Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kohlensäure & Schwangerschaft: Unerwartete Nebeneffekte?

Kohlensäure & Schwangerschaft: Unerwartete Nebeneffekte?

Prickelnd

In der Schwangerschaft ist es wichtig, immer ausreichend zu trinken. Aber was ist mit Kohlensäure? Solltest du darauf besser verzichten? Bieten sich andere Getränke eher an? Wir klären dich gerne auf.

Darf man während der Schwangerschaft Getränke mit Kohlensäure trinken?

Weder du noch dein Baby nehmen Schaden davon, wenn du kohlensäurehaltige Getränke zu dir nimmst. Es ist in keinem Fall gefährlich. Dennoch kann es die ein oder andere unangenehme Nebenwirkung mit sich ziehen. Kohlensäure im Wasser kann zum Beispiel den Magen und den Darm belasten, was Blähungen oder Sodbrennen in der Schwangerschaft entstehen oder verstärken lassen kann. Stilles Mineralwasser während der Schwangerschaft bietet sich in diesem Fall sehr viel besser an.

Auf welche Getränke sollte man in der Schwangerschaft verzichten?

Alkohol, Koffein und Zucker gehören während deiner Schwangerschaft besser nicht in dein Glas. Selbst ein Glas Cola sollte während der Schwangerschaft tabu sein, da es viel zu viel Koffein und Zucker beinhaltet. Diese Stoffe wirken verengend auf die Gefäße und anregend, was zur Folge haben könnte, dass die Plazenta mit zu wenig Sauerstoff versorgt wird. Dadurch wäre dein Kind gefährdet. Auch bei verschiedenen Teesorten ist Vorsicht geboten. Während Früchte- und Kräutertees als empfehlenswert gelten, sieht es bei anderen Teesorten, sollten sie mit Gewürzen wie Kardamom, Ingwer oder Nelke zubereitet sein, schon anders aus. Diese könnten wehenauslösend sein und sollten, wenn überhaupt, besser kurz vor dem Geburtstermin in Frage kommen, wenn genau das gewünscht ist.

Warum ist das Trinken in der Schwangerschaft so wichtig?

Während der gesamten Schwangerschaft ist es enorm wichtig, genug zu trinken. Deine, durch die Schwangerschaft, erhöhte Blutmenge und das Fruchtwasser machen die Flüssigkeitszufuhr nötig, so dass die Nährstoffversorgung optimal stattfindet. Solltest du bemerken, dass du vielleicht mal zwei Tage zu wenig getrunken hast, musst du dir aber noch keine Sorgen machen. Dein ungeborenes Baby wird von deinem Körper als Erstes mit allem Nötigen versorgt. Achte dann aber darauf, in den kommenden Tagen wieder genug zu trinken, sonst könnte es bei dir zu Kreislaufproblemen, sowie Schwindel und Kopfschmerzen während der Schwangerschaft führen. Als Faustregel kannst du dir merken, jeden Tag mindestes eineinhalb Liter zu trinken. 

Fazit

Kohlensäure während der Schwangerschaft ist nicht gefährlich, kann aber ein paar unangenehme Nebenwirkungen mit sich bringen, wie Sodbrennen oder Blähungen. Du solltest lieber auf schwangerschaftskompatible Tees oder auf stilles Mineralwasser umsteigen. Auf jeden Fall solltest du täglich mindestens eineinhalb Liter trinken, damit du und dein Baby gut versorgt seid und das Kleine sich gut und gesund entwickeln kann.

Psychotest: Bin ich bereit für ein Baby?

Bildquelle: Getty Images/millann

Na, hat dir "Kohlensäure & Schwangerschaft: Unerwartete Nebeneffekte?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich