Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Wohnen & Leben
  4. In welchen Müll kommt Styropor? Darauf musst du achten

Richtig entsorgen

In welchen Müll kommt Styropor? Darauf musst du achten

Du denkst dir vielleicht, dass Styropor aus Kunststoff besteht und deshalb in die Gelbe Tonne gehört. Ob das richtig ist? Woraus besteht das Material?

In welchen Müll gehört Styropor?

Das hängt davon ab, um welches Styropor es sich handelt. Je nachdem, wie es verwendet wird, können sich nämlich Zusätze darin befinden. Die haben dann auch Einfluss auf die Entsorgung. Du hast meistens bestimmt Kontakt mit Verpackungsstyropor, zum Beispiel wenn du dir ein neues Elektrogerät kaufst. Die Styroporstücke zur Sicherung der Ware kannst du über die Gelbe Tonne, den Gelben Sack oder die Wertstofftonne entsorgen. Wenn bestelltes Essen in Styroporverpackungen geliefert wird, solltest du die vorher ein bisschen reinigen. Sind sie zur sehr verschmutzt, kommen sie lieber in den Restmüll. Das unbehandelte Styropor kann ganz leicht recycelt werden: Es wird zu kleinen Kügelchen zermahlen, die dann unter Wasserdampf und Druck wieder zu normalem Styropor verarbeitet werden.

Das klappt so einfach jedoch nicht, wenn es sich um Dämmmaterial handelt. Dieses Styropor wurde mit einem Flammschutzmittel behandelt und ist damit Sondermüll. Je nachdem wie viel angefallen ist, schaffst du es selbst zum Wertstoffhof oder bestellst bei deiner städtischen Müllentsorgung einen Container. In dem Fall entstehen für dich dann auch Kosten. Gleiches gilt auch für Styropor, das zum Beispiel als Deckenplatten oder Zierleisten verbaut ist. Die sind eventuell ebenfalls chemisch behandelt und gehören damit nicht in den herkömmlichen Haushaltsmüll. Größere Mengen Styropor können auch nicht über den Sperrmüll entsorgt werden.

Woraus besteht Styropor?

Styropor wird aus Polystyrol hergestellt. Das ist ein farbloser Kunststoff, der stark aufgeschäumt wird. Letztendlich besteht Styropor dann hauptsächlich aus Luft – bis zu 98 Prozent. Als Dämmmaterial wird es zusätzlich mit Flammschutzmittel behandelt, da das Material sonst leicht entzündbar ist. Das macht es aber schädlich für die Umwelt. Davon landet leider viel in den Meeren. Genau deshalb ist es wichtig, Styropor und anderen Müll richtig zu entsorgen.

Fazit

Unbehandeltes Styropor, das beispielsweise für Verpackungen verwendet wird, kannst du über die Gelbe Tonne beziehungsweise den Gelben Sack oder über die Wertstofftonne entsorgen. Das kann nämlich recycelt werden oder du verwendest es, um haltbargemachte Pusteblumen aufzustellen. Auch alte Dosen lassen sich übrigens beim Basteln vielfältig wiederverwenden. Mit Flammenschutz behandeltes Styropor ist ein Fall für den Sondermüll und gehört zum Wertstoffhof.

Haushalts-Planung: Wie fair teilt ihr euch Aufgaben im Haushalt auf?

Bildquelle: Pexels/RODNAE Productions

Na, hat dir "In welchen Müll kommt Styropor? Darauf musst du achten" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: