaft auch gerne Tee getrunken. Vor allem zu Kräuter- und Früchtetees wird gerne gegriffen. Sie enthalten keinen Zucker und auch kein Koffein. Bei Eistee verhält sich das allerdings anders, zumindest, wenn man diesen nicht selbst zubereitet hat. Industriell verarbeiteter Eistee ist nicht wirklich gesund. Trotzdem darf man in der Schwangerschaft dieses Getränk zu sich nehmen. Allerdings solltet ihr dabei auf die Empfehlungen der Experten achten. 

Eistee in der Schwangerschaft: Worauf sollte man achten?

Eistee ist in der Schwangerschaft kein Problem, solange auf die Empfehlung der Ärzte geachtet wird. Neben Wasser, Früchten oder Kräutern kann das Getränk Koffein enthalten. Nimmt man zu viel davon zu sich, können unangenehme bis dramatische Nebenwirkungen auftreten:

  • Puls steigt
  • Erhöhter Blutdruck 
  •  Unruhe bzw. erhöhtes Stresslevel
  • Schlafstörung
  • Schweißausbrüche
  • Fehlbildungen, ein zu niedriges Geburtsgewicht beim Säugling
  • Fehlgeburt

Aus diesen Gründen sollte man sich immer an die empfohlene Menge des Arztes halten und maximal 300 Milligramm Koffein pro Tag zu sich nehmen. Gleiches gilt natürlich auch für andere Getränke wie beispielsweise für Kaffee oder Cola.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Fazit

In der Schwangerschaft darfst du Eistee trinken. Dabei sollte man jedoch darauf achten, die maximale Koffeinmenge von 300 Milligramm pro Tag nicht zu überschreiten. Wenn du dich daran hältst, kannst du das leckere Getränk auch in den nächsten Wochen genießen. 

Bildquelle: pixabay.de / JillWellington

Galerien
Lies auch
Teste dich