Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Skifahren in der Schwangerschaft: Ist das erlaubt?

Achtung!

Skifahren in der Schwangerschaft: Ist das erlaubt?

Es schneit und du möchtest wie jeden Winter auf die Piste. Doch du solltest darüber nachdenken, ob Skifahren in der Schwangerschaft wirklich eine gute Idee ist.

Ist Skifahren in der Schwangerschaft empfehlenswert?

Zugegeben, Skifahren ist ein toller Sport. Man ist an der frischen Luft, viele Muskeln werden beansprucht und es macht einfach Spaß. Doch in der Schwangerschaft kommt noch etwas hinzu, das du unbedingt beachten solltest. Beim Wintersport besteht die Gefahr, dass du stürzt. Auch wenn man seit vielen Jahren die Hänge hinab fährt und noch nie etwas Schlimmes passiert ist, sollte man dennoch in der Schwangerschaft auf diesen Sport verzichten.

Warum sollte man in der Schwangerschaft auf Skifahren verzichten?

In der Schwangerschaft verändert sich dein Körper sehr schnell . Dazu gehört unter anderem, dass sich dein Schwerpunkt verändert und deshalb musst du dein Gleichgewicht anders ausbalancieren, als es sonst der Fall ist. Das mag dir in der Frühschwangerschaft nicht auffallen, beginnt aber etwa in der zwölften Woche.

Bei einem Sturz besteht nicht nur die Gefahr, dass du dich verletzt, sondern auch, dass das Wohlergehen deines Kindes gefährdet wird. Prellungen können zu Fehlgeburten , zu Plazentaablösungen oder auch zu vorzeitigen Wehen führen.

Welche Alternativen gibt es zum Skifahren?

Auch wenn du dich heute noch wohl fühlst und meinst, dass du deinen Körper genauso belasten kannst (denn Schwangerschaft ist schließlich keine Krankheit), kann es morgen schon ganz anders aussehen. Es wächst nicht nur der Bauch. Es werden auch Hormone ausgeschüttet, die die Beckenstruktur für die Geburt weicher werden lassen, damit dein Baby leichter den Weg nach draußen findet. Diese Hormone wirken jedoch auf alle Gelenke und mit dieser Beweglichkeit geht auch eine größere Verletzungsgefahr einher.

Glücklicherweise gibt es jedoch Alternativen zum Skifahren. Für Schwangere eignen sich zum Beispiel Schwimmen , Yoga , Pilates oder Wandern . Es gibt also keinen Grund, komplett auf Sport zu verzichten.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Fazit

Ärzte und Ärztinnen raten entschieden von der Sportart „Skifahren“ während der Schwangerschaft ab – und das zu Recht. Die Sturzgefahr, und somit das Risiko, sich und sein Kind zu verletzen, ist hier besonders hoch. Deshalb sollten Schwangere auf diesen Sport verzichten. Suche dir für die Zeit der Schwangerschaft lieber einen Sport, der besser zu deiner Situation passt wie Schwimmen, Pilates oder Yoga.

Bildquelle: Getty Images/ borchee

Galerien

Lies auch

Teste dich