Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Feigen und Schwangerschaft: Der leckere Magnesiumspender

Süße Delikatesse

Feigen und Schwangerschaft: Der leckere Magnesiumspender

Feigen sind lecker und gesund. Sie enthalten reichlich Mineralstoffe sowie Vitamine. Ob sie allerdings in der Schwangerschaft verzehrt werden sollten und welche positiven Eigenschaften man der Frucht zuschreibt, erzählen wir dir in diesem Artikel.

Sind Feigen in der Schwangerschaft gesund?

Schwangere müssen vor allem darauf achten, dass sie sich ausgewogen ernähren und ihren Tagesbedarf abdecken. Um das zu erreichen, ist es ratsam, sich mit den Inhaltsstoffen der Lebensmittel auseinanderzusetzen. Dafür muss nicht notwendigerweise auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgegriffen werden. So können Feigen beispielsweise dazu beitragen, den Magnesium-Haushalt der Schwangeren auf natürliche Art und Weise auszugleichen. Der tägliche Bedarf an Magnesium liegt bei ca. 310 bis 390 Milligramm. 100 Gramm Feige enthalten etwa 20 Milligramm von diesem Mineralstoff.

Warum ist die Einnahme von Magnesium in der Schwangerschaft wichtig?

Magnesium steuert über 300 Enzym-Prozesse im Körper. Gerade für Schwangere ist ein starkes Immunsystem wichtig. Mit dem Verzehr von Feigen kannst du deinen Körper dabei unterstützen und vor Krankheiten bewahren. In der Schwangerschaft kommt es zu vermehrten Zellreaktionen. Das Magnesium hilft bei der Bildung von neuen Zellen, macht die Zellmembran stabil und hat positive Auswirkungen auf die Nerven. Mit der Einnahme dieses Mineralstoffs kannst du außerdem deine Knochen stabil halten und es schützt dich vor Osteoporose. Es fördert die gesunde Funktion des Herzmuskels und trägt dazu bei, dass sich deine gesamte Muskulatur entspannen kann. Dein Baby wird es dir danken. Eine entspannte Mutter während der Schwangerschaft führt in der Regel auch zu einem ziemlich entspannen Baby.

Die Feige: Absolut geeignet für Schwangere

Mit Feigen Stress reduzieren

Mit der exotischen Feige kannst du gezielt Stress während der Schwangerschaft abbauen. Sie ist ziemlich hilfreich, wenn deine Nerven mal wieder blank liegen. In der Schwangerschaft ist man ja manchmal etwas zarter beseitet. Das ist völlig normal. Mit der leckeren Frucht kannst du dir ein bisschen Urlaubsfeeling nach Hause holen. Die Feige stammt aus dem Mittelmeerraum und ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Sie zählt zu den Heilpflanzen und wächst hauptsächlich aufgrund des milden Klimas in der Türkei.

Babymoon! 6 Wellnesshotels für Schwangere

Babymoon! 6 Wellnesshotels für Schwangere
Bilderstrecke starten (7 Bilder)

Die Feige: Eine wahre Heilpflanze

Feigen wird nachgesagt, dass sie Krebstumore verkleinern können. Außerdem weisen sie eine antibakterielle Wirkung auf. Dass die Feige für dich als Schwangere gesund ist, haben wir dir ja schon an einigen Beispielen zeigen können. Sie kann aber noch viel mehr. Du kennst das sicher auch. In der Schwangerschaft spielt die Verdauung manchmal etwas verrückt. Feigen helfen ganz wunderbar gegen Verstopfung, bei Hämorriden, Geschwüren, Leberschwäche und Hautausschlägen.

Fazit

Feigen haben ziemlich viel drauf. Sie sind gesund und schmecken gut. Außerdem sind sie ein wahres Wundermittel. Es gibt also keinen Grund, in der Schwangerschaft auf die tollen Früchte zu verzichten.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Getty Iamges/ AmandaLewis

Frage 1 von 19

Seit wann gibt es den Begriff "Stillen"?

Bildquelle: Getty Images/ GMVozd
Getty Images/ Vladislav Nosick

Hat Dir "Feigen und Schwangerschaft: Der leckere Magnesiumspender" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich